IAEA sendet Atominspektoren nach Nordkorea
publiziert: Montag, 9. Jul 2007 / 15:16 Uhr

Wien - Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat grünes Licht für die Entsendung von Inspektoren nach Nordkorea gegeben. Dies verlautete aus Diplomatenkreisen in Wien.

Südkorea will am Donnerstag das erste Öl liefern.
Südkorea will am Donnerstag das erste Öl liefern.
8 Meldungen im Zusammenhang
Die Inspektoren sollen den Abbau des nordkoreanischen militärischen Atomprogramms überwachen, hiess es weiter. Die letzten IAEA-Inspektoren waren 2002 von dem kommunistischen Land ausgewiesen worden.

Der Gouverneursrat der Atomenergiebehörde entsprach mit der Entscheidung einer Bitte des IAEA-Vorsitzenden Mohamed el Baradei. Im Mittelpunkt steht die Schliessung des Atomreaktors von Yongbyon, in dem atomwaffenfähiges Plutonium produziert wird.

Warten auf Einladung

Die IAEA wartet nun noch auf die offizielle Einladung Nordkoreas für die Inspektoren. Das Land hatte am Freitag versichert, die Schliessung von Yongbyon in Betracht zu ziehen, sobald die erste der versprochenen Heizöllieferungen angekommen sei.

Ein mulitlaterales Abkommen vom Februar sichert Nordkorea 50 000 Tonnen Heizöl für die Schliessung des Atomreaktors zu. 900 000 Tonnen Öl sollen nach der «vollständigen Deaktivierung» Yongbyons und anderer Atomanlagen im Land folgen. Südkorea will am Donnerstag das erste Öl liefern.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Sprecher des US-Aussenamts: Sean McCormack.
Hakone - Nordkorea hat der ... mehr lesen
Seoul - In Nordkorea ist am Samstag eine Öllieferung eingetroffen, die im Zuge der Atomverhandlungen vereinbart worden war. Ein Tanker mit dem Heizöl habe am frühen Morgen den Hafen von Sonbong an der Nordostküste Nordkoreas erreicht, teilte das südkoreanische Wiedervereinigungsministerium mit. mehr lesen 
Nordkorea befindet sich offiziell noch immer im Krieg mit Südkorea.
Seoul - Nordkorea hat Militärverhandlungen mit den USA vorgeschlagen. Bei den Verhandlungen solle es um Sicherheits- und Friedensfragen auf der koreanischen Halbinsel gehen, hiess es in einer ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Nordkorea stimmt der Überwachung seiner vor der ... mehr lesen
Drängt auf Umsetzung des Abkommens: Kim Jong Il.
Nordkorea verlangt einen Teil der versprochenen Öl-Lieferungen.
Washington - Nordkorea hat die ... mehr lesen
Bern - Die US-Börsenaufsicht SEC ... mehr lesen
Auch die Credit Suisse figuriert auf der schwarzen Liste.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Die Schiffe haben sich nach den Warnschüssen wieder ins nordkoreanische Gewässer zurückgezogen. (Symbolbild)
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 12°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Basel 13°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 10°C 18°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 13°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten