IPv6: Endlich feste Hausnummern im Internet
publiziert: Montag, 11. Aug 2003 / 23:21 Uhr

Immer mehr Geräte werden internetfähig. Nicht nur die herkömmmlichen Terminals wie PC und PDA, sondern auch Mobiltelefone, Videorecorder, Kühlschränke und sogar Schreibtischlampen sollen über das Netz der Netze Informationen austauschen können.

Neue Adressen im Internet.
Neue Adressen im Internet.
Mit diesem Zuwachs an Geräten steigt natürlich auch die Anzahl der benötigten Internetadressen rapide an. Deshalb wurde bereits Mitte der Neunziger Jahre ein neuer Standard entwickelt, der der IP-Adressenknappheit Abhilfe schaffen soll.

Mit dem IPv6 genannten Protokoll wird die Länge der Adressen für das Internet Protokoll - der IP-Nummern - von der noch immer verbreiteten Länge von 32 Bit auf 128 Bit ausgeweitet. Damit stehen 10 hoch 38 Adressen zu Verfügung - ein gewaltiger Fortschritt gegen über den 4,3 Milliarden IP-Adressen, die mit dem IPv4 Protokoll möglich sind.

Mittlerweile bieten auch die ersten DSL-Provider in Deutschland IPv6-Adressensätze an, etwa das Münchner Unternehmen Spacenet. Vor allem DSL-Kunden, die gern einen eigenen Server betreiben wollen, profitieren von dieser Möglichkeit. Den meisten DSL-Nutzern wird eine dynamische Adresse zugewiesen - das bedeutet, dass sie ständig unter einer anderen Hausnummer zu erreichen sind.

Das bringt Probleme mit sich, beispielsweise bei der Internet-Telefonie. Wer vom Internet aus ein bestimmtes Gerät erreichen will, tut sich schwer, solange diesem keine eindeutige Adresse zugewiesen werden kann. Bisher verbergen sich die einzelnen Geräte meistens in Netzwerken hinter einem zentralen Rechner, der diesen netzinterne Adressen zuweist.

Umgekehrt ist man im Internet viel leichter zu erkennen, wenn man unter einen festen Adresse auftritt - hier sind neue Datenschutzkonzepte gefordert. Bislang lassen sich die Kunden, die bei Spacenet einen festen IPv6-Satz geordert haben, an einer Hand abzählen. Denn es müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt werden, damit man diese Adressen nutzen kann. Probleme machen vor allem die großen Carrier, die ihre Netze entsprechend ausbauen müssten. Die Deutsche Telekom beispielweise bietet noch keine Infrastruktur an, die IPv6 unterstützt.

(Marie-Anne Winter/teltarif.ch)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für ...
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen 
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 ... mehr lesen  
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 14°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 11°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten