Sorge um Aussehen
Immer mehr Männer in Brasilien unterziehen sich Schönheitsoperation
publiziert: Montag, 2. Nov 2015 / 07:11 Uhr / aktualisiert: Montag, 2. Nov 2015 / 08:46 Uhr
Alle zwei Minuten wird in Brasilien eine kosmetische Operation an einem Mann vorgenommen. (Archivbild)
Alle zwei Minuten wird in Brasilien eine kosmetische Operation an einem Mann vorgenommen. (Archivbild)

Rio de Janeiro - Die Sorge um ihr Aussehen treibt immer mehr Männer in Brasilien zum Schönheitschirurgen. Alle zwei Minuten wird inzwischen eine kosmetische Operation an einem Mann vorgenommen, wie die Zeitung «Estado de São Paulo» am Sonntag berichtete.

Das Blatt berief sich auf die brasilianische Vereinigung der plastischen Chirurgen (SBCP). Demnach vervierfachte sich die Zahl der Eingriffe binnen fünf Jahren, von 72'000 Operationen im Jahr 2009 auf 276'000 im vergangenen Jahr.

«Der Hauptgrund ist ein kultureller Wandel und das Schwinden von Vorurteilen», erklärte der SBCP-Vorsitzende S.P Luiz Henrique Ishida. Zudem sei Brasilien eines der führenden Länder im Bereich der plastischen Chirurgie.

Brasilien liegt bei Schönheitsoperationen weltweit auf dem zweiten Platz hinter den USA. Im vergangenen Jahr unterzogen sich fast 713'000 Frauen und Männer in dem südamerikanischen Land einem solchen Eingriff.

Am häufigsten verlangen die Männer dem Bericht zufolge nach einer Gynäkomastie, also einer Verkleinerung der Brüste. Auch Fettabsaugungen und die Streckung der Augenlider stehen bei den Brasilianern demnach hoch im Kurs.

Erfolgsdruck im Job

Die meisten Patienten sind nach Angaben der SBCP zwischen 20 und 50 Jahre alt. Aber auch ältere Männer seien wegen des Erfolgsdrucks im Job oder im Privatleben immer öfter dazu bereit, einen Schönheitschirurgen aufzusuchen.

«Ein müder Blick wird im Arbeitsleben als etwas Negatives betrachtet», sagte Ishida. «Es gibt 70-jährige Patienten, die sich operieren lassen, weil sie ein aktives Sozialleben haben oder ihr Aussehen dem ihrer Partnerin anpassen wollen.»

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
2015 arbeiteten 6031 Produzenten nach den Richtlinien von Bio Suisse.
2015 arbeiteten 6031 Produzenten nach den Richtlinien von Bio Suisse.
Grossverteiler profitieren  Bern - Bioprodukte sind in der Schweiz gefragt - im letzten Jahr ist sowohl die Zahl der Biobetriebe als auch der Biokonsumenten gestiegen. Besonders begehrt sind Eier und frisches Brot. Profitieren vom Trend konnten laut Bio Suisse vor allem die Grossverteiler. mehr lesen 
Foodietouren und Bootsausflüge  Hongkong - Hongkong ist immer eine Reise wert. Die ehemalige britische Kolonie am Perlflussdelta gehört zu den aufregendsten Städten Asiens. mehr lesen
Aus dem Ausland kommt kaum jemand in die Schweiz für Treibstoff. (Archivbild)
Trendumkehr  Zürich - Der Einkaufstourismus bei Treibstoffen hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Während früher viele Ausländer in der Schweiz ... mehr lesen  
Winterspeck ahoi!  El Segundo - Die Barbie-Puppe bekommt nach mehr als einem halben Jahrhundert eine neue Figur. Der Hersteller Mattel stellte am Donnerstag in den USA drei neue Typen vor: Barbie gibt es neben dem ultraschlanken Original nun auch in den Bezeichnungen «kurvig», «gross» und «klein». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 11°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten