Im grenznahen Frankreich
Helikopterabsturz - 5 Schweizer gestorben
publiziert: Donnerstag, 2. Okt 2014 / 12:14 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Okt 2014 / 18:41 Uhr
Die Unfallstelle in Frankreich, nahe der Schweiz.
Die Unfallstelle in Frankreich, nahe der Schweiz.

Lausanne - Fünf Schweizer sind am Donnerstag bei einem Helikopterabsturz in der französischen Grenzregion Doubs ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden schwer verletzt. Der Helikopter war in Lausanne gestartet. Die sechs Passagiere gehörten dem Waadtländer Baumeisterverband an.

5 Meldungen im Zusammenhang
Der Helikopter stürzte gegen 9.30 Uhr kurz vor der Landung auf dem benachbarten Flugplatz von Montbéliard ab. Er fiel aus noch ungeklärten Gründen im Dorf Bart auf ein Stallgebäude. Fünf Personen wurden in den Tod gerissen.
Die beiden schwer verletzten Personen wurden in die Universitätsspitäler nach Besançon und Basel gebracht. Sie schweben in Lebensgefahr, wie Lionel Pascal von der Staatsanwaltschaft Montbéliard am Donnerstag vor den Medien sagte.

Unter den Toten befinde sich vermutlich auch der Pilot des Helikopters, sagte Lionel Pascal. Bei einem der Opfer sei ein Pilotenschein gefunden worden. Zum Zeitpunkt des Unglücks habe in der Region Nebel geherrscht.

Der Pilot habe dem Kontrollturm des Flughafens um 9.29 Uhr gemeldet, dass er auf eine Öffnung der Wolkendecke warte, bevor er lande. Eine Minute später ging das Notsignal des Helikopters ein.

Der Helikopter fiel nur wenige Meter neben ein Wohnhaus, in dem eine Familie gerade das Frühstück zu sich nahm. Er ging nach dem Absturz nicht in Flammen auf.

Gemäss Augenzeugen fiel der Helikopter "wie ein Stein", wie der Gemeindepräsident von Bart, Pierre Schlatter, sagte. Ein Augenzeuge, der zum Zeitpunkt des Unfalls gerade Kastanien einsammelte, gab der französischen Nachrichtenagentur AFP an, dass der Helikopter plötzlich "herumwirbelte wie ein Kreisel".

Besuch bei Peugeot-Werken

Bei den sechs Männern und einer Frau handelt es sich um 45 bis 63 Jahre alte Schweizer Staatsangehörige. Ausser dem Piloten waren sämtliche Unfallopfer beim Waadtländer Baumeisterverband tätig. Neben dem Verbandsdirektor und seiner Assistentin sassen vier Vorstandsmitglieder in der Maschine.

Sie sollten die Werke des Autoherstellers Peugeot in Sochaux besuchen, wie Pierre Genzi, Präsident eines Wirtschaftsverbands der französischen Region Doubs, der AFP sagte. Er hatte die Waadtländer eingeladen.

Grosse Anteilnahme im Kanton Waadt

Der Waadtländer Baumeisterverband drückte den Angehörigen der Unfallopfer seine tiefe Anteilnahme aus. Auch die Waadtländer Kantonsregierung und die Gewerkschaft Unia sprachen den Familien der Opfer ihr Beileid aus.

Der um 8.49 Uhr vom Flugplatz Blecherette in Lausanne aus gestartete Helikopter des Typs EC 130 gehört dem Unternehmen Heli-Lausanne. Das Unternehmen hatte den "Eurocopter" vermietet. Dieser wurde von einem privaten Piloten, der nicht bei Heli-Lausanne angestellt war, gesteuert.

Patrick de Preux von Heli-Lausanne bezeichnete den Piloten am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda mit ungefähr 500 Flugstunden als "erfahren". Der Helikopter mit Baujahr 2006 hatte zwischen 1200 bis 1300 Flugstunden absolviert.

Notsignal ging auch in der Schweiz ein

Am Absturzort im französischen Dorf Bart fuhr nach dem Unfall ein Grossaufgebot von Rettungskräften auf. Im Einsatz standen 56 Feuerwehrleute, 19 Polizisten, vier Ambulanzen und zwei Rettungshelikopter.

Die Feuerwehr musste eine Fläche von rund zehn Quadratmetern reinigen, auf die ungefähr 500 Liter Kerosin ausgelaufen waren. Der Notruf des verunglückten Helikopters wurde auch bei der Schweizer Alarm- und Einsatzzentrale registriert. Bei den Ermittlungen zum abgestürzten Helikopter sind aber die französischen Behörden federführend.

Die Schweiz werde als Partnerbehörde in die Ermittlungen mit einbezogen, sagte Michael Flückiger von der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle SUST.

Nur 15 Kilometer von der Absturzstelle des Helikopters entfernt waren bereits am 24. August 2012 vier Schweizer ums Leben gekommen. Ihre Pilatus PC-12 zerschellte in einem heftigen Gewitter auf dem Rückflug nach Gstaad BE in einem Wald bei Solemont.

(jbo/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Fünf der sieben Insassen kamen ums Leben. (Symbolbild)
Lausanne - Über 1200 Personen ... mehr lesen
Besançon (F) - Der im französischen Grenzgebiet abgestürzte Schweizer Helikopter hat offenbar bei einem ... mehr lesen
Der Helikopter hat sich laut Aussage des Überlebenden im Nebel befunden und dabei Bäume touchiert.
Der am Donnerstag um 8.49 Uhr in Lausanne gestartete Helikopter stürzte um 9.30 Uhr in der französischen Grenzregion Doubs ab.
Lausanne - Einen Tag nach dem Helikoptersabsturz in Bart (F) mit fünf Toten befinden sich die beiden schwer verletzten Schweizer nicht mehr in Lebensgefahr. Sie werden in den ... mehr lesen
Erstfeld UR - Die Ursache des Helikopterabsturzes im Erstfeldertal, ... mehr lesen
Keiner der Insassen konnte gerettet werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 4°C 14°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 5°C 15°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 5°C 11°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel trüb und nass
Bern 5°C 13°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Luzern 4°C 13°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 7°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 11°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten