Hungerstreikender Vater in Römer Spital
publiziert: Samstag, 4. Sep 2004 / 21:29 Uhr

Rom - Der italienische Vater, der vor der Schweizer Botschaft in Rom seit Ende August mit einem Hungerstreik protestiert, musste hospitalisiert werden. Dies meldete die italienische Nachrichtenagentur ansa.

Der 42-jährige Sportarzt habe einen Zusammenbruch erlitten und sei per Ambulanz in ein Römer Spital eingeliefert worden. Sein Zustand sei jedoch nicht schlimm. Ansa berief sich dabei auf eine Mitteilung der italienischen Vereinigung gegen Kindesentführung.

Der Italiener war mit einer früheren Schweizer Radrennfahrerin verheiratet. Nach der Scheidung wurde ihm der 1999 geborene Sohn zugesprochen. Bei einem bewilligten Besuch Ende letzten Jahres nahm die Mutter das Kind jedoch mit in die Schweiz. Seither ist es unauffindbar. Die Mutter ist abgetaucht.

Die Luzerner Behörden suchen nach Mutter und Kind. Bereits am 2. August hatte der Anwalt des Vaters in Luzern Anzeige wegen Freiheitsberaubung eingereicht.

Im vergangenen Juli hatte auch das Obergericht des Kantons Luzern entschieden, dass das Kind zum Vater gehört. Der Anwalt der Mutter gab indessen bekannt, er werde eine staatsrechtliche Beschwerde mit Fristerstreckung einreichen. Die Frist läuft bis am 15. September.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten