Hurrikan «Isaac» hinterlässt grosse Wassermassen in New Orleans
publiziert: Freitag, 31. Aug 2012 / 17:54 Uhr
Der Wetterdienst stufte «Isaac» zu einem tropischen Tiefdruckgebiet herunter. (Archivbild)
Der Wetterdienst stufte «Isaac» zu einem tropischen Tiefdruckgebiet herunter. (Archivbild)

Washington - Entwarnung an der US-Golfküste: Hurrikan «Isaac» ist Geschichte, seine Überreste sind am Freitag ins Landesinnere abgezogen. Vor allem New Orleans zeigt sich erleichtert, doch viele Bewohner der Region werden noch lange mit den Wassermassen kämpfen müssen.

Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
HurrikanHurrikan
Der Wetterdienst stufte «Isaac» zu einem tropischen Tiefdruckgebiet herunter. In ländlicheren Gegenden an der Golfküste trieben jedoch Überflutungen nach anhaltenden Niederschlägen Tausende von Einwohnerinnen und Einwohnern in die Flucht. Zudem waren nach Behördenangaben weiter mehr als eine Millionen Menschen ohne Strom.

Aus Louisiana und Mississippi wurden vier Todesopfer gemeldet. Zuletzt wurden ein Mann und eine Frau am Donnerstagabend tot in einem Haus in Braithwaite südlich von New Orleans gefunden.

Drohender Dammbruch

Sorgen bereitete den Behörden vor allem ein Damm am Tangipahoa-See an der Staatsgrenze zu Mississippi, der unter den Wassermassen zu brechen drohte. Vertreter beider Staaten riefen mehr als 50'000 Bürger auf, die Region vorsichtshalber zu verlassen. Einige Häuser in unmittelbarer Nähe des Damms mussten zwangsevakuiert werden.

Der Percy-Quin-Damm sei noch nicht gebrochen, versicherten die Behörden in Mississippi. Er zeige nach dem Durchzug von «Isaac» aber deutliche Schäden. Louisianas Gouverneur Bobby Jindal warnte aber: «Dies könnte eine erhebliche Überschwemmung für das Tangipahoa-Gebiet werden.»

Die Behörden befürchteten ein Hochwasser von mehr als vier Metern. Bereits 1983 und 1990 war es in der Region rund 160 Kilometer nördlich von New Orleans zu schweren Überschwemmungen gekommen.

Die zwei Bundesstaaten schickten Helfer zu dem Damm, um ihn zu stabilisieren. Zudem sollte vorsichtig Wasser abgelassen werden, um den Druck auf den Damm zu verringern.

Rückkehr zur Normalität

Grosse Teile der Golfküste kehrten vor dem Wochenende aber doch allmählich zum Alltag zurück. Die Energieversorger arbeiteten mit Hochdruck an der Reparatur zerstörter Überlandleitungen und Strommasten. In Mississippi nahmen nach Informationen der «USA Today» sechs von zwölf Casinos wieder den Betrieb auf.

Dennoch warnte der US-Wetterdienst: «Obwohl 'Isaac' kein Tropensturm mehr ist, gibt es immer noch lebensbedrohliche Gefahren als Folge von Sturmfluten, Überschwemmungen sowie Tornados.»

Die Überbleibsel von «Isaac», der am Mittwoch zunächst als Hurrikan der Kategorie 1 von 5 an der US-Südküste auf Land geprallt war, zogen unterdessen weiter in Richtung zentraler Staaten wie Arkansas, Illinois oder Missouri. Das Tiefdruckgebiet bringt nach Vorhersagen von Meteorologen einigen Regionen starken Regen, die seit Monaten unter einer extremen Dürre leiden.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Miami - Über dem Atlantik hat sich ein neuer Hurrikan gebildet. Das Nationale Hurrikanzentrum NHC in Miami stufte ... mehr lesen
Neuer Wirbelsturm bildet sich über dem Atlantik
New Orleans - Hurrikan «Isaac» hat am Mittwoch mit starkem Regen und Sturmböen bis 130 Kilometern in der Stunde das ... mehr lesen
«Isaac» könnte möglicherweise Schäden an Hochhäusern in New Orleans anrichten.
Florida kam glimpflich davon, nun ist New Orleans (südlich des Sturmzentrums) bedroht.
Washington - Fast auf den Tag genau sieben Jahre nach «Katrina» bedroht mit ... mehr lesen
Havanna - Tropensturm «Isaac» hat in der kubanischen Stadt Baracoa Verwüstungen verursacht. 17 Häuser seien völlig ... mehr lesen
«Isaac» zieht über den Golf von Mexiko. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Key West - Nach seinem Zug über Haiti und Kuba hat sich der Tropensturm «Isaac» am Sonntag den Florida Keys genähert. Die Bewohner der Inselkette im Süden des US-Staates schützten ihre Häuser mit Sandsäcken und Brettern, tausende flüchteten vor dem herannahenden Sturm in Richtung Norden. mehr lesen 

Hurrikan

Produkte rund um das Thema
Seite 1 von 2
DVD - Tiere
WILDE KARIBIK [2 DVDS] - DVD - Tiere
Genre/Thema: Tiere; Reise; Lebensräume; Fluss, See & Meer; Dschungel & ...
33.-
DVD - Grenzwissenschaften
WELTUNTERGANG IM JAHR 2012 - DVD - Grenzwissenschaften
Genre/Thema: Grenzwissenschaften - Weltuntergang im Jahr 2012 In den ...
17.-
BLU-RAY - Erde & Universum
IMAX: HURRIKAN ÜBER LOUISIANA - BLU-RAY - Erde & Universum
Regisseur: Greg McGillivray - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewa ...
29.-
DVD - Erde & Universum
IMAX: HURRIKAN ÜBER LOUISIANA - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Greg McGillivray - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewa ...
27.-
DVD - Erde & Universum
IM AUGE DES HURRIKANS - NATIONAL GEOGRAPHIC - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; Unsere Erde - Im Auge de ...
21.-
Nach weiteren Produkten zu "Hurrikan" suchen
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Der Mont-Blanc-Tunnel musste fast zwei Stunden gesperrt werden. (Archivbild)
Der Mont-Blanc-Tunnel musste fast zwei ...
Berg seit langem in Gefahr  Courmayeur - Bei Courmayeur im italienischen Aosta-Tal wächst die Gefahr eines gewaltigen Erdrutsches. In der Nacht zu Dienstag rutschten bereits etwa 20'000 Kubikmeter Felsgestein vom Monte di La Saxe bei der Ortschaft La Palud ins Tal, wie italienische Medien berichteten. 
9-jähriges Mädchen tot  Jackson - Bei heftigen Überschwemmungen sind im Südosten der USA zwei Menschen ...
Nach den schweren Regenfällen löste sich eine riesige Schlammlawine von einem Berg bei Oso.
Acht Tote und mehr als 100 Vermisste nach Erdrutsch in den USA Washington - Nach dem Erdrutsch im US-Bundesstaat Washington mit mindestens acht Toten ist die Zahl der ...
USA  Oso - Knapp zwei Wochen nach dem gewaltigen Erdrutsch im US-Staat Washington mit mindestens 30 Toten ist noch kein Ende der Suchaktion in Sicht. Rund 600 Einsatzkräfte seien im Einsatz, um nach den immer noch 15 Vermissten zu suchen, sagte eine Sprecherin des Snohomish County.  
Titel Forum Teaser
Der PKW-Lenker musste durch die Feuerwehr befreit werden.
Unglücksfälle Auto kollidiert mit zwei Lastwagen Bei der Kollision eines Autos mit zwei Lastwagen auf der ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten