Acht von zehn Unfälle ereignen sich auf Skipisten
Immer mehr Verletzungen bei Sprüngen in Snowparks
publiziert: Dienstag, 12. Feb 2013 / 11:42 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Feb 2013 / 15:42 Uhr
Verletzungen bei Sprüngen in Snowparks haben in den letzten Jahren zugenommen. (Symbolbild)
Verletzungen bei Sprüngen in Snowparks haben in den letzten Jahren zugenommen. (Symbolbild)

Bern - Verletzungen bei Sprüngen in Snowparks haben in den letzten Jahren zugenommen. Das zeigt eine Auswertung der Verletztentransporte der Wintersaison 2011/12 der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und der Seilbahnen Schweiz.

5 Meldungen im Zusammenhang
In der Schweiz fahren rund zwei Millionen Menschen Ski oder Snowboard. Pro Jahr verletzen sich rund 43'000 Skifahrer und 24'000 Snowboarder. Acht von zehn dieser Unfälle ereignen sich auf Skipisten, wie es in einer bfu-Mitteilung vom Dienstag heisst.

Ein Grossteil der Verletzungen wird durch Stürze verursacht. Kollisionen zwischen Personen sind dagegen sowohl bei Skiunfällen (2 bis 7 Prozent) als auch bei Snowboardunfällen (2 bis 4 Prozent) seit Jahren eher selten.

Auffällig ist der hohe Anteil von Verletzungen nach Sprüngen in Snowparks. Unfälle auf solchen speziell präparierten Flächen haben in den letzten Jahren insbesondere beim Snowboardfahren zugenommen.

So machten sie in der Saison 2011/2012 bei Snowboardern einen Anteil von 20 Prozent aus. 2010/2011 waren es 18 Prozent und 2009/2010 14 Prozent). Ein Grund für die Zunahme liege darin, dass immer mehr Schneesportgebiete solche Parks anbieten, schreibt die bfu.

Sachte beginnen

Als Beitrag zur Reduktion dieser Unfälle hat die bfu bereits Ende 2011 einen Leitfaden für Planung, Bau und Betrieb von Snowparks publiziert. Auf die aktuelle Saison hin wurde dieser ergänzt durch eine Snowpark-Infotafel mit Verhaltensregeln.

Kernaussage der Tafel ist, dass insbesondere Einsteiger zuerst auf den einfacheren «small-lines» fahren sollen. Diese Park-Elemente sind ohne weite Sprünge fahrbar und weisen eine geringe Absturzhöhe auf. Dringend empfohlen wird auch auch das Tragen von Helm, Rückenprotektor und Handgelenkschutz.

Ausserdem zeigt die Auswertung der Verletztentransporte, dass sich etwa 15 Prozent aller verunfallten Skifahrer und Snowboarder am Kopf verletzen. Rund ein Drittel dieser Verletzungen könnte durch das Tragen eines Helmes verhindert werden, schreibt die bfu.

84 Prozent tragen Helm

Erfreulich sei, dass sich auf den Schweizer Pisten die Helmtragquote weiter gesteigert hat. 84 Prozent der Schneesportler tragen inzwischen einen Helm, wobei der Anteil bei Ski- und Snowboardfahrern zum ersten Mal gleich hoch ist.

Erhebliche Unterschiede sind indessen nach wie vor zwischen den Sprachregionen zu verzeichnen: Tragen auf Deutschschweizer Pisten 89 Prozent der Schneesportler einen Helm, sind es in der Romandie lediglich 71 Prozent.

(hä/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein Grossteil der Verletzungen wird durch Stürze verursacht.(Symbolbild)
Bern - Skifahrer verletzen sich bei einem Unfall am häufigsten am Knie, Snowboarder hingegen meist an Schultern, Armen oder Händen. Das zeigt eine Auswertung der ... mehr lesen
Bern - «Kluge Köpfe schützen sich» ... mehr lesen
Mittlerweile tragen viele Wintersportler einen Helm.
Snowpark Gstaad.
Von unserer Mediencrew begleitet, vergnügten sich einige Rider letzte Woche im Snowpark Gstaad. Nach einem shred-reichen Tag, wollten wir von Parkdesigner Stefan Morocutti wissen, was es ... mehr lesen
Im Berner Oberland befindet sich ... mehr lesen
Gstaad, Snowpark
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten