Suche nach Kompromiss für Heilsarmee-Band
Heilsarmee-Band möchte trotz Auflagen nach Malmö
publiziert: Dienstag, 18. Dez 2012 / 17:52 Uhr
Die Europäische Rundfunkunion hatte geltend gemacht, dass die Heilsarmee-Band in Malmö nur dann auftreten könne, wenn sie den Namen ändere und auf das Tragen der Heilsarmee-Uniform verzichte.
Die Europäische Rundfunkunion hatte geltend gemacht, dass die Heilsarmee-Band in Malmö nur dann auftreten könne, wenn sie den Namen ändere und auf das Tragen der Heilsarmee-Uniform verzichte.

Bern - Die Heilsarmee-Band bleibt weiterhin auf ESC-Kurs. Trotz Auflagen von Seiten der Europäischen Rundfunkunion (EBU) möchte die Band die Schweiz am Eurovision Song Contest (ESC) 2013 in Malmö vertreten. Sie sucht eine Lösung mit Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

5 Meldungen im Zusammenhang
«Müsste die Heilsarmee den heute bekannten Auflagen vollumfänglich entsprechen, würde sie von einem Auftritt in Malmö absehen», schrieb die Stiftung Heilsarmee Schweiz am Dienstagabend in ihrer Medienmitteilung.

Sie glaube allerdings, dass sie gemeinsam mit SRF einen «gangbaren Weg» finden könne. Die Heilsarmee gehe davon aus, «dass es Möglichkeiten gibt, sich selber treu zu bleiben und gleichzeitig die Schweiz mit dem Siegersong, wie ihn das Publikum gesehen hat, in Malmö zu vertreten.»

Sven Sarbach, SRF Bereichsleiter Show und Events und ESC-Delegationsleiter, zeigte sich in einer Stellungnahme kooperativ: «Wir freuen uns, zusammen mit der Heilsarmee weiterhin am ESC-Projekt arbeiten zu können. In nächster Zeit werden wir mit der Heilsarmee zusammensitzen und die Möglichkeiten diskutieren.»

Verärgert und hoffnungsfroh

Sand ins Getriebe hatte die Europäische Rundfunkunion (EBU) gestreut. Sie hatte geltend gemacht, dass die sechsköpfige Heilsarmee-Band mit ihrem Song «You and Me» in Malmö nur dann auftreten könne, wenn sie den Namen ändere und auf das Tragen der Heilsarmee-Uniform verzichte.

Von diesen Auflagen ist auch SRF überrascht worden. Der Song der Band sei von der EBU im Vorfeld als «reglementskonform» bezeichnet worden, betonte SRF-Sprecherin Eva Wismer am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Der Teilnahme der Heilsarmee an der Entscheidungsshow vom Samstag sei daher nichts im Wege gestanden, schrieb Wismer in ihrer Stellungnahme. An dieser Vorentscheidung hatte sich die Band mit gut 37 Prozent der Televoter-Stimmen deutlich gegen die Westschweizer Band Carrousel durchgesetzt.

Heilsarmee-Sprecher Martin Künzi zeigte sich «verärgert» über den EBU-Entscheid. Die Heilsarmee-Band sei «weder politisch noch kommerziell» unterwegs, betonte er in einer Stellungnahme.

Die Heilsarmee hat sich deshalb am Dienstag mit den Bandmitgliedern über das weitere Vorgehen beraten. Ein definitiver Entscheid wurde dabei nicht gefällt. Insbesondere die Auflage der EBU in Bezug auf die Uniform bezeichnet die Heilsarmee als «fragwürdig». «Alle anderen Bands können ihre Outfits selbst bestimmen», heisst es in der Mitteilung.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Schweizer André Cox ist am Samstag in London zum neuen Leiter der internationalen Heilsarmee gewählt worden. Der ... mehr lesen
Die Heilsarmee hat etwa 1,7 Mio. Mitglieder.
Anstelle der Uniformen tragen die Musiker weisse Hemden und dunkle Hosen.
Bern - Reinlich: Unter dem Namen «Takasa» wird die ... mehr lesen
Wien - Österreich schickt beim Eurovision Song Contest in Malmö eine junge R'n'B-Stimme ins Rennen. Die 18-jährige Natália Kelly gewann am Freitag mit ihrem Song «Shine» im ORF die Vorauswahl des Wettbewerbs. mehr lesen 
Bern - Die sechsköpfige Heilsarmee-Band wird die Schweiz am Eurovision Song Contest (ESC) 2013 im schwedischen Malmö wohl ... mehr lesen
Die sechs Berner Salutisten und Salutistinnen sind zwischen 20 und 94 Jahre alt.
Kreuzlingen TG - Die Schweizer Endausscheidung für den Eurovision Song Contest hat mit einer Sensation geendet: Die Schweiz wird im schwedischen Malmö von der Heilsarmee vertreten. mehr lesen  1
Grosse Ehre für Ai Weiwei.
Grosse Ehre für Ai Weiwei.
«Botschafter des Gewissens»  Berlin - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat die US-Folksängerin Joan Baez und den chinesischen Künstler Ai Weiwei zu «Botschaftern des Gewissens» ernannt. Die Auszeichnungen wurden am Donnerstagabend in Berlin überreicht, wie Amnesty mitteilte. 
Eurovision Song Contest  Wien - Die Genferin Mélanie René hat es nicht in den Final des ...   1
Mélanie startet im zweiten ESC-Halbfinal in Wien Wien - Am Donnerstagabend findet der zweite Halbfinal im Eurovision Song Contest in Wien statt - mit ...
Finnland scheitert im Halbfinale des Eurovision Song Contest Wien - Beim Eurovision Song Contest (ESC) hat das erste Halbfinale eine Überraschung gebracht. Die hoch ...
Fühlt sich nicht betrogen  Sängerin Charli XCX (22) fühlt sich nicht betrogen, wenn ihre Musik über einen Streamingservice verfügbar ist.  
Titel Forum Teaser
  • verismo aus Münsingen 37
    ... keines davon wirklich überraschend? Naja, wenn man beide Ohren verschliesst und nicht auf Musikalität und ... gestern 23:44
  • PMPMPM aus Wilen SZ 190
    Seltsam... Ich bin im Norden der Schweiz aufgewachsen und verstehe trotzdem fast ... So, 26.04.15 10:56
  • jorian aus Dulliken 1588
    An news.ch Liebes news.ch Geben Sie mir bitte die Adresse von der ... So, 05.04.15 07:54
  • keinschaf aus Wladiwostok 2688
    Ein Schmankerl Zitat Kassandra: "Wer mich kennt, weiss, was ich von Religionen halte, ... Sa, 21.03.15 05:15
  • jorian aus Dulliken 1588
    Durcheinander Der Mann lässt den Gegenüber nicht ausreden und das mit meinen ... Do, 19.03.15 12:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3035
    Wo... liegt denn wohl die Ursache an der Islamfeindlichkeit? Wäre es ... So, 15.03.15 11:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3035
    Als... psychologische Kriegsführung zur Vernichtung von kultureller Identität ... Mo, 09.03.15 09:14
  • Niina aus Oberhausen 1
    Wir sind uns NICHT alle einig. Poetisch, handgemacht, ehrlich und mit dem Schalk im Nacken- das klingt ... Mi, 04.02.15 14:53
Applescal zeigt auf seinem neuen Album seine nachdenkliche Seite.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.


Online hören

Play
PlayerEQ
Mit Flash Player hören
Mit dem eigenen Player hören

Jetzt läuft

timer

Letzte 10 Titel

timer
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt, wenig Regen bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 14°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 17°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten