Neue Welt
Homo-Ehe nicht schuld am Niedergang der Ehe
publiziert: Dienstag, 28. Mai 2013 / 14:23 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 29. Mai 2013 / 08:28 Uhr
Der Ehering wird immer überflüssiger. (Symbolbild)
Der Ehering wird immer überflüssiger. (Symbolbild)

François Hollande ist dafür, Obama auch, Putin stellt sich dagegen: die Homo-Ehe. Hier in der Schweiz ist es legal seit 2005. In Frankreich und in Russland toben in letzter Zeit dramatische Gay-Pride-Paraden oder Gegendemos von empörten konservativen Massen. Warum gerade jetzt?

10 Meldungen im Zusammenhang
Haben wir nicht wichtigere Dinge im Moment zu lösen? Weltwirtschaftskrise, Krisenherd Naher Osten oder Nordkorea, Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa, Korruption in der Finanzwelt. Doch wie aus einer verzweifelten Weltflucht ereigneten sich wiederholt Strassenschlachten zwischen Homo-Aktivisten, Homo-Gegnern und Polizisten, die - je nach Toleranzstufe der Regierung - entweder die Homo-Aktivisten beschützen oder verhaften.

Geht es überhaupt noch um Homosexualität? Oder um einen Umsturz bzw. Verteidigung der guten alten Werte der 1950er Jahre, in der die Hausmutter in der Küche und im Kinderzimmer ihre Erfüllung fand und der Brot verdienende Vater für Strenge und Disziplin in der Familie sorgte.

Alles war damals schön geregelt. Heutzutage fühlen sich einige rechtsradikale Nostalgiker derart von den homosexuellen, exhibitionistischen «Sündenböcken auf der Strasse» genervt, dass ein französischer Essayist Dominique Venner kurzer Hand sich aus Protest selbst hinrichtete. Er war zwar schon 78-jährig, doch schoss er sich medienwirksam und symbolhaft im Notre Dame in den Schädel. Das Ende einer hirnrissigen Idee? Er bedauerte nicht nur den «Verlust der Familienwerte», sondern läutete ständig die Alarmglocken gegen den sich global um sich greifenden Islamismus.

Interessant, dass gerade Frankreich mit einem hohen Atheistenanteil in der Bevölkerung (über 50%) so vehement gegen die Homo-Ehe kämpft. Die Homosexualität hinter verschlossenen Türe konnte man noch ignorieren, doch die heilige Ehe darf jetzt nicht beschmutzt werden. Der Trend im Euroraum spricht hingegen Klartext: immer weniger und spätere Eheschliessungen und immer mehr Scheidungen (über 50% Wahrscheinlichkeit). Bei dieser Bereitwilligkeit zur Annullierung von traditionellen Werten und Glaubensrichtungen entsteht aber nicht ein orientierungsloses Vakuum - sondern hoffentlich wieder eine klare Sicht auf die wirklich dringenden Probleme der modernen Gesellschaft. 

(David Jerome Putnam/news.ch mit Agenturen)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Bei Protesten gegen das ... mehr lesen
Das umstrittene Gesetz muss noch von Wladimir Putin unterschrieben werden.
Protest gegen Homo-Ehe in Frankreich: Angst der Traditionalisten vor Verlust der Traditions-Dominanz.
Reta Caspar Gen- und Bibelgläubige bekämpfen ... mehr lesen
Moskau - Wer im Beisein von ... mehr lesen 1
Finstere Zeiten für Homosexuelle in Russland.
Über eine Million Menschen protestieren in São Paulo. (Archivbild)
São Paulo - Mit einer riesigen ... mehr lesen
Abuja - Homosexuelle Paare, die ... mehr lesen
Keine Öffentlichkeit. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Vincent Autin und Bruno Boileau gaben sich das Ja-Wort.
Paris - Nach monatelangem politischem ... mehr lesen
Paris - In Paris ist es nach einer ... mehr lesen
Protest gegen die Homo-Ehe. (Symbolbild)
Das britische Parlament.
London - Das britische Unterhaus hat am Dienstag endgültig für die Einführung der Ehe für Homosexuelle gestimmt. Das Gesetzesvorhaben, nach dem sich Schwule und Lesben ... mehr lesen
Paris - Vermutlich aus Protest gegen ... mehr lesen
Besucher von Notre Dame mussten den Selbstmord mit ansehen.
Mehr und mehr Scheidungen werden durch Facebook verursacht.
Social Media In Grossbritannien treibt Facebook ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten