Bildung
IGE will Muttersprache-Unterricht in öffentliche Schule integrieren
publiziert: Montag, 26. Jan 2015 / 23:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 26. Jan 2015 / 23:52 Uhr
Die HSK-Kurse sollen für alle Kinder geöffnet werden.
Die HSK-Kurse sollen für alle Kinder geöffnet werden.

Bern - Viele Migrantenkinder besuchen neben der Regelschule auch noch Kurse in ihrer Muttersprache. Dieser Unterricht für heimatliche Sprache und Kultur (HSK) soll besser mit dem Regelunterricht verknüpft und langfristig ganz in die öffentliche Schule integriert werden.

4 Meldungen im Zusammenhang
Dies fordert die InteressenGemeinschaft Erstsprachen (IGE). Der HSK-Unterricht finde oft vom Regelunterricht getrennt statt, unbeachtet und unter prekären Bedingungen, schreibt die IGE in einem am Montag veröffentlichten Bericht der Gewerkschaft VPOD.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 zeige zum Beispiel, dass nahezu 40 Prozent der HSK-Lehrpersonen höchstens 20 Franken pro Stunde verdienten. Der Unterricht finde meist zu Randzeiten statt, es komme kaum zum Austausch mit anderen Lehrpersonen des Schulhauses.

Die IGE stellt mehrere Forderungen auf, um die Situation für die HSK-Lehrpersonen zu verbessern. So sollen diese etwa zu Schulanlässen oder schulinternen Weiterbildungen eingeladen werden und Zugang zum Lehrerzimmer erhalten. Die Pädagogischen Hochschulen sollen die Weiterbildungsmöglichkeiten für HSK-Lehrpersonen ausbauen und gratis anbieten.

Des weiteren sollen die HSK-Kurse für alle Kinder geöffnet werden. Langfristig, fordert die IGE, soll der HSK-Unterricht im Rahmen der öffentlichen Schule stattfinden. Allenfalls könnte dann die Lehrpersonen gar vom Kanton angestellt werden. Heute werden die Kurse von privaten Vereinen aus dem Herkunftsland oder von den Botschaften der jeweiligen Länder organisiert und finanziert.

Die IGE betont in ihrer Publikation die Wichtigkeit des HSK-Unterrichts. Er trage bei zu mehr Chancengerechtigkeit für Kinder mit Migrationshintergrund. Der gesellschaftliche Zusammenhalt werde gestärkt, da die Integration der Kinder in die öffentliche Schule sowie die Integration der Familien in die Schweizer Gesellschaft gefördert werde. Wegen der Finanzkrise würden die Budgets der Botschaften für solche Kurse aber derzeit stark gekürzt, wenn nicht gar gestrichen.

Eingeführt wurde der HSK-Unterricht in der Schweiz in den 1960er-Jahren für die Kinder der Arbeitsmigranten aus Italien. Heute gibt es allein im Kanton Zürich Angebote in 26 Sprachen, die von rund 10'000 Schülern besucht werden. Neben Französisch und Spanisch wird unter anderem auch Chinesisch, Portugiesisch, Russisch, Finnisch oder Kurdisch angeboten.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Im Streit um den Fremdsprachenunterricht kann der Bund den Kantonen unter ... mehr lesen
Der Bund darf nicht festlegen welches die erste Fremdsprache ist.
Die allermeisten Migranten sind motiviert und leistungswillig.
Bern - Das Potenzial der in der Schweiz lebenden Migrantinnen und Migranten soll besser genutzt und deren Integration am Arbeitsplatz verstärkt gefördert werden. Konkret sollen ... mehr lesen
Strassburg - Mehr als 276'000 ... mehr lesen 1
Über 207'000 Migranten sind 'illegal über das Mittelmeer' nach Europa gelangt. (Symbolbild)
Die Schweiz liegt vor Norwegen und Australien.
Wien - Pro Kopf hat die Schweiz seit 2012 mit Abstand am meisten dauerhafte Neuzuwanderer aufgenommen. Im Vergleich zur Gesamtbevölkerung betrug der Anteil der Menschen, die sich 2012 dauerhaft in der ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten ... mehr lesen  
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Durch eine Reise in ein englischsprachiges Land lassen sich die eigenen Sprachkenntnisse unter Garantie verbessern.
Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die Zahlen der englischen Muttersprachler, auch die ... mehr lesen  
Business und Karriere  Die Anforderungen, die die Berufswelt von heute an Einsteiger, Bewerber und langjährige Arbeitnehmer stellt, weichen deutlich von denen ab, die noch in der Vergangenheit galten. ... mehr lesen
Bedeutende Fragen stellen sich international erfolgreiche Menschen längst auch auf Englisch.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Basel 4°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 3°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 8°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten