Heisse letzte Woche macht den Juli doch noch zum Sommermonat
publiziert: Montag, 30. Jul 2012 / 12:39 Uhr
Dank der letzten Juli-Woche wurde der Juli ein Grad heisser als letztes Jahr. (Symbolbild)
Dank der letzten Juli-Woche wurde der Juli ein Grad heisser als letztes Jahr. (Symbolbild)

Bern - Der Juli 2012 hat dem Sommer nur wenig Ehre erwiesen. Lediglich die letzte Woche des Monats war sonnig und heiss. Diese Hitzewoche führte dazu, dass der Juli in der Schweiz im Vergleich zu früheren Jahren dennoch um ein Grad wärmer war.

5 Meldungen im Zusammenhang
Pünktlich mit Beginn der Hundstage am Montag, 23. Juli kehrte der Sommer in die Schweiz zurück, wie SF Meteo am Montag mitteilte. Heissester Tag war der 27. Juli. Auf beiden Seiten der Alpen wurden verbreitet bis zu 33 Grad gemessen. Im Wallis stiegen die Temperaturen sogar auf über 35 Grad. Die Nächte blieben ausgesprochen mild.

Die letzten Julitage sorgten denn auch für einen Wärmeüberschuss: Auf der Alpennordseite war es im Juli insgesamt 0,5 Grad wärmer als in früheren Jahren, in den Alpen und im Süden sogar gut 1,5 Grad. Bezüglich Sonnenschein blieb der Juli 2012 aber bescheiden. An den meisten Orten war die Sonne weniger oft zu sehen als in anderen Jahren im Juli.

Monat der Gegensätze

Die erste Julihälfte war von starken Unwettern geprägt. So führte die Zulg, ein Nebenfluss der Aare, nach heftigen Gewittern Hochwasser. Das führte unter anderem zu einer angespannten Situation in der Stadt Bern. In den Aarequartieren wurde Hochwasseralarm ausgelöst. Die Aare überschritt die Ufer nur knapp nicht.

Gemäss SF Meteo war es dennoch an vielen Orten zu trocken. So regnete es im zentralen und östlichen Mittelland und Richtung Alpstein, aber auch im Südtessin weniger als im langjährigen Durchschnitt.

Hingegen mehr Regen als üblich gab es insbesondere dem Jura entlang und in der Nordschweiz. Im Baselbiet kam es am letzten Juliwochenende zu Überschwemmungen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Nacht auf Freitag haben sich in der Schweiz heftige Gewitter entladen. Es gab Sturmböen und teilweise grosse ... mehr lesen
Vielerorts fielen über 20 Liter Regen pro Quadratmeter.
«Hundstage».
Bern - Der Sommer 2012 hat einen schlechten Ruf. Nass und nicht sehr sonnig zeigte sich die erste Hälfte. Nun aber kündigt sich ... mehr lesen
Bern - Das oft schlechte Wetter im bisherigen Sommer 2012 bekommen auch die Schweizer Freibäder zu spüren. Die Zahl der ... mehr lesen
Das Wetter machte den Badis einen Strich durch die Rechnung.
Dunkle Wolken.
Zürich - Unbemerkter Schweizer Sommer: Oft grau, aber doch wärmer als der ... mehr lesen
Bern - Das Juliwetter ist dieses Jahr äusserst wechselhaft. Gerade im Vergleich zu den heissen Sommern der vergangenen Jahre ... mehr lesen
Der Juli 2012 kann bisher mit den vergangenen heissen Sommern nicht mithalten.
Der erste Schnee ist da.
Der erste Schnee ist da.
Schnee nach dem Sturm  Weisses Erwachen an vielen Orten in der Schweiz: Die Schneefallgrenze sank auf unter 1000 Meter. Einige Flocken schafften es bis in tiefe Lagen. 
Herbststurm: Eine unruhige und regenreiche Nacht Bern - Ausläufer des Hurrikans «Gonzalo» haben in der Nacht auf Mittwoch ...
Weniger Bier konsumiert  Brüssel - Das nasse Sommerwetter in weiten Teilen Europas hat Heineken im 3. Quartal das ...
Das nasse Sommerwetter vermieste Heineken das Geschäft - ausserdem stehen sie unter Druck da ihr Rivale übernehmen möchte.
Oktoberfest-Gäste lassen mehr Masskrüge mitgehen München - Ein durchschnittliches Oktoberfest geht zu Ende - mit 6,3 Millionen Gästen, 6,5 Millionen ...
Ordner nahmen Souvenirjägern in diesem Jahr 112'000 Masskrüge ab, die sie aus den Zelten und Biergärten mitgenommen hatten. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Einfahrt Attikon sowie die Ausfahrt Bertschikon kurzzeitig gesperrt werden.
Unglücksfälle Lastwagen verunfallt auf der A1 Ein Selbstunfall eines Lastwagenchauffeurs hat am ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 8°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 10°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten