«Ich habe verloren und das ist alles»
publiziert: Montag, 1. Jun 2009 / 10:08 Uhr / aktualisiert: Montag, 1. Jun 2009 / 10:32 Uhr

Der Interviewraum in Roland Garros platzte aus allen Nähten, als sich Rafael Nadal am Pfingstsonntag nach seiner Niederlage gegen Robin Söderling den Fragen stellte.

Noch härter arbeiten: Rafael Nadal.
Noch härter arbeiten: Rafael Nadal.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Spanier war verständlicherweise enttäuscht, aber nicht so schockiert wie viele der Fragesteller.

Hat Sie Robin Söderling mit seinem Spiel überrascht?

Nadal: «Nein, ich weiss, wie gefährlich er sein kann. Ich habe nicht mein bestes Tennis gespielt, war viel zu kurz und nie aggressiv, ich habe es ihm einfach gemacht. Wenn ein Spieler so schlecht spielt, muss er verlieren und das ist heute passiert. Ich muss das mit derselben Ruhe akzeptieren, wie wenn ich gewinne. Nach vier Titeln habe ich hier jetzt verloren, aber die Saison geht weiter und bisher war sie fantastisch für mich.»

Haben Sie zu viele Turniere bestritten?

Nadal: «Wenn man verliert, wird sofort analysiert, ob ich müde war oder ob ich zu viele Turniere bestritten habe. Die Wahrheit ist, dass ich in den letzten vier Jahren, als ich gewann, genau gleich viel spielte, die gleiche Anzahl Turniere bestritt. Dieses Jahr habe ich es gleich gemacht und habe verloren. Was ist nun passiert? Ich habe verloren und das ist alles.»

Wie sehr schmerzt die erste Niederlage in Roland Garros?

Nadal: «Nun, ich bin nicht sehr glücklich. Es tut immer weh, an einem Grand Slam zu verlieren, vor allem an einem, wo man die besten Chancen hat. Aber ich habe ja in Wimbledon und Australien sehr gut abgeschnitten und war im letzten Jahr am US Open auch im Halbfinal. Ich muss einfach noch härter arbeiten, um für die nächsten grossen Turniere bereit zu sein.»

Es war ja klar, dass dieser Tag einmal kommen würde. Sind Sie überrascht, dass er so schnell kam?

Nadal: «Was? Denken Sie, es ist schnell nach vier Jahren? Kennen Sie viele Spieler, die hier viermal in Serie gewonnen haben? Ich glaube, es gibt nur noch einen...»

Waren Sie irgendwie auf diese Niederlage vorbereitet?

Nadal: «Wir sind alles Athleten und wissen, dass wir den Court betreten und dann verlieren oder gewinnen können. Man muss beides auf die gleiche Art akzeptieren. Das ist Sport und man hat Siege und Niederlagen. Niemand behält Niederlagen lange in Erinnerung, man erinnert sich an die Siege. Deshalb muss ich vorwärts schauen. Ich habe nur wenig Zeit, um Wimbledon vorzubereiten, aber ich werde dies so gut wie möglich tun.»

Wie sieht es nun mit der Vorbereitung auf Wimbledon aus? Werden Sie in Queens spielen?

Nadal: «Meine Vorbereitung gilt nun dem Swimmingpool meines Hauses (Gelächter). Fragen Sie mich in drei Tagen noch einmal nach Wimbledon.»

(Marco Keller, Paris/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
EURO 2016 Interview mit Erfolgstrainer Marcel Koller  Marcel Koller hat Österreichs Fussball-Auswahl zum Comeback auf der internationalen Bühne verholfen. Der Zürcher Coach führte die ÖFB-Equipe ungeschlagen zur EURO in Frankreich und an die erweiterte Weltranglistenspitze. mehr lesen  
«Grossartiges Familienvergnügen!»  Am 8. Mai waren die Harlem Globetrotters, im Rahmen der 90. Jubiläumstournee, im Zürcher Hallenstadion zu Gast. Wir hatten die Möglichkeit mit «Cheese» Chisholm und «Hacksaw» Hall zu sprechen und direkt von der Quelle zu hören was genau die Harlem Globetrotters auszeichnet. mehr lesen  
Stingelin zur Turn-Sensation  Dank Bronze im Teamwettkampf an den Heim-Europameisterschaften in Bern gewann erstmals in der ... mehr lesen  
Felix Stingelin: «Das Team gehört zu den Königsdisziplinen.»
Vladimir Petkovic: «Die gegenseitige Akzeptanz ist von hoher Bedeutung.»
Grosses Interview mit Petkovic  Knapp drei Wochen vor der grössten Herausforderung seiner Trainerlaufbahn spricht Vladimir Petkovic in Lugano über die Entwicklung im ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Welche Modelle sagen mir zu?
Shopping Online Shop für Fitness - was bekommt man alles? Ein Fitness Online Shop bietet einem einfach alles, was das Herz begehrt. Heute ist es nicht selten, dass sich immer mehr Menschen in dem Bereich Fitness ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 0°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewittrige Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Basel 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
St. Gallen 0°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer wolkig, wenig Schnee
Luzern 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer freundlich
Lugano 2°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten