Hilfswerk Helvetas leistet im 2006 Rekordhilfe
publiziert: Freitag, 29. Jun 2007 / 15:45 Uhr

Zürich - Rekordengagement der Helvetas: Das Schweizer Hilfswerk hat im vergangenen Jahr seine Ausgaben für Entwicklungshilfe um 14 Prozent auf 53,7 Mio. Fr. gesteigert. Der Spitzenwert bei den Spendeeinnahmen von 2005 konnte hingegen nicht übertroffen werden.

Rund die Hälfte der Mittel werden in asiatischen Ländern eingesetzt.
Rund die Hälfte der Mittel werden in asiatischen Ländern eingesetzt.
2 Meldungen im Zusammenhang
Im 2006 erhielt Helvetas 10,2 Millionen Franken Spenden, wie die Entwicklungshilfeorganisation mitteilte. Dies ist das drittbeste Ergebnis in der Geschichte der Organisation. Im 2005 sei die Spendebereitschaft wegen des Tsunamis in Südostasien besonders hoch gewesen, heisst es im Communiqué.

Das Engagement der Helvetas konzentrierte sich auf 22 Länder, wo insgesamt 160 Projekte unterstützt wurden. Dadurch hätten beispielsweise 160'000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten. Weiteren 150'000 Personen sei eine Ausbildung ermöglicht worden. Rund die Hälfte der Mittel werden in asiatischen Ländern eingesetzt.

Auslandsengagement massiv gesteigert

Helvetas hat sein Auslandsengagement im letzten Jahrzehnt massiv gesteigert: Vor elf Jahren sei das Volumen der Auslandprojekte noch halb so hoch gewesen, schreibt Helvetas.

Als Beispiel für ihre Arbeit nennt die grösste Schweizer Entwicklungshilfeorganisation den Bau von Hängebrücken in Nepal: Im 2006 habe die 3000. Hängebrücke eingeweiht werden können, dank denen jeden Tag einer halben Million Menschen den Weg zum nächsten Gesundheitsposten, zur Schule oder zum Markt verkürzt werden.

Getragen wird die Arbeit der Helvetas durch den Bund und die Unterstützung von 43'000 Mitgliedern und 40'000 aktiven Gönnerinnen und Gönnern. Die Beiträge des Bundes machen knapp zwei Drittel der Einnahmen aus.

(li/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Adventskalender Adventskalender - Immer mehr Menschen möchten mehr über die Herkunft und ... mehr lesen
Kunsthandwerk wiederentdeckt 
mit Helvetas.
Über 100 «Goût Mieux»-Restaurants beteiligen sich an der Sammelaktion.
Publinews Zofingen - Mit «PourBoire», einer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen -3°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten