Clinton unterstützt Reformen in Ägypten
Hillary Clinton fordert in Kairo Umsetzung von Reformen
publiziert: Dienstag, 15. Mrz 2011 / 21:41 Uhr / aktualisiert: Freitag, 8. Apr 2011 / 11:06 Uhr
Hillary Clinton.
Hillary Clinton.

Kairo - US-Aussenministerin Hillary Clinton hat das ägyptische Volk bei ihrem ersten Besuch in Kairo seit dem Sturz Husni Mubaraks in seinem Wunsch nach politischen Reformen bestärkt. Ausserdem rief sie die Übergangsregierung in Ägypten auf, ihre zugesagten demokratischen Reformen umzusetzen.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Den Menschen in Ägypten möchte ich sagen, dass dieser Moment der Geschichte euch gehört», erklärte Clinton nach einem Gespräch mit dem neuen ägyptischen Aussenminister Nabil al-Arabi in Kairo. «Das ist eure Leistung, ihr habt Barrieren durchbrochen und Hindernisse überwältigt, um dem Traum der Demokratie zu folgen.»

Clinton rief die Menschen in Ägypten ausserdem dazu auf, den Moment zu nutzen und auf dem Erfolg der Revolution aufzubauen. Der Weg zu Wahlen und grösserer Freiheit werde nicht einfach, jedoch würden die USA dabei helfen.

Bedeutende Übergangsphase

Die derzeitige Übergangsphase sei genau so bedeutend wie die friedlichen Proteste, die zum Sturz Mubaraks geführt hätten, sagte Clinton.

Sie begrüsste die Ankündigung des ägyptischen Innenministeriums vom Dienstag, die gefürchtete Staatssicherheitsbehörde auflösen zu wollen. Nun müsse sich Ägypten auf freie und faire Wahlen vorbereiten, um «politische Führer hervorzubringen, die auf das Streben des Volks eingehen».

Weiter nach Tunesien

Am Mittwoch reist Clinton nach Tunesien weiter. Vor ihrer Ankunft in Ägypten war sie am Montagabend in Paris mit Vertretern der libyschen Opposition zusammengetroffen. Es habe ein offenes Gespräch gegeben «über Wege, wie die USA das libysche Volk in seinem Kampf gegen das Gaddafi-Regime unterstützen können», sagte Clintons Sprecher Philippe Reines.

Das Treffen war das erste zwischen Vertretern Washingtons und der libyschen Opposition auf höchster Regierungsebene seit Ausbruch der Kämpfe zwischen den Truppen von Machthaber Muammar al-Gaddafi und den Aufständischen.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
DIe Wahlbeteiligung lag bei 42 Prozent. (Archivbild)
Kairo - Rund fünf Wochen nach der Entmachtung von Präsident Husni Mubarak haben die Ägypter eine neue Verfassung verabschiedet, die den Weg für Neuwahlen ebnet. mehr lesen
Kairo - Das ägyptische Militär hat in ... mehr lesen
Das ägyptische Militär reagiert auf die anhaltenden Proteste mit Gewalt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Lage in Libyen ist sehr schlecht - in wirtschaftlicher, finanzieller Hinsicht, aber auch in puncto Sicherheit.
Die Lage in Libyen ist sehr schlecht - in ...
Bedürfnisse der Einheitsregierung  Wien - Die internationale Gemeinschaft hat sich zur Aufhebung des seit fünf Jahren gegen Libyen bestehende UNO-Waffenembargos bereit erklärt. Damit soll den Bedürfnissen der kürzlich gebildeten Einheitsregierung im Kampf gegen islamistische Milizen Rechnung getragen werden. mehr lesen 
Ministerpräsident kehrt zurück  Tripolis - Die von Islamisten dominierte Schattenregierung in der libyschen Hauptstadt Tripolis hat nach eigener Darstellung zugunsten der von den UNO vermittelten ... mehr lesen
Mit der neuen Regierung unter Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch soll der Bürgerkrieg beendet werden.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 7°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 7°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten