IAEA-Inspektoren überwachen Kernreaktor
publiziert: Samstag, 14. Jul 2007 / 17:01 Uhr / aktualisiert: Samstag, 14. Jul 2007 / 17:50 Uhr

Hakone - Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) sind in Nordkorea eingetroffen. Sie sollen die Abschaltung des Kernreaktors Yongbyon überwachen. «Sie werden voraussichtlich zwei bis drei Wochen in Yongbyon bleiben», zitierte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua die nordkoreanische Atombehörde.

Der Kernreaktor Yongbyon wird nun von den IAEA-Inspektoren überwacht.
Der Kernreaktor Yongbyon wird nun von den IAEA-Inspektoren überwacht.
6 Meldungen im Zusammenhang
Vor dem Abflug sagte der Chef der Inspektoren, Adel Tolba, in Peking, das Team werde umgehend mit der Arbeit beginnen und dann der IAEA über die Fortschritte berichten.

Der US-Sondergesandte Christopher Hill ging davon aus, dass Yongbyon bereits bis zum Montag abgeschaltet werden kann. «Wir haben verstanden, dass es dieses Wochenende passiert, ich weiss also nicht, ob Samstag, Sonntag oder Montag», sagte Hill in Tokio.

Am Morgen traf nach Angaben der südkoreanischen Regierung ein Tanker aus Südkorea mit 6200 Tonnen Schweröl in Nordkoreas Hafen Sonbong ein. Das Öl ist Teil einer ebenfalls im Februar verabredeten Gesamtlieferung von 50'0000 Tonnen. Bis Anfang August soll die gesamte Lieferung abgeschlossen sein.

Am Mittwoch werden in Peking neue Sechser-Gespräche aufgenommen. Neben Nordkorea und den USA nehmen auch China, Südkorea, Japan und Russland teil. Bei den Gesprächen sollten die nächsten Schritte zur Beendigung des Atomprogramms besprochen werden, sagte Hill. Als nächstes stehe an, dass Nordkorea der IAEA eine vollständige Liste seiner Atomanlagen vorlege. Damit sei in den nächsten Wochen, möglicherweise auch Monaten zu rechnen.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Unterhändler der USA und ... mehr lesen
Kim Kye Gwan sieht die Abschaltung des Atomreaktors erst als Teilerfolg.
In der Anlage von Yongbyon kann Plutonium für Atomwaffen hergestellt werden.
Hakone - Experten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) werden heute Sonntag mit der Überprüfung des nordkoreanischen Atomreaktors Yongbyon beginnen. Das teilte der US-Sondergesandte ... mehr lesen
Hakone - Nordkorea hat der ... mehr lesen
Der Sprecher des US-Aussenamts: Sean McCormack.
Seoul - In Nordkorea ist am Samstag eine Öllieferung eingetroffen, die im Zuge der Atomverhandlungen vereinbart worden war. Ein Tanker mit dem Heizöl habe am frühen Morgen den Hafen von Sonbong an der Nordostküste Nordkoreas erreicht, teilte das südkoreanische Wiedervereinigungsministerium mit. mehr lesen 
Nordkorea befindet sich offiziell noch immer im Krieg mit Südkorea.
Seoul - Nordkorea hat Militärverhandlungen mit den USA vorgeschlagen. Bei den Verhandlungen solle es um Sicherheits- und Friedensfragen auf der koreanischen Halbinsel gehen, hiess es in einer ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wien - Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat grünes Licht für die ... mehr lesen
Südkorea will am Donnerstag das erste Öl liefern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus Nordkorea am Freitagmorgen Warnschüsse ab. mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten