Im Labor kann ein Antikörper Sars blockieren
publiziert: Montag, 2. Feb 2004 / 23:08 Uhr

Washington - US-Forscher haben einen natürlichen Antikörper gegen den Sars-Erreger entdeckt. Dieser hinderte das Virus bei Tests im Labor, in Zellen einzudringen und diese zu infizieren.

Dem Team in Boston kam die Entzifferung des Sars-Erbguts aus dem Frühjahr 2003 zu Gute.
Dem Team in Boston kam die Entzifferung des Sars-Erbguts aus dem Frühjahr 2003 zu Gute.
Damit lasse sich die Entwicklung eines Mittels zur Vorbeugung und Behandlung des Schweren Akuten Atemwegssyndroms erheblich beschleunigen, hofft das Team um Jianhua Sui vom Dana-Farber-Krebsforschungsinstitut in Boston.

Die Wissenschafter berichten über ihre Entdeckung in der Online-Ausgabe der Proceedings of the National Academy of Sciences. Während der weltweiten Sars-Epidemie von November 2002 bis Juli 2003 waren rund 8000 Menschen in 30 Ländern erkrankt, 774 starben.

Seitdem ist der Erreger laut Sui und Kollegen bis auf wenige aus China gemeldete neue Fälle zwar unter Kontrolle, aber nicht besiegt, und könnte sich erneut in Asien, Europa und Nordamerika ausbreiten.

Dem Team in Boston kam die Entzifferung des Sars-Erbguts aus dem Frühjahr 2003 zu Gute. Dabei zeigte sich, dass das Protein S1 dem Virus massgeblich dabei hilft, in menschliche Zellen einzudringen und diese zu infizieren.

Für ihre Labortests stellten die US-Forscher ein synthetisches S1-Protein her und probierten an ihm zahlreiche Antikörper aus der Sammlung ihres Kollegen Wayne Marasco aus.

Tatsächlich hängten sich acht der getesteten Antikörper an S1 und bremsten damit den Infektionsmechanismus. Weitere Versuche in den Laboren der US-Seuchenbehörde CDC in Atlanta identifizierten schliesslich einen der acht Kandidaten als Volltreffer.

Der Antikörper 80R blockierte das Sars-Virus so weit, dass es nicht mehr in der Lage war, in menschliche Zellen einzudringen. Als nächstes wollen die US-Forscher 80R an Tieren testen. Sollte er auch diese Hürde nehmen, wäre es möglich, 80R als Hauptbestandteil eines Sars-Impfstoffs an Menschen klinisch zu erproben, heisst es in dem Fachjournal.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit zu
China lässt Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche ...
Peking - China hat das weltweit erste Notfallmedikament gegen die lebensbedrohliche Lungenkrankheit Sars zugelassen. Das Mittel sei aus Antikörpern von genesenen Sars-Patienten entwickelt worden, berichtete die Nachrichtenagentur China News Service. mehr lesen 
Lübeck - Mit einem Impfstoff gegen die Lungenkrankheit Sars ist nach Ansicht des Sars-Experten Rolf Hilgenfeld frühestens in zwei Jahren zu rechnen. Bisher könne man Infizierte weiterhin nur isolieren, um eine ... mehr lesen
Momentan wird versucht, die Viren am Andocken an menschliche Zellen zu hindern.
Die Ursachen des Neuausbruchs seien noch nicht geklärt.
Peking - Das chinesische Gesundheitsministerium hat drei weitere Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit Sars bestätigt. Dadurch erhöht sich die offizielle Zahl der Sars-Erkrankungen in China auf neun. mehr lesen  
Peking - Chinas Gesundheitsbehörden haben einen weiteren bekannten Sars-Fall zweifelsfrei bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der eindeutig diagnostizierten Patienten mit der lebensgefährlichen Lungenkrankheit auf sechs. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 15°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten