IAAF will Doping-Vorwürfe prüfen
publiziert: Montag, 3. Aug 2015 / 12:12 Uhr
Lamine Diack widmet sich dem Problem.
Lamine Diack widmet sich dem Problem.

Lamine Diack, der Präsident des Internationalen Leichtathletik-Verbandes, kündigt eine eingehende Prüfung der Dopingvorwürfe gegen die IAAF an. Auch das IOC fordert eine Aufarbeitung.

8 Meldungen im Zusammenhang
«Wir werden uns mit dem Problem auseinandersetzen. Das sind zunächst aber Vorwürfe und Behauptungen», sagte Diack am Rand der Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Kuala Lumpur.

Der deutsche Fernsehsender ARD und die britische Zeitung «Sunday Times» haben eine Liste mit 12'000 Bluttests von rund 5'000 Läufern ausgewertet, die aus der Datenbank der IAAF stammt. Mit verdächtigen Blutwerten sollen 800 Athleten aufgeführt sein, die von 2001 bis 2012 bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften gestartet sind. 150 von ihnen haben bei Titelkämpfen Medaillen gewonnen.

«Ich glaube, es besteht die Absicht, diese Medaillen neu zu verteilen», meinte Diack. Der Senegalese betonte, sein Verband sei ein Vorreiter im Anti-Doping-Kampf und habe schon 1993 eine vierjährige Sperre für Doping-Vergehen gefordert. «Da waren wir der einzige Verband, der das gefordert hat.»

Schutz der Athleten im Vordergrund

Adam Pengilly, Mitglied der IOC-Athletenkommission, hatte die IAAF zuvor aufgefordert, die Anschuldigungen aufzuklären. «Es sind ernstzunehmende Vorwürfe. Die IAAF war zu lange still», sagte der frühere britische Skeleton-Fahrer. Nach der Neuwahl des IAAF-Präsidenten am 19. August in Peking solle «der Schutz der Athleten höchste Priorität haben». Um die Nachfolge von Diack bewerben sich Sergej Bubka und Sebastian Coe.

Das IOC will handeln, wenn die Vorwürfe gegen eine grosse Zahl von Leichtathleten auch Olympia-Ergebnisse betreffen sollten. «Wenn es Fälle im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen geben wird, werden wir sie mit unserer Null-Toleranz-Politik ahnden», erklärte IOC-Präsident Thomas Bach in Kuala Lumpur. Das IOC wolle nun abwarten, zu welchen Ergebnissen die Untersuchung der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) kommen werde.

(bg/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
In Russland wurden Dopingproben manipuliert.
Russland droht der Ausschluss aus dem Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF). Diese Massnahme empfiehlt die Ermittlungskommission der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) nach ihren ... mehr lesen
Die Welt-Anti-Doping-Agentur ... mehr lesen
WADA-Präsident Craig Reedie möchte eine Nachricht aussenden. (Archivbild)
Der neue Präsident des ... mehr lesen
Der Leichtathletik-Weltverband IAAF ... mehr lesen
Dopingproben kosten viel Geld.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Russin steht am Pranger.
Der deutsche TV-Sender ARD hat ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Nun werden noch die B-Proben analysiert.
Dopingverdacht  Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. mehr lesen 
Ausserdem will das IOC die Medaillengewinner von Peking 2008 und London 2012 noch einem grösseren Testprogramm unterziehen.
Olympische Sommerspiele Wegen Doping-Nachtests  Nach neuerlichen Doping-Tests sind 31 Teilnehmer der Olympischen Spiele 2008 in Peking des Dopings verdächtigt. mehr lesen  
Alexej Lotschew für vier Jahre gesperrt  Der bei der WM 2015 in Houston positiv auf die verbotene Substanz Ipamorelin getestete Superschwergewichtler Alexej Lowtschew wurde für vier Jahre gesperrt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten