Bürgerkrieg in Syrien
Heftige Luftangriffe in Homs
publiziert: Samstag, 29. Jun 2013 / 15:14 Uhr
Mit heftigen Luft- und Artillerieangriffen versucht die syrische Armee die Kontrolle über die ganze Stadt Homs zu erlangen.
Mit heftigen Luft- und Artillerieangriffen versucht die syrische Armee die Kontrolle über die ganze Stadt Homs zu erlangen.

Damaskus - Die syrische Armee hat am Samstag eine Offensive in der Rebellenhochburg Homs gestartet. Mit heftigen Luft- und Artillerieangriffen versuche die Armee, die Viertel Chaldije, Bab Hud, Hamidije und Bustan al-Diwan in der zentralsyrischen Stadt zu erobern.

6 Meldungen im Zusammenhang
Dies erklärte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Ziel der Truppen von Staatschef Baschar al-Assad sei es, «die ganze Stadt zu kontrollieren». Ein hochrangiger Vertreter der Sicherheitsbehörden in Damaskus bestätigte der Nachrichtenagentur AFP heftige Kämpfe in Homs.

Es sei wichtig, «die Viertel von Homs aus den Händen bewaffneter Terroristen zu befreien, insbesondere Chaldije, Hamidije und die Altstadt», sagte er. Die Armee rücke an allen Fronten vor, allerdings in unterschiedlichem Tempo. Vor einigen Tagen habe die Armee bereits die Region Kariatain südöstlich von Homs zurückerobert.

Die Lokalen Koordinierungskomitees, ein Zusammenschluss von Aufständischen, teilte mit, in Chaldije seien binnen einer Viertelstunde mehr als hundert Granaten niedergegangen.

Homs war zu Beginn des Aufstands gegen Assad von den Rebellen zur «Hauptstadt der Revolution» erklärt worden. Die Armee kontrolliert zwar den Grossteil der drittgrössten Stadt Syriens, versucht aber seit mehr als einem Jahr vergeblich, auch die übrigen Viertel einzunehmen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bashar al-Assad hat seine Parteispitze komplett ausgewechselt.
Beirut - Die gesamte Führung der regierenden syrischen Baath-Partei mit Ausnahme von Machthaber Baschar al-Assad ist entlassen worden. Die Mitglieder der Parteiführung seien neu bestimmt ... mehr lesen
Damaskus - In der drittgrössten ... mehr lesen
Die Regierungstruppen hatten am Samstag begonnen, die von den Rebellen kontrollierten Viertel der Stadt Homs anzugreifen.
Beirut - Die Zahl der Opfer im syrischen Bürgerkrieg hat nach Angaben von Aktivisten die Schwelle von 100'000 überschritten. Seit Beginn der Proteste gegen Staatschef Baschar al-Assad im März 2011 seien insgesamt 100'191 Menschen getötet worden. mehr lesen 
Brahimi bezweifelt den Termin sehr, sagte er am Dienstag vor den Medien in Genf. (Archivbild)
Genf - Der Sonderbeauftragte der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Damaskus - Der syrische Staatschef Baschar al-Assad hat europäische Staaten davor gewarnt, Waffen an die Rebellen in seinem Land zu liefern. «Wenn die Europäer Waffen liefern, wird der Hinterhof Europas terroristisch, und Europa wird den Preis dafür zahlen», sagte Assad. mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 9°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 12°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten