Hussein-Prozess auf Mittwoch vertagt
publiziert: Montag, 13. Mrz 2006 / 16:23 Uhr

Bagdad - Der Prozess gegen den früheren irakischen Machthaber Saddam Hussein ist vertagt worden. Das Verfahren gegen insgesamt acht Angeklagte werde am Mittwoch fortgesetzt, erklärten Vertreter des Sondertribunals in Bagdad.

Saddam Husseins Aussage wird erwartet.
Saddam Husseins Aussage wird erwartet.
4 Meldungen im Zusammenhang
Bei den jüngsten Sitzungen waren seit Sonntag die Angeklagten selbst zu Wort gekommen. Damit war der Prozess in eine neue Phase getreten. Saddam Hussein wird voraussichtlich am Mittwoch oder Donnerstag aussagen.

Heute übernahm ein mitangeklagter Ex-Richter die Verantwortung für das Todesurteil gegen 148 Schiiten. Das Massaker an den Bewohnern des Dorfes Dudschail steht im Mittelpunkt des ersten Verfahrens gegen Saddam Hussein und sieben weitere Vertreter seiner Führung.

Die 148 Männer aus dem Dorf bei Bagdad waren nach einem fehlgeschlagenen Attentat auf den irakischen Machthaber 1982 getötet worden. Das Todesurteil sei rechtens gewesen, verteidigte sich der frühere Chef des irakischen Revolutionsgerichts, Auad Hamed el Bandar, vor dem Sondertribunal.

Anschlag auf Betreiben der Daua hin

«Sie haben den Präsidenten der Republik angegriffen und sie haben gestanden.» Demnach unternahmen die Dorfbewohner den Anschlag auf Betreiben der Daua hin, einer Partei schiitischer Islamisten im Iran. «Das ist vom Iran provoziert worden. Sie waren Mitglieder der Daua. Die Anführer von Daua sassen im Iran», sagte der Ex-Richter.

Dagegen bestritt Mohammed Asawi Ali, ein früherer Parteifunktionär, jede Beteiligung am Massaker in Dudschail. Er zog eine vor dem Untersuchungsrichter gemachte Aussage zurück, er habe den von Saddam Husseins Halbbruder Barsan el Tikriti geleiteten Militäreinsatz beobachtet.

Als der Richter darauf hinwies, er habe das Untersuchungsprotokoll unterzeichnet, sagte der Angeklagte, er könne weder lesen noch schreiben.

Auch der ehemalige irakische Vizepräsident Taha Jassin Ramadan bestritt eine Mitschuld an dem Massaker. Er erklärte ausserdem, er sei von US-Ermittlern bei Verhören gefoltert worden.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Saddams Klagen wurden geprüft und zurückgewiesen.
Strassburg - Der Europäische Menschenrechts-Gerichtshof in Strassburg hat eine Beschwerde des gestürzten irakischen Staatschefs Saddam Hussein zurückgewiesen. mehr lesen
Bagdad - Der vor zwei Wochen ... mehr lesen
Saddam Hussein muss bei einem Schuldspruch mit der Todesstrafe rechnen.
Bagdad - Kurz nach Fortsetzung des Prozesses gegen den ehemaligen irakischen Machthaber Saddam Hussein in Bagdad hat dieser den Saal wieder verlassen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende ... mehr lesen   1
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 17°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 19°C 37°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 17°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 22°C 36°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 23°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten