Implenia: Stützen im Letzigrund sind unnötig
publiziert: Donnerstag, 11. Mrz 2010 / 14:50 Uhr

Zürich - Der Baukonzern Implenia hält die zusätzlichen Stützen für das Dach im Zürcher Letzigrund-Stadion für unnötig. Der Dachträger mit dem Riss habe einem extremen Belastungstest standgehalten, sagte Finanzchef Beat Fellmann am Rande der Bilanzmedienkonferenz im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA.

Dach im Zürcher Letzigrund hält laut Implenia den Belastungen stand.
Dach im Zürcher Letzigrund hält laut Implenia den Belastungen stand.
6 Meldungen im Zusammenhang
Implenia habe 41 Tonnen Gewicht an den Dachträger mit dem Riss angehängt, sagte Raffael Brogna, der bei Implenia die Immobiliensparte im Raume Zürich leitet. Dies sei ein Vielfaches dessen, für das der Träger ausgelegt sei. Eine solche Spitzenbelastung durch Schnee oder Wind werde nur einmal in 50 Jahren erwartet. Der Träger habe der Belastung standgehalten.

Angesichts dieses Resultats seien die zusätzlichen Stützen für das Dach nicht erforderlich, sagte Fellmann. «Wir glauben nicht, dass es Sicherheitsprobleme gibt», sagte Konzernchef Anton Affentranger vor den Medien. Die Stadt Zürich hatte als Eigentümerin des Stadions 31 Stahlstützen provisorisch aufstellen lassen, um jegliches Risiko auszuschliessen.

Deshalb war am 8. Februar der Letzigrund vorübergehend geschlossen worden, nachdem ein Riss in einem der stählernen Dachträger entdeckt wurde. Danach wurden alle Stahlträger mit Röntgen- und Ultraschallgeräten überprüft. Dabei seien keine weiteren Risse gefunden worden, sagte Brogna.

Implenia fordert 20 Mio. Franken

Wegen Mehrkosten beim Bau des Letzigrunds liegt der Baukonzern Implenia mit der Stadt Zürich in den Haaren. Implenia fordert von der Stadt noch 20 Mio. Franken. Die Stadt weigert sich bisher, diese Rechnung zu bezahlen. Nun kommt noch die Panne mit dem gerissenen Dachträger hinzu.

Zur Gesamthöhe der Rechnung für den Letzigrund wollte von den Implenia-Verantwortlichen niemand Stellung nehmen. Klar ist nur, dass der grösste Baukonzern der Schweiz mit dem in Rekordzeit aus dem Boden gestampften Stadion unter dem Strich keinen Rappen verdient hat. Wie hoch der Verlust sei, wollte Affentranger nicht sagen.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die ersten der provisorischen Stützpfeiler werden am Freitag entfernt. (Archivbild)
Der FC Zürich, die Grasshoppers ... mehr lesen
Zürich - Der Baukonzern Implenia ... mehr lesen
Implenia: Unnötiger Einbau der Stützen kann zu Schäden führen.
Zürich - Zürcher Fussballfreunde können aufatmen. Die sichtbehindernden Stützpfeiler im Stadion Letzigrund sollen bis zum Start der Fussballsaison am 17. Juli entfernt sein. Bis am 11. Juli unterzieht die Stadt Zürich zur Sicherheit alle Träger der Dachkonstruktion einer Belastungsprobe. mehr lesen 
Zürich - Bei der Untersuchung des Zürcher Letzigrund-Stadions sind neben einem Riss in einem Stahlträger der Dachkonstruktion weitere Baumängel zum Vorschein gekommen. Trotzdem wird es für das Spiel FC Zürich gegen FC Luzern vom kommenden Sonntag freigegeben. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zum Glück für die Betreiber steht in den kommenden Tagen kein einziger Grossanlass auf dem Programm.
Zürich - Bei einer Routinekontrolle im ... mehr lesen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 1°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, wenig Schnee
Bern -3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Genf -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 1°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten