Hausärztegesellschaft ruft zum Streik-Abbruch auf
publiziert: Donnerstag, 18. Jun 2009 / 13:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Jun 2009 / 13:49 Uhr

Bern - Die Hausärzte brechen Ende Monat ihren so genannten Bleistiftstreik ab. Dazu hat die Schweizerische Gesellschaft für Allgemeinmedizin (SGAM) aufgerufen. Man wolle keine Energie mehr in Aktivitäten investieren, die keine oder geringe Erfolgschancen hätten.

Patient Gesundheitswesen: Die Hausärzte wollen dem neuen Gesundheitsminister die Hand zum Dialog reichen.
Patient Gesundheitswesen: Die Hausärzte wollen dem neuen Gesundheitsminister die Hand zum Dialog reichen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Mit der Bestreikung der Todesfall- und Grippestatistik sowie der IV-Zwischenberichte protestierten die Hausärzte gegen die neuen Labortarife.

Da die Tarife trotz aller Widerstände per 1. Juli in Kraft treten, will die SGAM «keine weiteren Ressourcen mehr verschwenden», wie es in einer auf der Homepage aufgeschalteten Mitteilung des Vorstandes an die Mitglieder heisst.

Ein Grund für den Aufruf ist auch der Rücktritt von Bundesrat Pascal Couchepin. Dadurch sei eine neue gesundheits- und standespolitische Situation entstanden. Mit dem Verzicht auf Kampfmassnahmen reiche man dem neuen Gesundheitsminister die Hand zu einem konstruktiven Dialog, der unter Bundesrat Couchepin nicht mehr möglich gewesen sei.

Hausarztmedizin Bestandteil der Grundversorgung

Die SGAM will nicht zuletzt auch einen Strategiewechsel vollziehen und künftig aktiv für ihre Interessen kämpfen. Dabei will sie sich von langfristigen Überlegungen leiten lassen, die zu einer nachhaltigen Verbesserung der Hausarztmedizin führen sollen.

Ein erster Schritt in diese Richtung ist die Volksinitiative «Ja zur Hausarztmedizin», welche die Hausärzte im Herbst lancieren wollen. Sie will die Hausarztmedizin als wesentlichen Bestandteil der Grundversorgung garantieren.

Vor dem Hintergrund der Rücktritte von Couchepin und des Direktors des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) Thomas Zeltner hatte vor zwei Tagen bereits die Westschweizer Ärztegesellschaft (SMSR) ihre Mitglieder dazu aufgerufen, den Bleistiftstreik abzubrechen.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Die Hausärzte in der Schweiz ... mehr lesen
Drei Fachgesellschaften tun sich zusammen.
Die Lancierung einer Initiative hatten die Hausärzte bereits am Hausärztestreik am 1. April angekündigt.
Bern - Die Hausärzte wollen ihren ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten