Suche nach Kompromiss für Heilsarmee-Band
Heilsarmee-Band möchte trotz Auflagen nach Malmö
publiziert: Dienstag, 18. Dez 2012 / 17:52 Uhr
Die Europäische Rundfunkunion hatte geltend gemacht, dass die Heilsarmee-Band in Malmö nur dann auftreten könne, wenn sie den Namen ändere und auf das Tragen der Heilsarmee-Uniform verzichte.
Die Europäische Rundfunkunion hatte geltend gemacht, dass die Heilsarmee-Band in Malmö nur dann auftreten könne, wenn sie den Namen ändere und auf das Tragen der Heilsarmee-Uniform verzichte.

Bern - Die Heilsarmee-Band bleibt weiterhin auf ESC-Kurs. Trotz Auflagen von Seiten der Europäischen Rundfunkunion (EBU) möchte die Band die Schweiz am Eurovision Song Contest (ESC) 2013 in Malmö vertreten. Sie sucht eine Lösung mit Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

5 Meldungen im Zusammenhang
«Müsste die Heilsarmee den heute bekannten Auflagen vollumfänglich entsprechen, würde sie von einem Auftritt in Malmö absehen», schrieb die Stiftung Heilsarmee Schweiz am Dienstagabend in ihrer Medienmitteilung.

Sie glaube allerdings, dass sie gemeinsam mit SRF einen «gangbaren Weg» finden könne. Die Heilsarmee gehe davon aus, «dass es Möglichkeiten gibt, sich selber treu zu bleiben und gleichzeitig die Schweiz mit dem Siegersong, wie ihn das Publikum gesehen hat, in Malmö zu vertreten.»

Sven Sarbach, SRF Bereichsleiter Show und Events und ESC-Delegationsleiter, zeigte sich in einer Stellungnahme kooperativ: «Wir freuen uns, zusammen mit der Heilsarmee weiterhin am ESC-Projekt arbeiten zu können. In nächster Zeit werden wir mit der Heilsarmee zusammensitzen und die Möglichkeiten diskutieren.»

Verärgert und hoffnungsfroh

Sand ins Getriebe hatte die Europäische Rundfunkunion (EBU) gestreut. Sie hatte geltend gemacht, dass die sechsköpfige Heilsarmee-Band mit ihrem Song «You and Me» in Malmö nur dann auftreten könne, wenn sie den Namen ändere und auf das Tragen der Heilsarmee-Uniform verzichte.

Von diesen Auflagen ist auch SRF überrascht worden. Der Song der Band sei von der EBU im Vorfeld als «reglementskonform» bezeichnet worden, betonte SRF-Sprecherin Eva Wismer am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Der Teilnahme der Heilsarmee an der Entscheidungsshow vom Samstag sei daher nichts im Wege gestanden, schrieb Wismer in ihrer Stellungnahme. An dieser Vorentscheidung hatte sich die Band mit gut 37 Prozent der Televoter-Stimmen deutlich gegen die Westschweizer Band Carrousel durchgesetzt.

Heilsarmee-Sprecher Martin Künzi zeigte sich «verärgert» über den EBU-Entscheid. Die Heilsarmee-Band sei «weder politisch noch kommerziell» unterwegs, betonte er in einer Stellungnahme.

Die Heilsarmee hat sich deshalb am Dienstag mit den Bandmitgliedern über das weitere Vorgehen beraten. Ein definitiver Entscheid wurde dabei nicht gefällt. Insbesondere die Auflage der EBU in Bezug auf die Uniform bezeichnet die Heilsarmee als «fragwürdig». «Alle anderen Bands können ihre Outfits selbst bestimmen», heisst es in der Mitteilung.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Schweizer André Cox ist am Samstag in London zum neuen Leiter der internationalen Heilsarmee gewählt worden. Der ... mehr lesen
Die Heilsarmee hat etwa 1,7 Mio. Mitglieder.
Anstelle der Uniformen tragen die Musiker weisse Hemden und dunkle Hosen.
Bern - Reinlich: Unter dem Namen «Takasa» wird die ... mehr lesen
Wien - Österreich schickt beim Eurovision Song Contest in Malmö eine junge R'n'B-Stimme ins Rennen. Die 18-jährige Natália Kelly gewann am Freitag mit ihrem Song «Shine» im ORF die Vorauswahl des Wettbewerbs. mehr lesen 
Bern - Die sechsköpfige Heilsarmee-Band wird die Schweiz am Eurovision Song Contest (ESC) 2013 im schwedischen Malmö wohl ... mehr lesen
Die sechs Berner Salutisten und Salutistinnen sind zwischen 20 und 94 Jahre alt.
Kreuzlingen TG - Die Schweizer Endausscheidung für den Eurovision Song Contest hat mit einer Sensation geendet: Die Schweiz wird im schwedischen Malmö von der Heilsarmee vertreten. mehr lesen  1
Taylor war die grosse Gewinnerin des Abends.
War gleich zehnmal nominiert  New York - Taylor Swift ist die grosse Gewinnerin der MTV Video Awards 2015. Bei der Verleihung am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles gewann die 25-Jährige die Preise als beste Künstlerin und für das beste Popvideo. 
Neben Nicki werden auch Stars wie Pharrell Williams und Demi Lovato auf der Bühne stehen.
Nicki Minaj: Sie eröffnet die VMAs Rapperin Nicki Minaj (32) wird die grosse Ehre zuteil, die MTV Video Music Awards mit einem ihrer Songs zu eröffnen.
Trotz Soloalbum  Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards ...
Keith Richards widmete sich seiner Solo-Platte nur dann, wenn die Rolling Stones «Winterschlaf» machten.
Doku über Keith Richards kommt Mitte September auf Netflix Los Angeles - Ein Dokumentarfilm über Rolling Stones-Gitarrist Keith Richards wird zuerst bei ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3272
    Der... Daesh (IS) steht eigentlich nur für alle Formen von Gewalt. Je mehr man ... So, 30.08.15 23:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1486
    Fast zwei Stunden schönste Unterhaltung! Dabei bekommt jeder, aber jeder sein Fett ... Di, 25.08.15 10:30
  • LinusLuchs aus Basel 116
    Volker Pispers Um geopolitische Zusammenhänge zu verstehen, ist ja die Kabarettbühne ... Mo, 24.08.15 17:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1486
    Was wir hier erleben, ist eine Folge westlichen Eingriffs in die innerislamische Ordnung. Der Westen ... Mo, 24.08.15 10:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3272
    Es... ist das Ziel des Daesh (IS), den Westen solange zu provozieren, bis ... Mo, 24.08.15 09:09
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    schade er war wirklich ein super Schauspieler und als Kasperi hat er wohl ... So, 23.08.15 00:28
  • Kassandra aus Frauenfeld 1486
    Nessun dorma! Auch Puccini war Wagnerianer! "Zu der expressiven Kantabilität ... Fr, 21.08.15 17:14
  • Kassandra aus Frauenfeld 1486
    Danke Jorian für Ihre Bestätigung Wie jeder in Ihrem Link zu meinem Beitrag nachlesen kann habe ich ... Do, 20.08.15 09:58
art-tv.ch 20 Jahre «Fantoche» Das Festival für Animationsfilm «Fantoche» wird 20 Jahre alt und ist so ...
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 20°C 20°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 17°C 19°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 20°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 19°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 19°C 25°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 19°C 22°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Lugano 20°C 26°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten