Seit 2010 mehr als die Hälfte zugenommen
Immer mehr Senioren nutzen das Internet
publiziert: Sonntag, 3. Mai 2015 / 18:48 Uhr
Für die repräsentative Erhebung wurden 1037 Menschen ab 65 Jahren aus der ganzen Schweiz befragt.
Für die repräsentative Erhebung wurden 1037 Menschen ab 65 Jahren aus der ganzen Schweiz befragt.

Zürich - In der Schweiz nutzen immer mehr Senioren das Internet. Der Anteil der «Online-Senioren» hat seit 2010 um die Hälfte zugenommen, ein Drittel verfügt über Tablets oder Smartphones, wie Pro Senectute Schweiz am Sonntag mitteilte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Heute sind rund 47 Prozent mehr Menschen im Alter über 65 Jahre online als noch vor fünf Jahren. Nach wie vor besteht aber eine «digitale Spaltung» in der Bevölkerung. Auf die gesamte Bevölkerung ab 65 Jahren umgerechnet, nutzten nämlich erst 56 Prozent der Seniorinnen und Senioren das Internet. In der gesamten Bevölkerung waren es 2014 rund 88 Prozent.

Mehr als die Hälfte der «Offline-Senioren» überbrückten heute ihre Informationslücke, indem sie den Partner, Kinder, Enkelkinder oder Freunde um Hilfe zur Informationsfindung auf dem Internet fragten.

«Das ist zwar gemäss unserer Studie ein pragmatischer Umweg, könnte aber auch ein Grund dafür sein, dass nur 15 Prozent der Offline-Senioren die konkrete Absicht haben, das Internet künftig selber zu nutzen», wird Beatrice Fink, Mitglied der Geschäftsleitung von Pro Senectute Schweiz, in einer Mitteilung zitiert.

Von jenen, die das Internet in Zukunft nutzen wollen, waren 68 Prozent Frauen und 32 Prozent Männer. Das geringe Interesse könnte auch auf Faktoren wie Sicherheitsbedenken oder die Schwierigkeit zurückzuführen sein, die Technologie zu erlernen.

Die Generation 65+, die das Internet nutze, fühle sich sozial integrierter als «Offliner». Sie glaube, dass sie mit Hilfe des Internets länger selbstständig bleiben könne.

Höheres Sicherheitsgefühl

Pro Senectute hat laut eigenen Angaben auch festgestellt, dass das Internet das Sicherheitsgefühl bei den Online-Senioren erhöht. Sie könnten heute, auch dank den einfach bedienbaren Endgeräten wie Tablets und Smartphones, rascher und zielgerichteter Hilfe holen. E-Mails und Internet-Telefonie trügen dazu bei, dass soziale Kontakte auch über grosse Distanzen aufrechterhalten werden könnten.

Offline- und technikferne Senioren würden anderseits zunehmend von Informationen und Dienstleistungen abgeschnitten. «Wir sehen die Gefahr, dass für Senioren ohne Internet-Zugang der Zugriff auf Informationen durch Ämter oder im Präventionsbereich zunehmend schwieriger wird», sagt Fink weiter.

Durchgeführt wurde die von Swisscable mitfinanzierte Studie im Auftrag von Pro Senectute durch das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich. Für die repräsentative Erhebung wurden 1037 Menschen ab 65 Jahren aus der ganzen Schweiz befragt.

(flok/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten ... mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und ... mehr lesen  
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 19°C 25°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 17°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 18°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten