Anführern von Facebook-Krawall droht bis zu vier Jahre Haft
Harte Strafen nach Facebook-Party möglich
publiziert: Montag, 24. Sep 2012 / 14:38 Uhr / aktualisiert: Montag, 24. Sep 2012 / 17:52 Uhr
In der Kleinstadt bei Groningen hatten am Wochenende hunderte Jugendliche randaliert, Geschäfte geplündert und Autos in Brand gesteckt.
In der Kleinstadt bei Groningen hatten am Wochenende hunderte Jugendliche randaliert, Geschäfte geplündert und Autos in Brand gesteckt.

Amsterdam - 31 junge Männer müssen sich nach den Krawallen im niederländischen Haren wegen öffentlicher Gewalt vor Gericht verantworten. «Ihnen drohen bis zu vier Jahre Gefängnis», teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Groningen am Montag mit.

1 Meldung im Zusammenhang
Von den 35 am Wochenende festgenommenen Jugendlichen befanden sich noch sechs in Haft. Die meisten Verdächtigen seien 18 und 19 Jahre alt, elf noch minderjährig, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Bei der Polizei hatten sich seit dem Wochenende dutzende Jugendliche freiwillig gemeldet. "Einige kamen mit ihren Eltern", sagte Polizeisprecher Paul Heidanus. "Es ist besser, sich selbst zu melden, sonst veröffentlichen wir die Fotos im Internet."

Eine über das Soziale Netzwerk Facebook organisierte Party war in der Kleinstadt bei Groningen zu heftigen Krawallen ausgeartet. Hunderte Jugendliche lieferten sich Strassenschlachten mit der Polizei, verwüsteten Strassenzüge, plünderten Geschäfte und steckten Autos in Brand.

30 Verletzte

Rund 30 Menschen wurden verletzt, darunter ein 84 Jahre alter Mann schwer. Er konnte nach Angaben der Polizei das Spital inzwischen wieder verlassen.

Bis zu 5000 Jugendliche waren einem Aufruf über Facebook und Twitter zu der "Project-X-Party" gefolgt. Zuvor hatte ein Mädchen über Facebook zu seinem Geburtstag eingeladen, allerdings das Häkchen bei "privat" vergessen.

Justizminister Ivo Opstelten will nun die Rolle Sozialer Medien untersuchen. Facebook selbst sieht keinerlei eigene Verantwortung. Strengere Kontrollen seien nicht geplant, sagte eine Sprecherin des Unternehmens der Nachrichtenagentur ANP.

Facebook lehnt Verantwortung ab

Facebook bedauert die Krawalle, sieht aber keinerlei eigene Verantwortung. Es gebe keine Pläne für strengere Kontrollen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens am Montag der niederländischen Nachrichtenagentur ANP.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Haren - Eine Facebook-Party im niederländischen Haren ist in der ... mehr lesen
Tausende Jugendliche waren zu einer Party gekommen, nachdem ein Mädchen auf Facebook zu ihrem 16. Geburtstag eingeladen hatte. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ohne Social Media geht es nicht
Ohne Social Media geht es nicht
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
US-Technologie-Unternehmen machen gemeinsame Sache  Bangalore - Microsoft und Facebook bauen gemeinsam ein neues Transatlantik-Datenkabel. Das Projekt mit dem Namen «Marea» solle im August in Angriff genommen und im Oktober 2017 ... mehr lesen
Wirbel um Werbetafel in Australien  Der australische Fleischer Jeff Rapley hat mit einer kontroversen Werbetafel im Schaufenster seines Geschäfts in Narooma im australischen New South Wales einen Shitstorm ausgelöst. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 19°C 35°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 20°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 19°C 34°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 22°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten