Chinas Ex-Politstar Bo erhält Unterstützung
Hunderte unterzeichnen Petition für Chinas gefallenen Politstar Bo
publiziert: Dienstag, 23. Okt 2012 / 11:01 Uhr
Bo Xilai war Parteichef und Bürgermeister der Millionenmetropole Chongqing. (Archivbild)
Bo Xilai war Parteichef und Bürgermeister der Millionenmetropole Chongqing. (Archivbild)

Peking - Hunderte Chinesen haben im Internet eine Petition für den gefallenen Politstar Bo Xilai unterzeichnet. Sie fordern einen fairen Prozess für den ehemaligen Bürgermeister von Chongqing.

7 Meldungen im Zusammenhang
«Das gesamte Verfahren zum Fall Bo hat das Problem, dass die Fakten unklar sind, Beweise nicht zuverlässig oder angemessen sind und dass das Vorgehen nicht den Gesetzen entspricht», heisst es im Brief, der auf der linksgerichteten Internetseite «Rotes China» veröffentlicht wurde.

Das Schreiben wendet sich an den Nationalen Volkskongress, der am Dienstag eine viertägige Versammlung beginnt. Es könnte sein, dass der Kongress Bo dabei sein Abgeordnetenmandat entzieht, womit er seine Immunität verlieren würde.

Bo Xilai war Parteichef und Bürgermeister der Millionenmetropole Chongqing und galt als Anwärter für einen Posten im einflussreichen Politbüro der Kommunistischen Partei Chinas. Er stand für einen linken Kurs in der chinesischen Politik, musste seine Ämter dann aber wegen Korruptionsvorwürfen aufgeben.

Zu den Unterstützern der Petition der Seite «Rotes China» gehören den Angaben der Internetseite zufolge unter anderem der frühere Chef der nationalen Statistikbehörde, Li Chengrui, und ein führender Redaktor der Tageszeitung «Shanghai Securities Daily».

Bos Ehefrau Gu Kailai war im August wegen der Vergiftung des britischen Geschäftsmanns Neil Heywood zum Tode verurteilt worden. Das Strafmass dürfte jedoch in eine lange Haftstrafe umgewandelt werden.

Bo selbst wurde Ende September aus der Partei ausgeschlossen und muss sich laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua «sehr bald» wegen mehrerer Vergehen vor der Justiz verantworten.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Gegen den gestürzten chinesischen Spitzenpolitiker Bo Xilai ist offiziell Anklage erhoben worden. Die ... mehr lesen
Bo Xilai galt als aussichtsreicher Kandidat für einen Aufstieg an die Spitze.
Peking - Der Nationale Volkskongress Chinas hat den gefallenen Politstar Bo Xilai aus seinen Reihen ausgeschlossen. Bo verliert mit seinem Abgeordnetenmandat zugleich seine Immunität, die ihn vor Strafverfolgung schützt, wie die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag berichtete. mehr lesen 
Achtens Asien Nicht völlig unerwartet ist der ehemalige Parteichef von Chongqing, Bo Xilai, aus der Partei ausgeschlossen worden. Damit ist der Weg frei für den mit Spannung erwarteten Parteitag, der laut der offiziellen Nachrichtenagentur Xinhua jetzt auf den 8. November angesetzt wird und zum ersten Mal seit zehn Jahren eine von Grund auf neue Führung bestellen wird. mehr lesen 
Peking - Der aus der kommunistischen Partei ausgeschlossene frühere chinesische Spitzenpolitiker Bo Xilai hat jetzt auch seinen Parlamentssitz verloren. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete am Samstag, dem 63-Jährigen sei das Mandat entzogen worden sei. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Nach nur zwei Tagen ist der Prozess gegen die Schlüsselfigur in dem Skandal um den entmachteten chinesischen Spitzenpolitiker Bo Xilai am Dienstag beendet worden. Wann das Urteil gegen den «Super-Bullen» Wang Lijun gesprochen wird, blieb offen. mehr lesen 
Achtens Asien Der Prozess um einen Giftmord am englischen Geschäftsmann Neil Heywood in der 31-Millionen-Metropole Chongqing - hochpolitisch - wurde in den chinesischen Medien ausschliesslich als Kriminalstück abgehandelt. Bogu Kailai, 53 Jahre alt, erhielt eine bedingte Todesstrafe mit zwei Jahren Bewährung. mehr lesen 
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenz ...
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen Gewinn gemacht.
Seit der Gründung 2008 hat Spotify noch keinen ...
Streamingdienste  Stockholm - Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seine Nutzerzahl bis Ende 2105 auf rund 89 Millionen gesteigert. Der Umsatz des Marktführers aus Schweden stieg um 80 Prozent auf 1,945 Milliarden Euro. 
Spotify bestätigt Zahl von 30 Millionen Abo-Kunden London - Der Musikdienst Spotify hat die Marke von 30 Millionen ...
Facebook Veränderungen stehen an  Washington - Eine interne Untersuchung hat nach Angaben von Facebook keinerlei Hinweise auf ...  
Facebook plant einige Veränderungen.
Zuckerberg kündigt Untersuchung an Washington - Nach Vorwürfen der Nachrichten-Manipulation auf Facebook hat Firmenchef Mark Zuckerberg eine ...
Mark Zuckerberg plant «führende Konservative und Vertreter des gesamten politischen Spektrums» einzuladen. (Archivbild)
Facebook veröffentlicht Richtlinien für Nachrichten-Trends Menlo Park - Facebook hat am Donnerstag seine internen Richtlinien zur Auswahl von ...
Frühere Facebook-Mitarbeiter erzählten, sie mussten Nachrichten mit konservativem Anstrich unterdrücken.
eGadgets Eigene Akku-Power im Notfall teilen Mithilfe von «PowerShake» lässt sich die Batterieladung ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Web to Print, Brand Management, Remote Publishing Systeme. Content Mana ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten