Frankreichs Sozialisten wählen Harlem Désir zum neuen Parteichef
Harlem Désir neuer PS-Chef in Frankreich
publiziert: Freitag, 19. Okt 2012 / 07:51 Uhr
Martine Aubry
Martine Aubry

Paris - Die französischen Sozialisten (PS) haben wie erwartet den Europaabgeordneten Harlem Désir zum neuen Parteichef gewählt. Nach Auszählung von knapp der Hälfte der Stimmen lag der 52-Jährige bei rund 72 Prozent, wie die PS am Abend mitteilte.

4 Meldungen im Zusammenhang
Sein Gegenkandidat Emmanuel Maurel vom linken Parteiflügel kam auf rund 28 Prozent. Maurel beglückwünschte Désir zu seinem Wahlerfolg. Die Wahl Désirs galt als ausgemachte Sache, seit sich die Parteispitze im September für ihn ausgesprochen hatte. Sein Vize soll Guillaume Bachelay vom linken Parteiflügel werden.

Die Wahlbeteiligung unter den rund 173'000 Parteimitgliedern lag bei 46,5 Prozent. Désir, der weder dem linken noch dem rechten Parteiflügel zugeordnet wird, ist Gründer der Anti-Rassismus-Organisation SOS Racisme. Er sitzt seit 1999 für die französischen Sozialisten im Europaparlament.

Das neue Führungsduo soll nächste Woche bei einem Parteitag offiziell das Ruder der Regierungspartei übernehmen. In den vergangenen vier Jahren hatte die frühere Ministerin Martine Aubry die PS geführt. Sie trat vorzeitig von ihrem Amt zurück, das sie ohnehin zum Parteitag abgeben wollte.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Die französischen Sozialisten sind am Freitag erstmals seit ihrem Sieg bei der Präsidentschaftswahl im Mai zu ... mehr lesen
Der neue Parteichef Harlem Désir wird am Sonntag eine Rede halten.
Kandidat für die Präsidentschaftswahl in Frankreich: François Hollande.
Paris - Nach seinem Sieg bei den Vorwahlen der französischen Sozialisten ist François Hollande offiziell zum Spitzenkandidaten der ... mehr lesen
Paris - Nach dem Sieg von François Hollande in der Stichwahl um die ... mehr lesen
Martine Aubry will sich nach der Niederlage ganz in den Dienst der Partei stellen.
Weitere Veröffentlichungen werden folgen.
In ihrem Interesse  Washington - Das US-Aussenministerium hat im Streit um E-Mails seiner ehemaligen Chefin Hillary Clinton erste Mitteilungen freigegeben. Die 296 E-Mails von Clinton befassen sich mit dem Angriff auf die US-Vertretung in Bengasi. 
Hillary Clinton fordert Freigabe ihrer E-Mails Washington - Im Streit um die E-Mails von Hillary Clinton aus ihrer Zeit als US-Aussenministerin hat ein ...
Internationaler Druck  Bujumbura - Trotz der Verschiebung der Parlaments- und Kommunalwahlen in Burundi auf Anfang Juni sind die Proteste gegen Staatschef Nkurunziza am Mittwoch eskaliert. In der Hauptstadt Bujumbara gingen Sicherheitskräfte mit Schüssen und Tränengas gegen Präsidentengegner vor.  
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 6°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 3°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 13°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 6°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 9°C 15°C bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 14°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten