ISS muss Schrott ausweichen
Immer mehr Schrott fliegt durchs Weltall
publiziert: Donnerstag, 29. Sep 2011 / 22:27 Uhr
Im Weltraum muss immer mehr Acht auf herumfliegenden Schrott gegeben werden.
Im Weltraum muss immer mehr Acht auf herumfliegenden Schrott gegeben werden.

Moskau - Ein zehn Zentimeter breites Stück Weltraumschrott hat die Internationale Raumstation ISS bedroht. Die Station musste ihre Flugbahn leicht korrigieren, um dem heranrasenden Splitter einer russischen Rakete aus den 1990-er Jahren auszuweichen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das teilte das Flugleitzentrum bei Moskau am Donnerstagabend nach Angaben der Agentur Interfax mit. Mithilfe von Düsen sei die Flugbahn der ISS angehoben worden, hiess es.

Die Station war in den vergangenen Jahren öfter zu Ausweichmanövern wegen Weltraumschrotts gezwungen. Zu Schäden kam es bisher nicht. Derzeit arbeiten der US-Amerikaner Mike Fossum sowie der Russe Sergej Wolkow und Satoshi Furukawa aus Japan auf der ISS.

China schiesst Raumstation ins All

In einem ersten Schritt für die Entwicklung einer bemannten Raumstation hat die junge Raumfahrtnation China am Donnerstag ein Versuchsmodul ins All geschossen. Eine Rakete vom Typ «Langer Marsch 2FT1» hob erfolgreich vom Raumfahrtzentrum in Jiuquan in der Provinz Gansu in Nordwestchina ab.

Das Modul «Tiangong 1», übersetzt «Himmelspalast», soll zwei Jahre lang die Erde umkreisen. Es wird dem ersten chinesischen Rendezvous im All und Andockmanövern sowie Tests für die Konstruktion und den Betrieb einer chinesischen Raumstation dienen.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Santa Fe/Graz - Laserstrahlen ... mehr lesen
Von verschiedenen Weltraumstationen gelangt viel Müll in das All.
Beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglüht der grösste Teil des Satelliten.
Washington/Bern - Ein ausgedienter US-Forschungssatellit ist erwartungsgemäss auf die Erde gestürzt. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte, drang der Satellit von der Grösse eines ... mehr lesen 1
Moskau - Wegen eines Stücks Weltraumschrott hat sich die Besatzung der ... mehr lesen
Die Raumstation ISS hatte das Teil zu spät bemerkt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor ... mehr lesen  
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 20°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten