Attentat auf Pilgerstätte
IS-Terrormiliz bekennt sich zu Anschlag in Schiiten Viertel
publiziert: Sonntag, 31. Jan 2016 / 16:35 Uhr

Amman/Beirut - Bei drei Anschlägen im grössten Schiiten-Viertel von Damaskus sind nach amtlichen Angaben mindestens 45 Menschen getötet worden. Die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich zum Anschlag nahe der schiitischen Pilgerstätte der Sajida-Seinab-Moschee.

Etwa weitere 110 Menschen seien verletzt, teilte das syrische Innenministerium am Sonntag mit. In einer gleichentags im Internet verbreiteten Erklärung der sunnitischen Fanatiker vom so genannten Islamischen Staat (IS) hiess es, zwei «Soldaten des Kalifats» des IS hätten bei einem «Märtyrer-Einsatz in einem Nest der Ungläubigen» in Sajida Seinab fast 50 Menschen getötet und 120 weitere verletzt.

Nach Angaben der amtlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana war nahe dem schiitischen Schrein von Sajida Seinab im südlichen Damaskus eine Autobombe explodiert, gleichzeitig sprengten sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft. Laut Sana wurden mindestens 45 Menschen getötet und 110 weitere verletzt.

Im befindet sich der Schrein der Tochter des Mohammed-Cousins Ali ibn Abi Taleb, den die Schiiten als rechtmässigen Nachfolger des Propheten erachten.

Pilgerstätte für alle Schiiten

Das Heiligtum ist eine Pilgerstätte für Schiiten aus aller Welt. Der Nachfolge-Streit ist der Grund für die Spaltung des Islams in Schiiten und Sunniten.

In den ersten Jahren des syrischen Bürgerkrieges war Sajida Seinab Schauplatz heftiger Kämpfe. Diese liessen nach, seit die syrische Armee und Schiiten-Milizen unter Führung der libanesischen Hisbollah den Stadtteil absichern.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Es...
geht bei diesem Kampf sunnitische Muslime gegen schiitische Muslime. Der Westen hat sich schon vor Jahrzehnten auf die Seite der Sunniten geschlagen, weil diese mehr Öl haben. Deshalb auch die seit Jahrzehnten stark geförderte Einwanderung von sunnitischen Muslimen nach Europa. Die Schiiten sind auf sich alleine gestellt. Die Sunniten werden auf lange Sicht gewinnen und sich im Jemen, Syrien, Lybien und im Irak alles einverleiben. Der Daesh (IS) könnte zudem als Grossstaat dauerhaft bestehen bleiben.
Im nächsten Schritt wird der Daesh/Sunnitische Islam dann nach Israel, dem christlichen Teil Libanons und nach Europa greifen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Russland und Westen kooperieren bei Syrien-Hilfe Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung intensiver ... 1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2823
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 21°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 19°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 18°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten