Hunderte nehmen Abschied von Geschwister Rey-Bellet
publiziert: Freitag, 5. Mai 2006 / 20:25 Uhr / aktualisiert: Freitag, 5. Mai 2006 / 21:30 Uhr

Val d' Illiez VS - Rund 600 Menschen haben am Freitag in Val d´Illiez Abschied genommen von Corinne und Alain Rey-Bellet.

Corinne Rey-Bellet gewann die WM-Silbermedaille in der Abfahrt von St.Moritz 2003.
Corinne Rey-Bellet gewann die WM-Silbermedaille in der Abfahrt von St.Moritz 2003.
8 Meldungen im Zusammenhang
Unter den Trauergästen befand sich neben den Angehörigen und Freunden einige Prominenz aus der alpinen Skiszene.

«Wir sollten heute nicht hier sein», sagte der Pfarrer von Val d´Illiez in der Trauermesse. «Es ist nicht normal, dass junge Leute in der Blüte ihres Lebens so von uns gehen müssen.» Der Schrecken übersteige jegliche Vorstellungskraft, sagte er in seiner Predigt weiter.

«Für uns, die wir mit dir zusammen den Hundertstelsekunden nachjagten, sind die Zeitmesser urplötzlich stillgestanden. Fürs Publikum und die Medien warst du der Star, für uns eine Freundin», sagten die Skirennfahrerinnen Sylviane Berthod und Chantal Bournissen in der Trauerfeier. Sie wünschten dem getöteten Geschwisterpaar, dass es nun gemeinsam auf dem ewigen Schnee skifahren möge.

Nicht für möglich gehalten

«Wir haben uns auf die Hochzeit von dir und Sandra gefreut. Nun hat der Wahnsinn alle Träume zunichte gemacht», sagten die Skilehrerkollegen von Alain. Am Freitag, am Tag der Beerdigung, hätte Alain Rey-Bellet mit seiner Verlobten Hochzeit feiern wollen.

«Ich hätte es nicht für möglich gehalten, so etwas jemals erleben zu müssen», sagte der frühere Skistar Pirmin Zurbriggen, der mit seiner Gattin zur Trauerfeier gekommen war. Neben Zurbriggen waren auch Erika Hess, Marie-Thérèse Nadig, Lise-Marie Morerod, Sonja Nef, Mike von Grünigen sowie weitere ehemalige und noch aktive Athletinnen des Kaders wie Fränzi Aufdenblatten, Nadia Styger oder Didier Cuche nach Val d´Illiez gereist. Im Kreis der Trainer waren Angelo Maina und Hans Pieren zu sehen.

Die Spitze des Verbandes Swiss-Ski war durch Präsident Duri Bezzola und den Direktor Hansruedi Laich vertreten.

Mutter schwer verletzt

Von der nächsten Familie nahm der Vater des getöteten Geschwisterpaares am Beerdigungsgottesdienst teil. Für die Mutter, die schwer verletzt im Spital liegt, war eine Teilnahme völlig ausgeschlossen.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben inzwischen mit ihr sprechen können. Der Frau sei bewusst, dass ihre beiden Kinder tot seien, sagte der Gemeindepräsident von Val d´Illiez und Verwandte der Rey- Bellets, Philippe Es-Borrat, in einem Interview der Walliser Zeitung «Le Nouvelliste» vom Freitag.

Gerold Stadler habe vor seinem Suizid am Dienstag noch mit seinem Vater telefoniert, sagte er weiter. Über den Inhalt dieses Gesprächs wurde allerdings bisher nichts bekannt. Auch Angehörige der Familie Stadler an der Trauerfeier anwesend.

Corinne und Alain Rey-Bellet waren am Sonntagabend in Les Crosets VS erschossen, ihre Mutter mit fünf Schüssen lebensgefährlich verletzt worden. Der mutmassliche Täter, der Ehemann Rey-Bellets, Gerold Stadler, hat sich am Dienstag selbst gerichtet. Das Ehepaar Stadler- Rey-Bellet hinterlässt einen zweieinhalbjährigen Sohn.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lausanne - Gerold Stadler hat sich ... mehr lesen
Gerold Stadler wurde am 3. Mai tot in einem Waldstück bei Huémoz gefunden.
Das Lausanner Universitätsspital hat die Verletzte Mutter von Corinne Rey-Bellet entlassen.
Lausanne - Die Mutter der ehemaligen Skirennfahrerin Corinne Rey-Bellet ist ausser Lebensgefahr. Sie war schwer verletzt worden, als ihre beiden Kinder am 30. April in Les Crosets VS ... mehr lesen
Abtil - Am Trauergottesdienst für Gerold Stadler haben in Abtwil rund 400 Personen teilgenommen. Die Ohnmacht ob der Tragödie war den Leuten ins Gesicht geschrieben. mehr lesen 
Les Crosets - Erstmals hat sich der Vater der getöteten Ex-Skirennfahrerin Corinne und ihres Bruders Alain zur Tat geäussert. mehr lesen 
Sitten - Der am Mittwoch tot aufgefundene Gerold Stadler hat sich selbst mit seiner Ordonanzpistole getötet. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Etschmayer Die Tragödie um Corinne Rey-Bellet wird immer erschütternder. Nach dem Mord an seiner schwangeren Frau und ihrem Bruder hat sich gestern der flüchtige ... mehr lesen 
Les Crosets VS - Vom Ehemann der ... mehr lesen
Corinne Rey-Bellet.
Der Tatort Chalet Rey-Bellet in Les Crosets.
Les Crosets VS - Vom Ehemann der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten ... mehr lesen
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 19°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 21°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 23°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten