Hunger: Riesige Kosten für arme Länder
publiziert: Dienstag, 14. Sep 2010 / 08:47 Uhr
Zahl der Hungernden soll bis 2015 halbiert werden.
Zahl der Hungernden soll bis 2015 halbiert werden.

London - Hunger und seine Folgen belastet die Volkswirtschaften armer Länder nach Berechnungen einer Nichtregierungsorganisation (NGO) mit hunderten Millionen Dollar.

7 Meldungen im Zusammenhang
Eine Woche vor dem UNO-Millenniumsgipfel in New York warnte die Hilfsorganisation ActionAid am Dienstag, die Folgekosten für die Entwicklungsländer beliefen sich auf umgerechnet rund 450 Millionen Franken.

Zu den Folgen zählt ActionAid unter anderem die verringerte Arbeitskraft geschwächter Arbeiter, Gesundheitsprobleme und Kinder, die wegen Hunger den Schulen fernblieben. Der Kampf gegen den Hunger sei zehnmal billiger als das Problem zu ignorieren, sagte ActionAid-Chefin Joanna Kerr.

Der Bericht der Organisation erfasst die Bemühungen im Kampf gegen den Hunger in 28 Entwicklungsländern. Demnach wird die Mehrheit das Ziel verfehlen, wie in den Millenniumszielen aus dem Jahr 2000 vorgesehen, die Zahl der Hungernden bis 2015 zu halbieren.

Vor allem die Demokratische Republik Kongo (Kongo-Kinshasa), Burundi, Sierra Leone, Pakistan und Lesotho seien nicht in der Lage, das Millenniumsziel einzuhalten.

In New York findet von Dienstag kommender Woche an der dreitägige UNO-Millenniumsgipfel statt.

(sl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Respekt für die Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung sind zur ... mehr lesen
«Die Fortschritte zur Reduzierung der Zahl armer Menschen weltweit, der Zugang zu Bildung und Trinkwasser und die Gleichberechtigung der Geschlechter sind ungenügend», so Calmy-Rey.
Pakistan erhält Millionenhilfe vom IWF.
Washington - Pakistan erhält vom Internationalen Währungsfonds (IWF) mehr als 450 Millionen Dollar als Notfallhilfe zur Bewältigung der Folgen der Überschwemmungskatastrophe. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
«Die Menschen, die ich antreffe, sind verzweifelt. Sie sprechen vom 'totalen Hunger', von einem 'Jahr des Todes'», zitiert Caritas, die sich derzeit im Südsudan aufhält. (Archivbild)
Luzern - Während am Welternährungsgipfel in Rom über den globalen Kampf gegen den Hunger debattiert wird, spitzt sich in Ostafrika eine Hungerkrise zu. 23 Millionen Menschen leiden im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
Basel 12°C 17°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 10°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 11°C 15°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 12°C 15°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 12°C 18°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten