Verfolgte Homosexuelle sollen Asyl erhalten
Homosexuelle sollen Asyl erhalten
publiziert: Dienstag, 2. Mrz 2010 / 14:09 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 2. Mrz 2010 / 14:48 Uhr

Bern - Amnesty International fordert das eidgenössische Parlament auf, die geschlechtsspezifische Verfolgung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender als Asylgrund ins Gesetz aufzunehmen. In vielen Ländern drohten diesen Menschen Verfolgung, Tod und Folter.

Schwule sollen in der Schweiz Asyl erhalten.
Schwule sollen in der Schweiz Asyl erhalten.
3 Meldungen im Zusammenhang
AI formulierte das Anliegen in einer Petition, die von 2600 Personen unterzeichnet und am Dienstag der Bundeskanzlei übergeben wurde. In vielen Ländern würden Menschen allein aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer Geschlechtsidentität verhaftet, verhört, gefoltert oder sogar mit dem Tod bestraft, schreibt AI.

Als Beispiele nennt Amnesty Iran, Mauretanien, Nigeria, Katar, Saudiarabien, Sudan und Jemen, die homosexuelle Akte immer noch mit dem Tod bestraften. «In anderen Staaten sitzen Menschen aufgrund ihrer tatsächlichen oder vermuteten sexuellen Orientierung im Gefängnis.»

Nicht genügend Rechnung getragen

Nach Feststellungen von AI wird der speziellen Situation dieser Menschen bei der Behandlung von Asylgesuchen in der Schweiz nicht genügend Rechnung getragen. Deshalb seien geschlechtsspezifische Verfolgungsgründe im Gesetz zu verankern.

Ohne eine gesetzliche Anerkennung dieser spezifischen Verfolgung sei zu befürchten, dass die Schweiz weiterhin Asylsuchende zurückschicke, «auch wenn diesen Personen im Herkunftsland Verfolgung, Folter und Tod drohen.»

(fkl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Schwule und Lesben werden in vielen Teilen der Welt verfolgt. Jedes Jahr ... mehr lesen 1
Für Homosexuelle in Uganda ist ein Coming-out lebensgefährlich: Viele Asylsuchende begründen ihre Gesuche zunehmend aufgrund ihrer sexuellen Orientierung. (Symbolbild)
15 Paare küssten sich am «Tag gegen Homophobie» auf dem Place Sait Laurent während fünf Minuten.
Lausanne - Während einer Aktion gegen Homophobie ist es in Lyon zu Zusammenstössen zwischen Homosexuellen, strenggläubigen Katholiken und Rechtsradikalen gekommen. mehr lesen
Homosexuelle...
Besser wäre es, solche Regimes mit Sanktionen und Isolation dazu zu bringen, diese Menschenrechte zu gewähren, statt wieder alle mit offenen Armen in die Schweiz zu bitten. Aber, mit wem man gute Geschäfte tätigen kann, dem fährt man heutzutage nicht an den Karren.
keine frage
finde ich.... hier gibt es eigentlich gar nichts zu diskutieren. es ist unglaublich, dass in einigen staaten homosexuelle menschen noch immer derart verfolgt und zum teil tatsächlich mit dem tode bestraft und/oder gefoltert werden. grauenhaft, wozu menschen fähig sein können im umgang mit ihren mitmenschen!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft ... mehr lesen  
Der Ständerats lehnte Steuervergünstigungen für Unternehmen ab.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 18°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 26°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 17°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 19°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 19°C 30°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten