Immer mehr Studierende und stagnierende Stipendien
publiziert: Dienstag, 28. Nov 2006 / 10:29 Uhr

Neuenburg - Die Kantone haben Lernende und Studierende 2005 mit Stipendien und Darlehen von insgesamt 306 Millionen Franken unterstützt.

2005 gaben die Kantone 279 Millionen Franken für Stipendien und 27 Millionen Franken für Darlehen aus.
2005 gaben die Kantone 279 Millionen Franken für Stipendien und 27 Millionen Franken für Darlehen aus.
2 Meldungen im Zusammenhang
2004 waren es 314 Mio. Seit 10 Jahren stagnieren diese Beihilfen, schreibt das Bundesamt für Statistik (BFS). Inflationsbereinigt gingen sie sogar um 9 Prozent zurück, wie aus den BFS-Zahlen hervorgeht. 2005 gaben die Kantone 279 Millionen Franken für Stipendien und 27 Millionen Franken für Darlehen aus.

Nach einem Anstieg Anfang der Neunziger Jahre befindet sich der jährliche Stipendienbetrag seit 1995 unter der 300-Millionen-Grenze. 2005 liegt er real um 25% unter dem Wert von 1993.

Im Gegensatz dazu stieg die Anzahl der Lernenden und Studierenden in nachobligatorischen Ausbildungen während der Neunzigerjahre ständig an (plus 16% zwischen 1990 und 2005).

Zwischen den Kantonen bestehen erhebliche Unterschiede. So betrugen die Ausgaben für Stipendien pro Kopf der Bevölkerung im Jahr 2005 je nach Kanton zwischen 18 Franken (St. Gallen) und 90 Franken (Jura).

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz sollen ... mehr lesen
Die Gesetze sollen je nach Kanton unterschiedlich angepasst werden.
Marra: «Es ist für die Studierenden schwieriger geworden, neben dem Studium einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.»
Bern - Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) fordert ein landesweit einheitliches Stipendienwesen. Nur so könne die Chancengleichheit beim Hochschulzugang garantiert werden. ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten