Medikamente werden in Tumoren freigesetzt
Hitzegesteuerte «Granaten» bekämpfen Krebs direkt
publiziert: Dienstag, 3. Nov 2015 / 09:59 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Nov 2015 / 10:53 Uhr
Liposome: Gezielte Krebstherapie möglich.
Liposome: Gezielte Krebstherapie möglich.

Wissenschaftler der University of Manchester haben mikroskopische «Granaten» entwickelt, die ihre krebsabtötende Ladung in Tumoren freisetzen. Das Team um Kostas Kostarelos plant den Einsatz von Liposomen, also winzigen Fettbläschen, die Substanzen durch den Körper transportieren und bei einer Erhöhung ihrer Temperatur toxische Medikamente abgeben.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
KrebsKrebs
Mit dem neuen Verfahren sollen Nebenwirkungen verhindert werden, indem sichergestellt wird, dass die Medikamente nur auf den Tumor abzielen. Die Studienergebnisse werden auf der derzeit in Liverpool stattfindenden Konferenz des National Cancer Research Institute der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Problem der Nutzung von Liposomen zur Behandlung von Krebs besteht darin, Medikamente direkt beim Ziel freizusetzen. Das Nanomedicine Lab  in Manchester hat Liposome entwickelt, die bei normaler Körpertemperatur wasserdicht sind. Wird die Temperatur jedoch auf 42 Grad Celsius erhöht, werden sie durchlässig.

Betroffene Stellen erwärmen

Laut Kostarelos liegt die Problematik darin, dass Liposome bei 37 Grad Celsius stabil sind, keine Krebsmedikamente abgegeben und bei 42 Grad Celsius wirken. Der Experte schlägt daher vor, dass Heizkissen bei Krebserkrankungen der Haut, des Kopfes oder des Nackens eingesetzt werden können, um die Tumore an der Oberfläche des Körpers zu erwärmen.

Sonden könnten Tumore laut Kostarelos im Inneren des Körpers erwärmen. Es wird auch überlegt, dafür Ultraschall einzusetzen. Erste Tests an Mäusen mit Melanomen haben gezeigt, dass durch den Einsatz der «Granaten» mehr Medikamente in den Tumoren appliziert wurden. Dadurch kam es zu einer leichten Verbesserung der Überlebensraten. Laut dem Wissenschaftler werden ähnliche Verfahren bereits an Patienten gestestet.

(pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Krebs ist überwiegend ... mehr lesen
Externe Lebensumstände wie Rauchen spielen eine grosse Rolle bei einer Krebserkrankung.
Wissenschaftler der University of Manchester haben einen Weg gefunden.
Manchester - Wissenschaftler der ... mehr lesen
Cambridge - Milzbrand auslösende ... mehr lesen
Der todbringende Milzbrand-Virus transportiert Enzyme in Zellen. (Symbolbild)
Eine neue Therapie wurde gegen Hautkrebs entdeckt. (Archivbild)
Zürich - Forschende der Universität Zürich (UZH) haben den ersten Wirkstoff gegen Schwarzen Hautkrebs (Melanom) mit doppelter Wirkung gefunden: Er tötet Krebszellen und verhindert ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen Welt an. Ganz besonders seit der Digitalisierung. mehr lesen  
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich ... mehr lesen  
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten