Mittelsmann in Hildebrand-Affäre
Hausdurchsuchung bei Lei
publiziert: Freitag, 13. Jan 2012 / 21:43 Uhr
Hermann Lei soll die Daten des Sarasin-Bankers gegen seine Einwilligung Christoph Blocher übergeben haben.
Hermann Lei soll die Daten des Sarasin-Bankers gegen seine Einwilligung Christoph Blocher übergeben haben.

Bern - Die Zürcher Staatsanwaltschaft hat am Freitagvormittag eine Hausdurchsuchung beim Thurgauer SVP-Kantonsrat Hermann Lei durchgeführt. Lei gilt in der Affäre Hildebrand als Mittelsmann für die Weitergabe der gestohlenen Bankdaten.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Thurgauer Kantonspolizei bestätigte auf Anfrage eine entsprechende Meldung auf «Sonntag online». Zudem wurde Lei am Freitag von der Zürcher Staatsanwaltschaft befragt.

Leis Rechtsanwalt Valentin Landmann sagte in einem Videointerview mit «Blick online», gegen seinen Mandanten sei eine Untersuchung wegen des Verdachts auf Verletzung des Bankgeheimnisses als Gehilfe und Verbreitung von Geschäftsgeheimnissen eröffnet worden.

Der SVP-Kantonsrat und Anwalt Lei hat nach eigenen Angaben als Verbindungsmann für die gestohlenen Bankdaten gewaltet, welche Devisentransaktionen auf dem Konto des zurückgetretenen Nationalbankpräsidenten Philipp Hildebrand belegen.

Demnach war Lei der «Briefträger» zwischen einem Mitarbeiter der Bank Sarasin, gegen den die Zürcher Staatsanwaltschaft bereits letzte Woche ein Strafverfahren wegen Verdachtes auf Bankgeheimnisverletzung eingeleitet hat, und SVP-Vizepräsident Christoph Blocher.

Auch dieser war laut Landmann im Gebäude der Zürcher Staatsanwaltschaft. Zur Frage, ob auch Blocher in der Sache vernommen worden ist, wollte sein Sprecher Livio Zanolari auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda nicht Stellung nehmen.

Der 39-jährige sitzt seit 2007 im Thurgauer Kantonsrat. Er führt seit 2005 ein eigenes Advokaturbüro in Weinfelden. Sein Vater mit dem gleichen Namen war ebenfalls Politiker, gehörte der FDP an und sass zwischen 1992 und 2002 in der Thurgauer Regierung.

(dyn/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
SVP-Mann Hermann Lei: Konspiratives Arbeiten um SNB-Präsident Hildebrand zu stürzen.
Zürich - In der Affäre um den ehemaligen Nationalbankpräsidenten Philipp Hildebrand kommen immer mehr Details ans Licht. So wurde am Wochenende bekannt, dass der mutmassliche ... mehr lesen
Basel - Die Bank Sarasin hat am ... mehr lesen 5
Die «Weltwoche» überprüft gemäss Bank Sarasin ihre Quellen ungenügend.
Etschmayer Die letzte Woche wurde irgendwie zum Beispiel dafür, dass Schwachsinn nicht mehr ein Ausreisser in einem funktionierenden ... mehr lesen 33
Christoph Blocher - entweder Gedächtnislücke oder er hält alle anderen für blöd.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Aber aber
Staatsanwaltschaft, niemand zwingt euch, eure Unbedarftheit und Parteinahme zur Schau zu stellen! Ist schon amüsant, welche Koryphäen die Hildebrand-Fans hier an die Front schicken...
Da muss man fast den Notarzt rufen! Dabei dachte man schon die Hildebrand-Grippewelle sei überstanden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Verbände Detailhandelsumsätze im März 2020  Bern - Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im März 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal um 6,2% gefallen. Saisonbereinigt sind die nominalen Detailhandelsumsätze gegenüber dem Vormonat um 6,0% zurückgegangen. Infolge der COVID-19-Pandemie sind die Umsätze einiger Branchen stark eingebrochen. Dies zeigen die provisorischen Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS). mehr lesen  
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem ... mehr lesen  
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten