Implenia erhöht Ausschüttung - Strafanzeige gegen Laxey
publiziert: Dienstag, 11. Mrz 2008 / 07:27 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 11. Mrz 2008 / 15:55 Uhr

Bern - Der Baukonzern Implenia versucht nach der Strafanzeige gegen den Hedgefonds Laxey die restlichen Aktionäre bei der Stange zu halten. Die Ausschüttung soll um 43 Prozent erhöht werden, die Aussichten werden als solid bezeichnet.

6 Meldungen im Zusammenhang
Implenia verweist in einer Mitteilung auf das am 16. Februar vorgelegte «gute Ergebnis», wonach sich der Konzerngewinn 2007 auf 25,53 Mio. Fr. vervierfacht hat. Das Ergebnis sei von der Revisionsgesellschaft definitiv bestätigt worden.

Der um 13,4 Prozent gesteigerte Auftragsbestand von 2,611 Mrd. Fr. lasse den Schluss zu, dass auch das laufende Jahr zufriedenstellend verlaufen werde. Der Verwaltungsrat beantragt daher, die Ausschüttung auf 0.50 (Vorjahr: 0.35) Franken pro Aktie zu erhöhen und diese in Form einer Nennwertrückzahlung abzuwickeln.

Implenia will Laxey loswerden

Am Vorabend hatte die Eidgenössische Bankenkommission (EBK) mitgeteilt, Laxey habe beim Aufbau ihrer Beteiligung an Implenia die Offenlegungspflichten verletzt. Sie werde deswegen Strafanzeige wegen Verletzung des Börsengesetzes erstatten.

Nach dem Verdikt der EBK will Implenia den britischen Hedge Fund Laxey loswerden. «Unser Ziel ist es, dass Implenia von diesem Investor befreit wird», sagte Verwaltungsratspräsident Anton Affentranger der Nachrichtenagentur SDA. Laxey hält rund 34 Prozent an Implenia.

Hausbank mit im Spiel

Beim Aufbau des Laxey-Aktienpakets an Implenia hatten auch Schweizer Banken ihre Finger im Spiel. Pikant: Die Implenia-Hausbank Credit Suisse hielt einen Teil der Laxey-Beteiligung, wie Affentranger sagte.

Der Baukonzern nahm die Verfügung der EBK «mit grosser Befriedigung» zur Kenntnis. Laxey habe mit der Verletzung der Offenlegungspflicht die Aktionäre geschädigt. Laxey droht eine Busse von bis zu 250 Mio. Fr. und der mehrjährige Entzug der Stimmrechte auf den von Laxey gehaltenen Aktien.

Die EBK-Verfügung sei haltlos und politisch motiviert, um ein Schweizer Unternehmen vor einem ausländischen Investor zu schützen, schoss Laxey dagegen in einem Communiqué zurück. Die Briten wollen die Verfügung der EBK deshalb an das Bundesverwaltungsgericht weiterziehen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Der Baukonzern Implenia ... mehr lesen
Die Implenia-Verwaltungsräte wurden alle wiedergewählt.
Am Freitag hatte Laxey sein Übernahmeangebot für Implenia beendet.
Zürich - Trotz der Beendigung des ... mehr lesen
Zürich - Der Hedgefonds Laxey hat ... mehr lesen
Laxwy kontrolliert 38,1 Prozent an Implenia.
Die britische Investmentgesellschaft Laxey hält gerade knapp 41 Prozent Implenia-Anteil.
Dietlikon - Aus Sicht des Baukonzerns Implenia ist der britische Hedgefonds Laxey mit seinem Übernahmeangebot gescheitert. Laxey habe gemäss provisorischem Zwischenergebnis seinen ... mehr lesen
Zürich - Der grösste Schweizer ... mehr lesen
Der Baukonzern muss die Kennzahlen 2007 bis Samstag publizieren.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Im Machtkampf mit Implenia ist Laxey auch vor der EBK abgeblitzt.
Zürich - Im Machtkampf mit Implenia ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Fractured Spine» Gruppenausstellung: Vom 28. Oktober 2021 bis 21. November 2021.
«Fractured Spine» Gruppenausstellung: Vom 28. ...
Fotografie Gruppenausstellung in der Photobastei Zürich  Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. mehr lesen  
Publinews Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. ... mehr lesen  
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 5°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten