Wegen Insel-Streit
Heftige Proteste vor japanischer Botschaft in Peking
publiziert: Samstag, 15. Sep 2012 / 14:34 Uhr

Peking - Im Streit mit Japan um eine Inselgruppe werden die Proteste in China heftiger. Tausende von Demonstranten versammelten sich am Samstag vor der japanischen Botschaft in Peking. Steine und Flaschen wurden auf das Gebäude geworfen, Japan-feindliche Parolen skandiert.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die mit Schutzschilden und Schlagstöcken ausgerüsteten Sicherheitskräfte hatten Mühe, die Kontrolle zu behalten. Aufgebrachte Demonstranten schienen es darauf anzulegen, die Botschaft zu stürmen.

In Shanghai waren die Strassen zum japanischen Konsulat abgesperrt. Hunderte Polizisten liessen allerdings kleinere Gruppen von Demonstranten passieren.

Japanischen Medienberichten zufolge gab es auch Proteste in den chinesischen Städten Xian, Suzhou, Changsha und Nanjing. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen brach der japanische Aussenminister einen Besuch in Australien ab und kehrte nach Tokio zurück.

Streit um unbewohnte Inselgruppe

Der seit langem schwelende Streit zwischen beiden Ländern dreht sich um eine unbewohnte Inselgruppe im ostchinesischen Meer und ist zuletzt eskaliert.

Die japanische Regierung kaufte trotz eindringlicher Warnungen der chinesischen Staatsführung die Inseln den privaten Besitzern ab und löste damit scharfe Reaktionen in Peking aus. Die Inseln liegen in fischreichen Gewässern, zudem werden umfangreiche Gasvorkommen unter dem Ozean vermutet.

Am Freitag hatte China sechs Patrouillenboote in den von beiden Ländern beanspruchten Archipel geschickt. Regierungssprecher Osamu Fujimura sprach von einem «beispiellosen Vorfall». Die Regierung bestellte den chinesischen Botschafter ein.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking/Tokio - Japan und China sind weiter in Gesprächen über eine Lösung des Insel-Streits, beharren aber auf ihren Positionen. ... mehr lesen
Yang Jiechi macht klar, dass die Inseln für China heiliges Gebiet seien.
Peking - Eine Flotte chinesischer Fischerboote ist auf dem Weg zu der mit Japan umstrittenen Insel-Gruppe im Ostchinesischen Meer. Wie viele das zwischen Japan und China umstrittene Meeresgebiet anlaufen wollen, blieb aber unklar. mehr lesen 
Tokio - Im diplomatischen Streit mit Japan über eine unbewohnte Inselgruppe im Ostchinesischen Meer hat China am ... mehr lesen
Die Inselgruppe im Ostchinesischen Meer sorgt weiterhin für Spannungen zwischen China und Japan.
In China Diaoyu und in Japan Senkaku genannt.
Tokio - Japan bemüht sich um eine Beilegung des Streits mit China um eine ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Senkaku-Inseln - Die Provokationen um die Senkaku-Inseln im Ostchinesischen Meer gehen weiter. Trotz Protesten aus Peking und eines Verbots der japanischen Behörden haben japanische Aktivisten die von Japan und von China beanspruchten umstrittenen Inseln betreten. mehr lesen 
Trotz der Anschlagsserie will sich Steinmeier bei der afghanischen Regierung für eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche mit den radikal-islamischen Taliban-Milizen einsetzen.
Trotz der Anschlagsserie will sich Steinmeier bei der afghanischen ...
Besuch mit strengsten Sicherheitsmassnahmen  Kabul - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier ist am Sonntag zu einem Besuch in Afghanistan eingetroffen. In der Hauptstadt Kabul steht unter anderem ein Treffen mit Präsident Aschraf Ghani auf dem Programm. 
Taliban-Chef Mullah Omar ist tot Kabul - Die afghanische Regierung hat Taliban-Anführer Mullah Mohammed Omar für tot ...
IS-Anführer in Afghanistan durch US-Drohne getötet Kabul - Der Anführer der Extremistenorganisation Islamischer Staat (IS) ... 1
Syrisches Palmyra unter Kontrolle der Terrormiliz  Palmyra - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in der zentralsyrischen Stadt Palmyra ...
Die historischen Stätten in Palmyra.
Die Extremisten der IS sprengten den Tempel von Baal Schamin in der Stadt Palmyra in die Luft. (Archivbild)
Miliz sprengt Tempel in Palmyra Damaskus - Die Islamisten-Miliz IS hat in Syrien erneut antike Heiligtümer zerstört. Die Extremisten sprengten den Tempel von Baal Schamin ... 4
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Der... Daesh (IS) steht eigentlich nur für alle Formen von Gewalt. Je mehr man ... gestern 23:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Man... sollte nicht vergessen das der türkische Geheimdienst in Thailand sehr ... gestern 13:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Die... Skepsis der Osteuropäer ist nicht ganz unverständlich. Ist es nun reine ... gestern 11:48
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Auch... bevor die Flüchtlinge in Serbien oder Ungarn sind, sind sie schon in ... gestern 11:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3267
    Das... wird noch lang Zeit so weiter gehen. In Syrien und im Irak hat der ... Sa, 29.08.15 12:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1485
    Gesetzloses Gesindel, Möderbanden, die Brandbomben werfen und meinen sie seien die Verteter ... Sa, 29.08.15 11:11
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Was ist hiermit? Nanu.... ist dem Zebu schwindlig geworden vor lauter ... Sa, 29.08.15 00:42
  • keinschaf aus Wladiwostok 2718
    Tja... ....und wir wollen keine Lügner und Landesverräter in diesem Land. ... Sa, 29.08.15 00:34
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 19°C 27°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 23°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 18°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 19°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 18°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 20°C 31°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten