Kampf gegen Dealer
Impfstoff verspricht Erfolg gegen Designerdrogen
publiziert: Donnerstag, 18. Feb 2016 / 08:47 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 18. Feb 2016 / 10:14 Uhr
Das Forschungssteam veröffentlicht erste Ergebnisse im Kampf gegen Drogen.
Das Forschungssteam veröffentlicht erste Ergebnisse im Kampf gegen Drogen.

La Jolla - Forscher des The Scripps Research Institute haben einen Impfstoff gegen gefährliche Designer-Opioide entwickelt.

2 Meldungen im Zusammenhang
Angesichts der wachsenden Beliebtheit von Designerdrogen verspricht sich das Team um Kim Janda von dem Mittel eine Chance, die Sucht einzudämmen und fatale Überdosen zu verhindern. Die Ergebnisse der Forschungsarbeit wurden in der Zeitschrift «Angewandte Chemie»  veröffentlicht.

In ihrer Studie beschreiben die Wissenschaftler vorklinische Tests, in denen der neue Impfstoff das synthetische Opioid Fentanyl erfolgreich daran gehindert hat, das Gehirn zu erreichen. Fentanyl ist ein Schmerzmittel mit einer 50 bis 500 Mal stärkeren Wirkung als Morphium. Es wird von Drogendealern häufig auch als Ersatz für Heroin genutzt oder ihm beigemischt.

Einen Schritt voraus bleiben

«Wir wollen verdeckten Laboren, die illegale Opioide für den Schwarzmarkbedarf herstellen, einen Schritt voraus bleiben», so Janda. «Der neue Impfstoff ist deshalb so wichtig, weil er als erster die toxischen Wirkungen dieser Droge verhindern kann.» Nach Erkenntnissen der U.S. Drug Enforcement Administration haben über die Jahre immer mehr illegale Labore die Molekularstruktur von Fentanyl optimiert und verkaufen Variationen aus eigener Herstellung unter Namen wie «China white».

Zudem produzieren und offerieren solche Labore das gefährliche Azetyl-Fentanyl. Dieses schmerzstillende Opiat ist in den Vereinigten Staaten für zahlreiche Todesfälle aufgrund einer Überdosis verantwortlich. Es wirkt bis zu 40 Mal stärker als Heroin und wird Drogenkonsumenten fälschlicherweise auch als solches verkauft.

(pep/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Trondheim - Eine Dosis LSD könnte Alkoholikern helfen, mit dem Trinken aufzuhören. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der ... mehr lesen
Eine Dosis LSD könnte Alkoholikern helfen, mit dem Trinken aufzuhören.
Knapp 200'000 Drogenkonsumierende in der EU sind HIV-infiziert.
Brüssel - Die Zahl der Drogentoten ist laut der EU-Drogenbeobachtungsstelle auf «hohem Niveau» - ohne rückläufige Tendenz. Eine ... mehr lesen
Drogentest für professionelle oder private Anwender
medictest
Rudolf-Diesel-Strasse 5
8404 Winterthur
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte am Freitag mitteilte, wurde die Berufung am Vortag in Mexiko-Stadt eingereicht. Die Regierung hat 48 Stunden Zeit für eine Antwort. mehr lesen  
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine vielversprechende Alternative für die medizinische Inhalation von Cannabis. Das zeigt eine Studie des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten