30 Menschen sterben bei Extremhitze in USA
Hitzewelle fordert in den USA 30 Tote
publiziert: Sonntag, 8. Jul 2012 / 18:59 Uhr
In Chicago wurden mehr als 40 Grad gemessen.
In Chicago wurden mehr als 40 Grad gemessen.

Washington - Die andauernde Hitze in grossen Teilen der USA hat Medienberichten zufolge bisher etwa 30 Menschen das Leben gekostet. Zehn Menschen, hauptsächlich ältere Personen, starben in den vergangenen Tagen allein in der Metropole Chicago.

1 Meldung im Zusammenhang
Dies berichtete der TV-Sender CBS am Sonntag. Dort seien die Temperaturen mit fast 40 Grad Celsius so hoch wie seit mehr als einem halben Jahrhundert nicht mehr.

In mehreren Städten wie Washington oder St. Louis im Bundesstaat Missouri kletterte das Quecksilber am Samstag sogar über die 40-Grad-Marke. Und selbst nachts wurde mancherorts noch fast 30 Grad gemessen.

Die Zeitung "Washington Post" berichtete am Sonntag, dass auf dem Flughafen vor den Toren der Hauptstadt ein Flugzeug im geschmolzenen Asphalt stecken blieb. Der Flieger mit 35 Passagieren an Bord sollte am Freitag eigentlich nach Charlotte in South Carolina fliegen, klebte aber zunächst am Boden fest. Erst ein extragrosser Abschlepper konnte den Jet befreien.

Gefahr von Gewitterstürmen

Zuletzt hatte die Hitze bereits mehreren Bewohnern in Wisconsin, Pennsylvania und Maryland das Leben gekostet. Für die kommenden Tagen ist laut der Wetterbehörde aber eine "Abkühlung" in Sicht. Die Temperaturen sollen sich in weiten Teilen des Landes um die 30 Grad einpendeln. Dafür nehme allerdings die Gefahr von Gewitterstürmen zu.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tucson - Eine gewaltige Hitzewelle lässt Temperaturrekorde in zahlreichen Städten im Westen der USA purzeln. In Salt ... mehr lesen
Dutzende Städte von Palm Springs in Kalifornien bis Medford in Oregon meldeten Allzeit-Temperatur-Höchststände. (Symbolbild)
Viele Katzen liefen weg.
Viele Katzen liefen weg.
Wegen Hitzewelle  Hergiswil NW - Bei der Schweizerischen Tiermeldezentrale (STMZ) sind Ende Juli über 2500 vermisste Haustiere registriert gewesen, 85 Prozent davon Katzen. Einen Grund dafür ortet die Organisation im schönen Wetter und der Hitze. 
Unter Einschränkungen  Luzern - In der Zentralschweiz dürfen am 1. August Raketen gezündet und Würste grilliert werden, aber nur ...  
Für das Grillfeuer oder das 1.-August-Feuer sowie für das Abbrennen von Feuerwerk muss in der ganzen Zentralschweiz zum Wald ein Sicherheitsabstand von 200 Metern eingehalten werden.
Raketen bleiben am 1. August vielerorts erlaubt Bern - In der Deutschschweiz werden am 1. August vielerorts Feuerwerke den Himmel erhellen. Nach den ...
In der Deutschschweiz kann grösstenteils Feuerwerk abgebrannt werden.
Wegen der Verbote droht ein massiver Umsatzverlust für die Lieferanten.
Feuerwerk-Verbot für fast die ganze Schweiz Bern - Wegen Hitze und Trockenheit dürfen Private in diesem Jahr fast in der ganzen Schweiz keine Raketen stiegen lassen. Selbst ...
In Teilen Ostpakistans überschwemmten über die Ufer getretene Flüsse Hunderte Dörfer. (Archivbild)
Jedes Unternehmen habe sich «ambitionierte Ziele» gesetzt, die Emissionen sollen dabei um bis zu 50 Prozent gesenkt werden.
Klimawandel US-Regierung verpflichtet Konzerne für Kampf gegen Klimawandel Washington - Die US-Regierung hat mehr als ein Dutzend Grossunternehmen für den Kampf gegen den Klimawandel verpflichtet. US-Konzerne wie ...
Überschwemmungen 36 Menschen sterben bei Überflutungen in Pakistan Islamabad - Bei Überschwemmungen nach ...
Arno Schlüter ist Professor für Architektur und nachhaltige Gebäudetechniken an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Weiche Roboter für adaptive Gebäudefassaden Gebäudefassaden sind heute meist statisch und passen sich kaum wechselnden Bedingungen an. Am frisch eingeweihten House of Natural Resources kommt nun ...
Ziel des Weltklimagipfel im Dezember ist es, die Treibhausgas-Emissionen so zu verringern, dass sich die Erdatmosphäre um nicht mehr als zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit erwärmt.
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=21