28'500 Dollar
Hohe Geldsumme auf Konto von Kalifornien-Attentäter gefunden
publiziert: Mittwoch, 9. Dez 2015 / 06:29 Uhr

Los Angeles - Nach dem Anschlag im kalifornischen San Bernardino haben die Ermittler weitere Hinweise darauf gefunden, dass die Bluttat geplant war. Die Polizei gehe der Spur eines Online-Bankkredits in Höhe von 28'500 Dollar auf einem Konto des Attentäters Syed Farook nach.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Geld könnte teilweise für einen Waffenkauf eingesetzt worden sein, verlautete am Dienstag aus Ermittlerkreisen. Demnach beantragte der 28-jährige Farook bei der Gesellschaft Prosper Marketplace in San Francisco einen Kredit. Dieser sei anschliessend von der Online-Bank Webbank.com mit Sitz im Bundesstaat Utah gewährt worden.

Farook hob den Angaben zufolge 10'000 Dollar an einer Filiale der Union Bank in San Bernardino ab. Den TV-Sender Fox zufolge gehen die Ermittler der Frage nach, ob das Geld an einen Verdächtigen namens Enrique Marquez geflossen ist, der die beiden halbautomatischen Waffen kaufte, mit denen Farook und die 29-jährigen Tashfeen Malik 14 Menschen töteten.

Farook, ein pakistanischstämmiger US-Bürger, hatte am Mittwoch vergangener Woche zusammen mit seiner pakistanischen Ehefrau Malik die Weihnachtsfeier seines städtischen Arbeitgebers gestürmt. Das Paar tötete 14 Menschen und verletzte 21 weitere, bevor es von der Polizei erschossen wurde.

5000 Schuss Munition

Zeugen hatten zunächst berichtet, der Bluttat sei ein Streit vorausgegangen. Später stufte die US-Bundespolizei FBI die Tat als islamistischen «Terrorakt» ein. In der Wohnung der Attentäter wurde ein grosses Waffenarsenal gefunden, darunter 5000 Schuss Munition und Materialien zum Bombenbau. Nach neuen FBI-Angaben stellten die Ermittler insgesamt 19 Rohre sicher, die offenbar zum Bombenbau gedacht waren.

Malik soll der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Online-Netzwerk Facebook die Treue geschworen, ihr Mann Kontakt zu islamistischen Extremisten gehabt haben.

(cam/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Bei den Ermittlungen ... mehr lesen
US-Präsident Barack Obama werde in seiner Rede an die Nation über den Stand der Ermittlungen in San Bernardino informieren und über die Bedrohungen durch den Terrorismus sprechen. (Archivbild)
Berlin - Nach dem Massaker in ... mehr lesen
San Bernardino - Die tödliche Attacke von San Bernardino in Kalifornien mit ... mehr lesen 1
Die Schiesserei in San Bernardino zählt nun als Terror Akt.
Die Attentäterin schwor dem IS auf Facebook Treue.
San Bernardino - Nach der Schiesserei mit 14 Toten in Kalifornien gibt es Medienberichten zufolge eine Verbindung zur IS-Terrormiliz. Die Frau, die zusammen mit ihrem Mann das Feuer bei einer ... mehr lesen
Die überlebenden Opfer von Terror Attentaten, ...
... die können sich nicht mehr mitteilen - darum ist es auch so leicht und einfach Menschen dahin zu metzeln und zu morden - ohne jegliche Hemmungen !

Derart schwer kranke Menschen, die kennen halt einfach keine Hemmungen. Sie gehören eigentlich in geschlossene Haftanstalten für eine besondere Art von psychisch Kranke - lebenslang - ohne jegliche Chance je wieder frei zu sein !

Solche Mörder leben offenbar ohne jegliche menschliche Gefühle - Solche Ungeheuer kennen nur das Gefühl einer Art "Macht", das sie beim Töten von ihnen fremden Menschen wohl empfinden !

Sinnlos und krank sind solche Handlungen und werden nun, zum Glück nun, ohne Wenn und Aber von etlichen Staaten bekämpft werden - ohne Gnade, denke ich !
Man...
liest vieles über die Mörder von Paris, Brüssel oder San Bernardino (USA) , man hört viel über "Europäer" die in Syrien und im Irak für den Daesh (IS) kämpfen, noch mehr hört und liest man über Muslime in Europa, aber niemand sagt, wie es den überlebenden Opfer geht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Lugano -2°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten