Holocaust: Zurich und Winterthur zahlen 3,3 Mio. Dollar
publiziert: Montag, 30. Apr 2007 / 12:45 Uhr

Bern - Die Versicherungen Zurich und Winterthur haben rund 3,3 Mio. Dollar (etwa 4 Mio. Franken) an Überlebende des Holocaust und deren Erben ausbezahlt. Dies geschah im Rahmen des Entschädigungsverfahrens der so genannten Eagleburger-Kommission.

Die Internationale Kommission für Versicherungsansprüche aus der Holocaust-Zeit (ICHEIC) muss viele Fälle untersuchen.
Die Internationale Kommission für Versicherungsansprüche aus der Holocaust-Zeit (ICHEIC) muss viele Fälle untersuchen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Zu einem Bericht der «NZZ am Sonntag» erklärte eine Sprecherin der Zurich Financial Services, der Versicherer habe rund 23 000 Anfragen im Zusammenhang mit nicht ausbezahlten Versicherungspolicen von möglichen Holocaust-Opfern erhalten. 304 Policen konnten der Zurich zugeordnet werden.

Die Versicherung ging schliesslich, in Übereinstimmung mit den Richtlinien der Kommission, auf rund 130 Forderungen ein. Die zahlte an die Berechtigten insgesamt über 2,4 Mio. Dollar.

Die Winterthur trat auf 137 Forderungen ein. Sie zahlte knapp 880 000 Dollar an Berechtigte aus.

Zudem zahlte die Versicherung im Zusammenhang mit nachrichtenlosen Versicherungspolicen noch weitere Beträge an humanitäre Organisationen, wie ein Winterthur-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur SDA darlegte. Einen genaueren Betrag nannte er nicht.

Untersuchung ausbezahlter Lebensversicherungen

1998 hatten die deutsche Versicherung Allianz, die französische Axa, die Schweizer Versicherer Winterthur und Zurich sowie die italienische Generali zusammen mit jüdischen Organisationen eine Kommission (ICHEIC) eingesetzt.

Dieses Gremium unter dem Vorsitz des früheren US-Aussenministers Lawrence Eagleburger untersuchte Ansprüche auf nicht ausbezahlte Lebensversicherungen von Holocaustopfern.

Laut dem Abschlussbericht von Ende März 2007 bearbeitete die Kommission insgesamt über 90 000 Gesuche. 48 000 Gesuchsteller erhielten schliesslich total über 300 Mio. Dollar.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Neun Jahre nach Abschluss des 1,25 Mrd. Dollar schweren Bankenvergleichs ... mehr lesen
286,5 Mio. Dollar gingen an knapp 198'000 ehemalige Zwangsarbeiter.
Lawrence Eagleburger, Präsident der Internationalen Kommission für Versicherungsansprüche aus der Holocaust-Zeit (ICHEIC).
Washington - Nach Auszahlung von mehr als 300 Millionen Dollar an knapp 50 000 Empfänger sind die Entschädigungsverfahren für Versicherungspolicen von Holocaust-Opfern für abgeschlossen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 7°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 7°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten