Heimsieg für Schlierenzauer - Ammann wird Zweiter
publiziert: Sonntag, 3. Jan 2010 / 16:04 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 3. Jan 2010 / 16:24 Uhr

Mit seinem zweiten Tagessieg in Folge meldet sich Gregor Schlierenzauer im Kampf um den Gesamtsieg zurück.

Simon Ammann musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.
Simon Ammann musste sich mit dem zweiten Platz begnügen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Nach Rang 3 in Garmisch-Partenkirchen belegte Simon Ammann in Innsbruck den 2. Platz. Seine Chancen, als erster Schweizer die Vierschanzentournee zu gewinnen, sind trotzdem (noch) kleiner geworden. Während sich Gregor Schlierenzauer vom 5. auf den 2. Platz verbesserte, büsste Ammann sogar noch eine Position ein.

Ammann ist neu Fünfter, 25,4 Punkte hinter Leader Andreas Kofler. Wolfgang Loitzl (in Innsbruck Sechster) und Janne Ahonen kann Ammann noch locker überholen und die Tournee so erneut auf dem Podest abschliessen. Alles andere wird voraussichtlich Wunschdenken bleiben.

Andreas Kofler wird der Gesamtsieg von seinem Tiroler Kollegen Schlierenzauer streitig gemacht. Sein Vorsprung ist nicht einmal mehr halb so gross wie nach dem Neujahrsspringen und beträgt statt 30,6 nur noch 14,6 Punkte. Wenn Schlierenzauer zum Abschluss noch einmal gleich viel Boden gutmachen kann, würde er die Tournee erstmals gewinnen.

Schlierenzauer war der Stärkste

In Innsbruck, wenige Kilometer von seinem Wohnort entfernt, konnte sich Schlierenzauer darüber freuen, nun auch an der vierten Tournee-Station einen Sieg geschafft zu haben. Schlierenzauer war bei wechselhaften Windverhältnissen der stärkste Springer.

Er distanzierteAmmann um 13,3 Punkte und löste den Toggenburger auch als Weltcup-Leader ab. 0,4 Punkte hinter Ammann belegte Janne Ahonen den 3. Platz. Andreas Kofler zeigte als Vierter erneut eine starke Leistung. Das letzte Springen am Mittwoch in Bischofshofen wird für den Olympia-Zweiten von 2006 aber zur grossen Nervenprobe.

Andreas Küttel hatte bei seinem Sprung im ersten Durchgang schlechte Bedingungen. Zusammen mit seiner suboptimalen Form ergab das für den Einsiedler nur den 37. Rang. Pascal Egloff und Rémi Français scheiterten wie schon in Garmisch-Partenkirchen in der Qualifikation.

Schlussklassement:
Innsbruck. 3. Springen der Vierschanzentournee. 1. Schlierenzauer 251,1. 2. Ammann 237,8. 3. Ahonen 237,4. 4. Kofler 235,1. Ferner: 6. Loitzl 232,8.

Gesamtklassement Vierschanzentournee (3/4): 1. Kofler 772,2. 2. Schlierenzauer 757,6. 3. Loitzl 750,7. 4. Ahonen 749,9. 5. Ammann 746,8. 6. Morgenstern 722,4.

Weltcup: 1. Schlierenzauer 611. 2. Amann 609. 3. Kofler 476.

(pad/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mit seinem zweiten Tagessieg in ... mehr lesen
Gregor Schlierenzauer während der Qualifikation.
Simon Ammann. (Archivbild)
Mit einem Schanzenrekord von ... mehr lesen
Tournee-Leader Andreas Kofler (Ö) ... mehr lesen
Simon Ammann hatte wohl keinen korrekten Skianzug getragen.
Ein enttäuschter Simon Ammann.
Simon Ammann belegte zum Auftakt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin Freund muss nach einer Hüftoperation in der Vorbereitung auf die WM-Saison rund vier Monate pausieren. mehr lesen  
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam ... mehr lesen
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 13°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 14°C 22°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten