Volksschule
In Aargauer Kindergärten wird Mundart gesprochen
publiziert: Freitag, 13. Jun 2014 / 14:13 Uhr / aktualisiert: Freitag, 13. Jun 2014 / 16:09 Uhr
Die Mundart soll im Kindergarten gefördert werden. (Symbolbild)
Die Mundart soll im Kindergarten gefördert werden. (Symbolbild)

Aarau - In Aargauer Kindergärten wird bereits ab kommendem Schuljahr grundsätzlich nur noch Mundart gesprochen. Das hat der Regierungsrat beschlossen. Damit setzt er die vom Volk im Mai angenommene Volksinitiative «Ja für Mundart im Kindergarten» rasch um.

5 Meldungen im Zusammenhang
Die geltenden Bestimmungen zur Standardsprache im Kindergartenlehrplan wurden umgehend aufgehoben, wie die Aargauer Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Das Departement Bildung und Kultur (BKS) arbeitete hatte für die Schulen neue Empfehlungen zu Mundart im Kindergarten ausgearbeitet.

Den Lehrpersonen im Kindergarten wird empfohlen, grundsätzlich Mundart zu sprechen. Einzelne Sequenzen wie das Singen von Liedern, das Vortragen von Versen oder im Spiel der Kinder darf jedoch Hochdeutsch gesprochen werden.

Lehrpersonen, deren Muttersprache Hochdeutsch ist, können gemäss Regierungsrat weiterhin im Kindergarten unterrichten. Auch das Angebot «Deutsch als Zweitsprache» könne im Kindergarten wie bisher in der Standardsprache gehalten werden. Auf diese Weise wird der Volkswille gemäss Regierungsrat «pragmatisch umgesetzt».

Im Mai hatte das Volk gegen den Willen von Regierung, Parlament und den meisten Parteien die Volksinitiative der rechtskonservativen Schweizer Demokraten (SD) mit einer Ja-Mehrheit von 55,5 Prozent gutgeheissen. «Das kantonale Schulgesetz ist so zu ändern, dass die Unterrichtssprache im Kindergarten grundsätzlich die Mundart ist», heisst es in der Initiative.

Mehr Deutschkurse für fremdsprachige Kinder

Der Regierungsrat rechnet damit, dass es zwei Jahre dauern wird, bis die notwendige Gesetzesrevision in Kraft treten kann. Mit der Übergangsregelung verzichtet der Regierungsrat auf seine geplante Verordnung: Der Anteil Hochdeutsch im Kindergarten sollte von rund der Hälfte auf einen Drittel gesenkt werden.

Eine Konsequenz der Mundart-Initiative ist auch, dass die Kinder künftig erst in der Primarschule mit dem Hochdeutschen konfrontiert werden. Damit die fremdsprachigen Kinder rasch das erwartete Niveau erreichen, braucht es laut BKS möglicherweise zusätzliche Deutschkurse. Für solche Kurse gibt der Kanton 36 Millionen Franken pro Jahr aus.

(ww/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Seit einem Jahr müssen in Basel-Stadt fremdsprachige Kinder vor dem ... mehr lesen
Fremdsprachige Kinder sollen spielerisch Deutsch lernen.
In den letzten Monaten haben sich die Diskussionen zu den Fremdsprachen in der Primarschule auch in der Zentralschweiz intensiviert.
Luzern - Nach Forderungen zur Abschaffung von Französisch an der Primarschule reagieren die Zentralschweizer Bildungsdirektoren. Sie wollen die Kenntnisse von Schülern und Lehrkräften in ... mehr lesen
Mit der Annahme der Initiative «Ja für Mundart im Kindergarten» wird das Anliegen nun im aargauischen Schulgesetz verankert.
Aarau - In Aargauer Kindergärten darf künftig nur noch Mundart gesprochen werden. Gegen den Willen von Regierung, Parlament und den meisten Parteien haben die Stimmberechtigten eine ... mehr lesen
Solothurn - Die SVP des Kantons ... mehr lesen
Das Thema sei im Kanton Solothurn vermutlich noch zu wenig aktuell. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Wenn es um die Ausstattung von Konferenzräumen geht, müssen sowohl die Tische als auch die Bestuhlung stimmen.
Wenn es um die Ausstattung von ...
Publinews Viele Unternehmen führen jährlich mehrere Konferenzen durch. Diese müssen nicht immer direkt am Unternehmensstandort geplant werden. Häufig laden die Gastgeber die Vertreter anderer Firmen an einem neutralen Ort ein. Dort lässt sich meist unbeschwerter und unvoreingenommener Verhandeln. So ist es nicht ungewöhnlich, dass ausgerechnet viele Hotels spezielle Konferenzräume vorhalten. mehr lesen  
Online-Programmierkurse für Schülerinnen und Schüler boomen.
Potsdam - Die seit fast zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie hat weltweit enorme Zuwächse beim Online-Lernen ausgelöst - vor allem in den Bereichen Gesundheit, Arbeit und Bildung. ... mehr lesen  
Seit in Deutschland die Corona-Pandemie herrscht, lässt sich kaum ein Szenario für die Zukunft von Seminaren ableiten. Viele Menschen sprechen davon, dass sich die alte Normalität nie wieder herstellen lässt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Basel 4°C 6°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneefall wolkig, wenig Schnee
Bern 0°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 4°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 0°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten