Immer weniger Zuschauer
publiziert: Dienstag, 2. Jun 2009 / 15:27 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 2. Jun 2009 / 16:46 Uhr

Hat der Zuschauer-Boom in der höchsten Liga das Ende der Fahnenstange erreicht? Die am Samstag zu Ende gegangene Axpo Super League verbuchte im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 351'500 Zuschauern.

Nun ist der FC St. Gallen wieder in der Super League - das wird den Zuschauerschnitt wieder heben.
Nun ist der FC St. Gallen wieder in der Super League - das wird den Zuschauerschnitt wieder heben.
Es ist der grösste Schwund in den letzten 16 Jahren. Erstmals seit der Saison 2004/05 und erst zum zweiten Mal in den letzten zehn Jahren musste die Schweizer Topliga einen Zuschauer-Rückgang in Kauf nehmen. Das Total hatte sich zuvor seit 2000 von 1'115'000 auf 1'965'000 verbessert. Statt erstmals die 2-Millionen-Grenze zu überwinden, kam nun jedoch der bittere Rekordverlust von über 350'000 Fans.

Der Grund für die beträchtliche Einbusse von knapp 2000 Fans in jedem der 180 Saisonspiele ist schnell gefunden. Sämtliche ASL-Klubs konnten weniger Besucher in ihren Stadien begrüssen. Die grösste Einbusse verzeichnete Krösus FC Basel, der ein Minus von insgesamt 45'000 Zuschauern oder knapp 2500 pro Heimspiel ausweisen muss.

Insgesamt 43'000 Fans weniger konnte der neue Schweizer Meister FC Zürich begrüssen, wobei beim FCZ natürlich deutlich ins Gewicht fällt, dass er im letzten Herbst gegen Luzern und YB zwei Geisterspiele austragen musste. Gegen diese beiden Gastklubs verzeichneten die Zürcher in diesem Frühjahr zusammen 25'000 Besucher.

Beträchtliche Einbussen verzeichneten auch Sion (- 30'000), Neuchâtel Xamax (- 27'000) und Luzern (- 20'000), was diese drei Klubs mit ihrer sportlichen Talfahrt in dieser Saison begründen können. Insgesamt büssten die besten acht ASL-Teams diese Saison knapp 200'000 Besucher ein. Weitere rund 150'000 Zuschauer gingen durch Auf-/Abstiege verloren.

(fest/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
St. Gallen -2°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -5°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten