Entscheid des Bundesstrafgerichts
Höhere Entschädigung für Hells Angels-Mitglied
publiziert: Mittwoch, 8. Feb 2012 / 13:04 Uhr
Ein Mitglied der Hells Angels bekommt mehr Geld. (Symbolbild)
Ein Mitglied der Hells Angels bekommt mehr Geld. (Symbolbild)

Bellinzona - Das Bundesstrafgericht hat die Beschwerde eines Mitglieds der Hells Angels MC Zürich teilweise gutgeheissen. Die Bundesanwaltschaft (BA) muss ihm die Entschädigung um rund 8000 auf über 27'000 Franken erhöhen. Der Beschwerdeführer hatte weit mehr gefordert.

4 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Hells AngelsHells Angels
Der Mann war im Rahmen der Aktion der BA gegen den Hells Angels MC Zürich im April 2004 wegen des Verdachts der Beteiligung an einer kriminellen Organisation festgenommen und für 41 Tage inhaftiert worden. Bei einer Razzia wurden bei ihm zahlreiche Waffen, fünf Harley's sowie zwei Luxusautos der Marken Ferrari und Hummer beschlagnahmt.

Im August 2011 wurde das Verfahren jedoch eingestellt. Die BA sprach dem Hells Angel eine Entschädigung von 11'200 Franken zu. Zudem wurde ihm eine Genugtuung für die zu unrecht erlittene Untersuchungshaft von 8200 Franken zugesprochen. Auferlegt wurden ihm gleichzeitig 24'000 Franken für die Kosten der Strafuntersuchung.

Nicht zufrieden

Damit gab sich dieser jedoch nicht zufrieden. In einer Beschwerde an das Bundesstrafgericht forderte er eine Gesamtentschädigung von über 600'000 Franken.

Neben höheren Anwaltskosten machte er Schadenersatzforderungen für Wertverminderungen und Reparaturen seines Fahrzeugparks geltend. Zum einen hätten die während sieben Jahren beschlagnahmten Fahrzeuge an Wert eingebüsst. Zudem hätten sich diese bei der Herausgabe im vergangenen August in einem «geradezu desolaten Zustand» befunden.

Entschädigung leicht erhöht

In einem am Mittwoch publizierten Urteil befand die Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts eine Gesamtentschädigung von 27'597 Franken als angemessen. Anerkannt wurden einzig höhere Anwaltskosten. Alle übrigen Ansprüche wies das Gericht ab.

Als verhältnismässig taxierte die Beschwerdekammer insbesondere die dem Beschuldigten zu drei Vierteln auferlegten Verfahrenskosten von 24'000 Franken. Durch massive Drohungen gegenüber Dritten habe er das Verfahren «schuldhaft verursacht», heisst es im Entscheid des Bundesstrafgerichts.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Polizei hatte 2004 Hausdurchsuchungen durchgeführt und Verhaftungen vorgenommen. (Symbolbild)
Bellinzona - Der Prozess vor Bundesstrafgericht gegen drei Hells Angels und den früheren Chef des Zürcher Charters wird im September fortgesetzt. Die Richter in Bellinzona hatten das ... mehr lesen 1
Bellinzona - Das Bundesstrafgericht hat den Prozess gegen drei Zürcher Hells Angels und einen früheren Chef wegen einem Beweismittel-Chaos der Bundesanwaltschaft (BA) vertagt. Diese wird aufgefordert, bis zum 21. November ihre Daten zu ergänzen und neu zu ordnen. mehr lesen 
Versagen
Die Hells Angels sind eine schlimme, kriminelle Vereinigung.

Wie man da eine Zahlung an die begrüssen kann ist mir schleierhaft. Tatsache ist, die Staatsanwaltschaft hat in der Beweisführung versagt und zahlen kann für den "falschen Täterschutz" der Steuerzahler.
Viel...
zu wenig, aber immerhin. Bleibt nur der fahle Nachgeschmack, dass diese Behörde ganze Existenzen zerstören kann, ohne die Opfer ordentlich zu entschädigen.
Wenigstens hat es im Fall Holenweger ordentlich eins aufs Dach gegeben und von den Hells Angels auch, wenn auch nicht so heftig.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Schönheit schützt vor Strafe nicht  Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. mehr lesen  
Der Sprayer bestritt, das Fahrrad geklaut zu haben.
Schweizer Sprayer  Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=45&lang=de