Keine Gefahr
«Harmloser» Waffennarr in Bern wieder frei
publiziert: Freitag, 17. Aug 2012 / 15:12 Uhr
Die Staatsanwaltschaft geht derzeit davon aus, dass der Mann keine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt. (Symbolbild)
Die Staatsanwaltschaft geht derzeit davon aus, dass der Mann keine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt. (Symbolbild)

Ramsei BE - Bei einer Hausdurchsuchung in einer Wohnung in Ramsei in der bernischen Gemeinde Lützelflüh hat die Kantonspolizei am Donnerstag eine grosse Anzahl an Waffen sowie Sprengstoff sichergestellt. Der Besitzer der Waffen stellte sich aber als harmloser Waffensammler heraus.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
1 Meldung im Zusammenhang
Der 44-jährige Schweizer sei nach ersten Befragungen aus der Polizeihaft entlassen worden, sagte der Informationsbeauftragte der Berner Staatsanwalt, Christof Scheurer, der Nachrichtenagentur sda. Die Staatsanwaltschaft geht derzeit davon aus, dass er keine Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt. Der Mann wohne in Lützelflüh und sei in der Region verwurzelt, weswegen keine Fluchtgefahr bestehe.

Die Polizei hatte sein Haus durchsucht, nachdem der Mann am Mittwoch in Zollikofen BE im Zusammenhang mit Betäubungsmittelgeschäften angehalten worden war. Sie wusste nicht, dass der Mann eine grössere Zahl von Waffen sowie Munition und Sprengstoff zu Hause hortete.

Pistolen, Gewehre, Seriefeuerwaffen und Handgranaten fanden sich laut Corinne Müller, Sprecherin der Berner Kantonspolizei, im Haus. Spezialisten der Polizei und der Armee standen bis Freitagmorgen zwei Uhr im Einsatz, um die Waffen zu sichern und abzutransportieren. Noch in der Nacht jagten Spezialisten als gefährlich eingestuften Sprengstoff kontrolliert in die Luft.

Umfangreiche Sicherheitsmassnahmen

Wegen des Einsatzes hatten die Behörden umfangreiche Sicherheitsmassnahmen ergriffen. So standen die Feuerwehr Lützelflüh, die Berufsfeuerwehr Bern mit der Chemiewehr sowie die Sanität bereit. Ferner wurde die Strasse vor dem Haus in Ramsei - eine regional bedeutende Verbindung - aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Laut Scheurer können die Ermittler noch nicht sagen, ob der Mann über die nötigen Bewilligungen für Waffen und Sprengstoff verfügte. Das werde jetzt untersucht. Klar ist aber für sie, dass die Waffen nichts mit den Betäubungsmittelgeschäften des Mannes zu tun hatten. Der Mann werde sich aber mindestens wegen der Betäubungsmittelgeschäfte vor der Justiz verantworten müssen.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
5
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ramsei BE - Bei einer Hausdursuchung in einer Wohnung in Ramsei in der bernischen Gemeinde Lützelflüh hat die Kantonspolizei am ... mehr lesen
Die Kapo Bern stellte in der Wohnung eine grössere Anzahl an Waffen, Munition sowie Sprengmittel fest. (Symbolbild)
Warum nicht?
Sie veröffentlichen ja Ihre Meinung auch - nur so zum Vergnügen. Also zu Ihrem Vergnügen. Sollte man das nicht auch verbieten?
Menschenrechte... Wissen Sie, Ihr Pseudonym stinkt weiter als bis zum Himmel.
Mindest einmal wöchentlich,
in dieser Jahreszeit beinahe täglich fahre ich unterwegs zu meinem Garten an diesem Haus vorbei (hin und zurück) und es hat noch nie eine Explosion gegeben.
Wo liegt das Problem
die Waffen sind ja nun eingesammelt. Der ist nicht mehr gefährlich sonder all jene von denen man es nicht weiss oder jene die eine geladene Armeeaffe zu Hause haben
Waffenlager in der Schweiz
Konnte meinen Ohren nicht glauben, dass dieser Mensch mit einem solchen Waffenlager, wieder auf freiem Fuss ist. Das ist doch die Höhe, also nun darf man in der Schweiz, viele Waffen und Sprengstoffe im Hause haben, nur so zum Vergnügen.
Die schweizerische Justiz stinkt bis zum Himmel rauf.
Wer Sprengstoff und Handgranaten
in seinem Haus "aufbewahrt" ist nicht ungefährlich sondern schlicht und einfach verrückt und sollte aus dem Verkehr gezogen werden.
Unglaublich was hier alles möglich ist. Sind wir schon so amerikanisiert? Der Depp ist sicher auch SVP Wähler...
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Nach der Tragödie der MH370-Passagiere wurden sie zusätzlich noch bestohlen.
Nach der Tragödie der MH370-Passagiere ...
Haft für Bankangestellte  Kuala Lumpur - Eine Bankangestellte hat Konten von Passagieren des verschollenen Flugs MH370 angezapft und sich bedient. In Malaysia wurde sie jetzt zu sechs Jahren Haft verurteilt. 
Suche nach MH370 wird massiv ausgeweitet Kuala Lumpur - Die Suche nach der seit mehr als einem Jahr verschwundenen Maschine der Malaysia Airlines wird ...
Hinterbliebene gedenken Verschwinden von Flug MH370 Kuala Lumpur - Genau ein Jahr nach dem Verschwinden des ...
Malaysia und Australien wollen MH370-Suche fortsetzen Kuala Lumpur/Canberra - Knapp ein Jahr nach dem Verschwinden von ...
Nach Tod von Freddie Gray  Washington - Im Zusammenhang mit dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray nach ...
Allen Beamten wird Gefährdung zur Last gelegt. (Symbolbild)
Der Polizist habe aus Notwehr gehandelt.
Keine Anklage gegen US-Polizist nach Erschiessung eines Schwarzen Washington - Ein weisser US-Polizist, der im März im Bundesstaat Wisconsin einen unbewaffneten schwarzen ...
Baltimores Bürgermeisterin hebt die Ausgangssperre auf Baltimore - Nach den schweren Krawallen infolge des Tods des ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Dieser... Jihadist dürfte genau so ein "Franzose" sein, wie diejenigen ... heute 14:24
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Die... Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) umfasst 57 Staaten. ... heute 09:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 1339
    Wie bitte geht der Satz weiter, verehrter zombie? Mi, 20.05.15 23:47
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Das... Dubliner Übereinkommen verpflichtet die Mitgliedsstaaten, dass ein ... Mi, 20.05.15 10:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Cool bleiben! Im Gegensatz zur Wirtschaft ist der Verteilungskampf der Rocker einfach ... Di, 19.05.15 12:07
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3040
    Myanmar "Die staatenlose Volksgruppe leidet in Myanmar unter Diskriminierung ... Mo, 18.05.15 10:00
  • wollyhood aus zürich 7
    gute idee das mache ich nächstes mal auch, wenn ich campen gehen will, das ist ... So, 17.05.15 17:53
  • chachacha aus St.Gallen 47
    Die Hoffnung stirbt zuletzt Schönes Wetter im Strassencafé geniessen ohne ungefragt zugequalmt zu ... Mo, 11.05.15 16:11
Das Mädchen überlebte den Unfall nicht.
Unglücksfälle Kind bei Verkehrsunfall tödlich verletzt Cinuos-chel GR - Ein fünfjähriges Mädchen ist im ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 14°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten