Freiheitsstrafen gefordert
Hells Angels sollen ins Gefängnis
publiziert: Mittwoch, 5. Sep 2012 / 12:14 Uhr
Bundesanwaltschaft fordert Freiheitsstrafen für Hells Angels.
Bundesanwaltschaft fordert Freiheitsstrafen für Hells Angels.

Bellinzona - Der Ex-Präsident der Zürcher Hells Angels soll laut Bundesanwaltschaft (BA) drei Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Für die drei anderen Beschuldigten fordert sie vom Bundesstrafgericht bedingte oder teilbedingte Freiheitsstrafen.

3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Hells AngelsHells Angels
Für den Hauptbeschuldigten - einen ehemaligen Hells Angel und früheren Präsidenten des Zürcher Flügels - forderte die Staatsanwältin des Bundes, Lucienne Fauquex, am Mittwoch eine unbedingte Freiheitsstrafe von drei Jahren und neun Monaten.

Er soll an allen Verbrechen beteiligt gewesen sein, also an Drogendelikten, versuchter Erpressung und Entführung sowie an den Vorbereitungen zu einem Raub. Die restlichen drei Männer sollen sich laut BA jeweils nur an einzelnen der 2003 und 2004 begangenen Delikte als Mittäter oder Gehilfen beteiligt haben.

Für die beiden Zürcher und das Lausanner Mitglied der Hells Angels verlangt die Staatsanwältin bedingte und teilbedingte Strafen zwischen 14 und 28 Monaten, in einem Fall zusätzlich eine unbedingte Geldstrafe. Zudem sollen die beschlagnahmten Harleys von zwei der vier Beschuldigten eingezogen werden.

Marihuana-Business im grossen Stil

Fauquex hatte in ihrem Plädoyer das Marihuana-Business im grossen Stil als Kerngeschäft der Gruppe um den angeklagten Ex-Präsidenten bezeichnet. Die übrigen Vorwürfe betreffen Taten, die letztlich nicht zu Ende geführt worden sind.

Darunter figurieren Vorbereitungen für einen Raubüberfall auf einen Protectas-Geldtransporter. Auf die Ausführung ihres Plans sollen die Beteiligten nur verzichtet haben, weil einer von ihnen beim Auskundschaften der Örtlichkeiten merkte, dass er durch die Polizei beschattet wurde.

Weiter soll die Entführung eines Mannes vorgesehen gewesen sein, der etwas über den Verbleib der gestohlenen Harley-Davidson eines Klubkollegen gewusst haben soll. Der Informant liess sich dann allerdings nicht finden, weshalb sein angeblich für den Fall des Schweigens geplanter Abtransport nicht zustande kam.

Urteil in zwei Wochen

Nur an den Ex-Präsidenten richtet sich schliesslich der Vorwurf der versuchten Erpressung eines Bordellbesitzers. Das mutmassliche Opfer bezahlte nichts, beziehungsweise nach eigenen Angaben freiwillig 6000 Franken.

Wenig Verständnis liess die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer für das Gruppenverhalten der Hells Angels erkennen. Unter der Anscheinsstärke ihrer Vereinigung mache jeder einfach alles mit. Dies sei ein Verhalten, für das man bei Jugendlichen Verständnis aufbringen könne, nicht jedoch bei Erwachsenen.

Am Nachmittag werden die Verteidiger der Angeschuldigten mit ihren Plädoyers beginnen. Das Urteil wird erst in zwei Wochen verkündet. Ein erster Anlauf im Prozess gegen die vier Rocker war im letzten Oktober wegen des Beweismittel-Chaos der BA gescheitert.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Das Bundesstrafgericht hat den Ex-Präsidenten der Zürcher Hells Angels am Dienstag zu einer bedingten ... mehr lesen 1
Ex-Chef der Zürcher Hells Angels zu bedingter Strafe verurteilt
Die Urteilsverkündung folgt am am 18. September. (Symbolbild)
Bellinzona - Am Donnerstag ist vor dem Bundesstrafgericht die dreitägige ... mehr lesen 1
Bellinzona - Der Prozess vor Bundesstrafgericht gegen drei Hells Angels und den früheren Chef des Zürcher Charters wird im September fortgesetzt. Die Richter in Bellinzona hatten das Verfahren im letzten Herbst wegen des Beweismittel-Chaos der Bundesanwaltschaft (BA) vertagt. mehr lesen  1
Aus...
der ersten Niedelage ist offenbar erheblicher Frust geworden bei der BA, aus Leidenschaft leider keine Disziplin. Selten ist das Leben im Gericht für die BA so garstig wie heute. Deshalb muss nicht alles falsch gewesen sein, was war. Auch im Scheitern liegt eine Größe, manchmal im Scheitern mehr als im Gelingen. Sofern man es sich eingesteht... nicht aber bei der BA.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener ... mehr lesen
Der Sprayer bestritt, das Fahrrad geklaut zu haben.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 13°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten