Signalpatronen im Stadion abgefeuert
Hooligan muss ins Gefängnis
publiziert: Donnerstag, 12. Mai 2011 / 21:04 Uhr
Der mutmassliche FC Basel-Fan muss mit einer teilbedingten Freiheitsstrafe büssen.
Der mutmassliche FC Basel-Fan muss mit einer teilbedingten Freiheitsstrafe büssen.

Zürich - Das Bezirksgericht Zürich hat am Donnerstag einen 24-jährigen FC Basel-Fan zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von 30 Monaten verurteilt. Der Mann aus Jona SG hatte im Letzigrund-Stadion brandgefährliche Signalpatronen abgefeuert und eine Frau verletzt.

2 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
HooliganHooligan
Das Gericht sprach den Hooligan in einem Piloturteil der versuchten schweren Körperverletzung schuldig. Von der ausgesprochenen Freiheitsstrafe soll der Verurteilte 10 Monate absitzen.

Der Vorfall hatte sich während des Spiels zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel vom 17. Mai 2009 ereignet. Schon kurz nach dem Schlusspfiff war es zu massiven Ausschreitungen von gewaltbereiten Fangruppen gekommen. Dabei entzündete der FC Basel-Fan aus Jona drei Signalpatronen und feuerte diese ab.

Frau verletzt

Die erste Petarde flog in Richtung Südkurve und landete auf dem Spielfeld. Die zwei weiteren Geschosse schlugen im so genannten Familiensektor ein. Ein Geschoss traf dabei eine Frau. Dies erlitt eine handflächengrosse Brandverletzung und musste medizinisch betreut werden.

Trotz Videoaufzeichnungen verliefen die Ermittlungen des Täters zunächst im Sand. Erst als die Polizei am 10. Februar 2010 ein Bild des maskierten Täters im Internet veröffentlichte, trafen die ersten brauchbaren Hinweise ein. Fünf Tage später konnten Fahnder den Schüler festnehmen. Nach 30 Tagen Haft legte er ein umfassendes Geständnis ab.

Die Staatsanwaltschaft stellte den überführten Fan wegen mehrfach versuchter schwerer Körperverletzung, Gefährdung des Lebens, Widerhandlung gegen das Sprengstoffgesetz sowie weiteren Delikten unter Anklage. Sie forderte eine Freiheitsstrafe von drei Jahren. Zwölf Monate sollte der bereits mehrfach vorbestrafte St. Galler absitzen.

Wortkarger Angeklagter

Vor Bezirksgericht zeigte sich der Angeklagte wortkarg. Seine häufigste Antwort war: «Ich weiss es nicht mehr». Sein Verteidiger plädierte für eine Bewährungsstrafe von 12 Monaten. Sein Mandant habe nicht gezielt auf Personen geschossen. Zudem sei die Frau nur leicht verletzt worden.

Der Staatsanwalt sprach dagegen von einem erheblichen Verschulden. Die Dummheit der Tat werde nur noch von der Dreistigkeit und Feigheit des Beschuldigten überboten. So habe dieser aus dem Schutze des Mobs heraus geschossen. Dabei hätte eine Massenpanik ausgelöst werden können.

Der Handelsschüler aus Jona ist kein unbeschriebenes Blatt: So hat er in Rapperswil sowie Kloten Stadionverbote missachtet, sich in einem Zug mit Punkern geprügelt und in Jona in einer S-Bahn der Linie 5 randaliert. Dabei sprühte er einem Fahrgast eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht.

(bg/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Fussballclubs geraten wegen des Hooligan-Problems immer stärker ... mehr lesen
Diverse Verschärfungen sollen den Hooliganismus bei Fussballspielen eindämmen.
Auch nach dem Spiel hatte die Polizei alle Hände voll zu tun.
Zum wiederholten Male endete der ASL-Gipfel Zürich - Basel mit wüsten Randalen. Die Ausschreitungen von Basler Fans innerhalb des Letzigrunds werden ein juristisches Nachspiel haben. Mit ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 0°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten