Internationale Expansion mit starken Verzögerungen
Hohe Hürden: Spotify wächst nur im Schneckentempo
publiziert: Sonntag, 19. Jun 2011 / 13:46 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Jun 2011 / 08:06 Uhr
Seit über zwei Jahren versucht Spotify bei Vertragsabschlüssen mit den grössten Musikkonzernen voranzukommen.
Seit über zwei Jahren versucht Spotify bei Vertragsabschlüssen mit den grössten Musikkonzernen voranzukommen.

Stockholm - Der Online-Musikdienst Spotify kommt mit der eigenen Expansion nur im Schneckentempo voran. Zwar ist der schwedische Streaming-Anbieter in Europa bereits in einigen Ländern weit verbreitet, ausgerechnet hierzulande aber nach wie vor offiziell nicht verfügbar.

5 Meldungen im Zusammenhang
Beim internationalen Ausbau der Geschäfte stösst Spotify immer wieder auf hohe Hürden. Sind es in Deutschland etwa die Verwertungsgesellschaften von Urheberrechten, mit denen der Dienst nicht übereinkommt, so sind es im US-Markt nach wie vor die Labels selbst. Nur langsam macht das Unternehmen hier Fortschritte.

Major-Deals längst überfällig

Erst vor wenigen Tagen hat es Spotify geschafft, mit der Universal Music Group das dritte der vier Major-Labels für einen US-Start ins Boot zu holen. Die beiden Konzerne einigten sich auf einen Vertriebsdeal. Bands und Künstler unter dem Dach von Warner Music fehlen im Katalog des Anbieter aber noch immer. Dabei sollten die Verträge mit allen der vier weltgrössten Musikkonzerne schon vor Ende des Vorjahres geschlossen sein, um den Weg in den US-Markt zu ebnen. Seit über zwei Jahren versucht Spotify, hier voranzukommen.

Streaming-Services und Online-Musikangebote werden bei den Usern immer beliebter. Die Zahlungsbereitschaft bleibt aber gering. Spotify hat sowohl ein Gratis-Modell als auch kostenpflichtige Premium-Accounts im Angebot. Bei den Major-Labels bestand insbesondere gegenüber dem werbefinanzierten System von Beginn an Skepsis. Dem Wall Street Journal zufolge rückt jedoch auch eine Einigung mit Warner Music mittlerweile immer näher. Nach Sony, EMI und nun auch Universal könnte Spotify das Quartett trotz starker Verzögerung noch im Sommer komplettieren, um den erwarteten US-Launch vorzubereiten.

(asu/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Coca Cola.
New York - Der US-Getränkeriese ... mehr lesen
Stockholm - «So schnell wie möglich» ... mehr lesen
Der Online-Musikdienst Spotify kann nach starken Verzögerungen doch expandieren.
Ein grosses Marktpotenzial ist vorhanden.
Baden-Baden - Musik konsumieren ... mehr lesen 1
London - Seit dem Vormarsch von Internet und Filesharing-Netzwerken wehrt sich ... mehr lesen
Streaming auf dem Smartphone: Millionen Songs zum Preis einer CD.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine ... mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek ... mehr lesen
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Genf 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 18°C 26°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten