Neue Umweltprüfungen
Im Golf von Mexiko wird wieder gebohrt
publiziert: Dienstag, 4. Jan 2011 / 10:15 Uhr
13 Ölfirmen dürfen nach der Ölkatastrophe ihre Tiefsee-Bohrungen im Golf von Mexiko wieder aufnehmen.
13 Ölfirmen dürfen nach der Ölkatastrophe ihre Tiefsee-Bohrungen im Golf von Mexiko wieder aufnehmen.

Washington - Rund neun Monate nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko dürfen 13 Ölfirmen dort ihre Tiefsee-Bohrungen wieder aufnehmen. Die Unternehmen müssten dafür keine neuen Pläne zum Umweltschutz ausarbeiten, teilte die zuständige Behörde des US-Innenministeriums am Montag mit.

8 Meldungen im Zusammenhang
Dennoch müssen die Ölfirmen die schärferen Umweltauflagen einhalten, die die USA nach der Explosion der Ölbohr-Plattform «Deepwater Horizon» erlassen hatten. Die Erlaubnis gilt für alle Unternehmen, die zum Zeitpunkt des Unfalls die Suche nach neuen Ölfeldern bereits aufgenommen hatten.

Bei der Explosion der «Deepwater Horizon» im April 2010 waren elf Menschen ums Leben gekommen, die Plattform sank anschliessend. In der Folge strömten nach Behördenangaben gut fünf Millionen Barrel (rund 800 Millionen Liter) Öl in den Golf von Mexiko.

Damit ist das Unglück der grösste Ölunfall in der Geschichte. Der Ölfluss konnte erst im Juli mit einer Abdeckhaube gestoppt werden. Inzwischen wurde das Bohrloch mit Zement endgültig versiegelt.

(ade/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-Stadt - In den Tiefen des ... mehr lesen
Das Vorkommen liegt östlich der Küste des Bundesstaates Tamaulipas und soll bis zu 400 Millionen Fass Öl bergen. (Symbolbild)
US-Innenminister Ken Salazar: Keine Einigung mit BP.
London - Die US-Regierung hat ... mehr lesen
London/Zug - Der britische Ölkonzern ... mehr lesen
Die Bohrinsel Transocean (Archivbild).
Die BP-Ölkatastrophe.
Washington - Das im vergangenen Jahr nach der Explosion einer Bohrinsel im Golf von Mexiko ausgetretene Öl liegt weiter auf dem Grund des Meeres. Das teilte eine Wissenschaftlerin mit, die im ... mehr lesen
Washington - Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko könnte sich nach Ansicht von ... mehr lesen
Massive Managementfehler aller Beteiligten hatten zu der Katastrophe geführt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden ...
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. mehr lesen 
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Das Great Barrier Reef ist das grösste Korallenriffsystem der Welt.
Mehr als ein Drittel schon tot oder dabei abzusterben  Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der ... mehr lesen  
Diesel-Abgaswerte  Frankfurt - Daimler setzt nach eigenen Angaben als erster Autohersteller auf Partikelfilter bei ... mehr lesen  
Daimler stockt auf.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 6°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 4°C 7°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 3°C 6°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 3°C 7°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 5°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten