Seit 2010 mehr als die Hälfte zugenommen
Immer mehr Senioren nutzen das Internet
publiziert: Sonntag, 3. Mai 2015 / 18:48 Uhr
Für die repräsentative Erhebung wurden 1037 Menschen ab 65 Jahren aus der ganzen Schweiz befragt.
Für die repräsentative Erhebung wurden 1037 Menschen ab 65 Jahren aus der ganzen Schweiz befragt.

Zürich - In der Schweiz nutzen immer mehr Senioren das Internet. Der Anteil der «Online-Senioren» hat seit 2010 um die Hälfte zugenommen, ein Drittel verfügt über Tablets oder Smartphones, wie Pro Senectute Schweiz am Sonntag mitteilte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Heute sind rund 47 Prozent mehr Menschen im Alter über 65 Jahre online als noch vor fünf Jahren. Nach wie vor besteht aber eine «digitale Spaltung» in der Bevölkerung. Auf die gesamte Bevölkerung ab 65 Jahren umgerechnet, nutzten nämlich erst 56 Prozent der Seniorinnen und Senioren das Internet. In der gesamten Bevölkerung waren es 2014 rund 88 Prozent.

Mehr als die Hälfte der «Offline-Senioren» überbrückten heute ihre Informationslücke, indem sie den Partner, Kinder, Enkelkinder oder Freunde um Hilfe zur Informationsfindung auf dem Internet fragten.

«Das ist zwar gemäss unserer Studie ein pragmatischer Umweg, könnte aber auch ein Grund dafür sein, dass nur 15 Prozent der Offline-Senioren die konkrete Absicht haben, das Internet künftig selber zu nutzen», wird Beatrice Fink, Mitglied der Geschäftsleitung von Pro Senectute Schweiz, in einer Mitteilung zitiert.

Von jenen, die das Internet in Zukunft nutzen wollen, waren 68 Prozent Frauen und 32 Prozent Männer. Das geringe Interesse könnte auch auf Faktoren wie Sicherheitsbedenken oder die Schwierigkeit zurückzuführen sein, die Technologie zu erlernen.

Die Generation 65+, die das Internet nutze, fühle sich sozial integrierter als «Offliner». Sie glaube, dass sie mit Hilfe des Internets länger selbstständig bleiben könne.

Höheres Sicherheitsgefühl

Pro Senectute hat laut eigenen Angaben auch festgestellt, dass das Internet das Sicherheitsgefühl bei den Online-Senioren erhöht. Sie könnten heute, auch dank den einfach bedienbaren Endgeräten wie Tablets und Smartphones, rascher und zielgerichteter Hilfe holen. E-Mails und Internet-Telefonie trügen dazu bei, dass soziale Kontakte auch über grosse Distanzen aufrechterhalten werden könnten.

Offline- und technikferne Senioren würden anderseits zunehmend von Informationen und Dienstleistungen abgeschnitten. «Wir sehen die Gefahr, dass für Senioren ohne Internet-Zugang der Zugriff auf Informationen durch Ämter oder im Präventionsbereich zunehmend schwieriger wird», sagt Fink weiter.

Durchgeführt wurde die von Swisscable mitfinanzierte Studie im Auftrag von Pro Senectute durch das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich. Für die repräsentative Erhebung wurden 1037 Menschen ab 65 Jahren aus der ganzen Schweiz befragt.

(flok/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Netflix-Zentrale im kalifornischen Los Gatos.
Die Netflix-Zentrale im kalifornischen Los Gatos.
Mobile Games werden im Mittelpunkt der Videospiel-Initiative von Netflix stehen  Streaming-Marktführer Netflix kündigt den Einstieg in den wachsenden Markt für Videogames an. Das sagte der kalifornische Streaming-TV-Anbieter im Aktionärsbrief zum zweiten Quartal 2021 am Dienstag. mehr lesen 
Die sozialen Netzwerke haben in den Leben vieler Menschen einen wichtigen Stellenwert gefunden. Selbst regelrechte Karrieren konnten ... mehr lesen  
Ohne ein gutes Videobearbeitungsprogramm geht es leider nicht.
Auch die Finanzkriminalität verlagert sich ins Dark Web.
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller Aktivitäten im Zusammenhang mit der illegalen ... mehr lesen  
Schadprogramm stiehlt Daten aus Unternehmensnetzwerken und installiert bösartige Chrome-Erweiterung  Jena - ESET-Forscher haben eine Spionagekampagne analysiert, die sich gezielt gegen Unternehmen richtet und noch immer aktiv ist. Die laufende Aktion, die den Namen Bandidos trägt, richtet sich gezielt auf IT-Infrastrukturen in spanischsprachigen Ländern. 90 Prozent der Erkennungen entfallen dabei auf Venezuela. mehr lesen  
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 15°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 14°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten