In Deutschlands Nationalteam hängt der Haussegen schief
publiziert: Mittwoch, 22. Okt 2008 / 21:16 Uhr

Sportlich läuft es dem deutschen Nationalteam prima. Doch atmosphärisch gibt es seit Wochen Störungen. Für den neusten Ärger sorgte Michael Ballack. Er forderte von DFB-Coach Joachim Löw «mehr Respekt und Loyalität für verdiente Nationalspieler.»

Michael Ballack hätte seine Meinung nicht in der Öffentlichkeit kund tun müssen - jetzt droht Ärger.
Michael Ballack hätte seine Meinung nicht in der Öffentlichkeit kund tun müssen - jetzt droht Ärger.
2 Meldungen im Zusammenhang
Deutschland stand im Juni im EM-Final und führt seine Gruppe in der WM-Qualifikation vor EM-Halbfinalist Russland an. Doch die Nationalmannschaft, das DFB-Flaggschiff, ist nur sportlich auf Kurs. Denn die Stimmung bei Löw, Ballack und Co. ist seit Wochen im Herbsttief; es ist die Zeit der Stürme in der DFB-Auswahl: erst der Zwist zwischen Captain Michael Ballack und Teamchef Oliver Bierhoff (August), dann die Abreise und spätere Ausbootung von Stürmer Kevin Kuranyi (vor zehn Tagen) und nun die verbale Attacke von Ballack im Interview mit der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» gegen Coach Joachim Löw.

Frings verteidigt

Ballacks Kritik zielte auf die aus seiner Sicht ungerechte Behandlung, die sein (Nationalteam-)Spezi Torsten Frings vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Russland (2:1) durch den Trainerstaff erfahren hatte. Ballack ist offenbar mit der Art des Konkurrenzkampfes, dem einzelne Spieler ausgesetzt sind, nicht einverstanden. «Frings befindet sich aktuell vielleicht nicht in Topform, aber er spielt immer noch auf einem sehr hohen Niveau. Ich habe deshalb das ungute Gefühl, dass er diesen Konkurrenzkampf nicht gewinnen kann.»

Der Mittelfeldspieler von Chelsea zog sogar Vergleiche zu ähnlichen Fällen der Vergangenheit, bei denen ebenfalls verdiente Nationalspieler auf der Strecke blieben. «Zum Beispiel Oliver Kahn. Es war ein Konkurrenzkampf mit Jens Lehmann ausgegeben worden, den er nicht gewinnen konnte. (...) Wenn man einen nicht mehr will, sollte man das ehrlich ansprechen.»

Löw masslos enttäuscht

Coach Joachim Löw liess die Vorwürfe wie erwartet nicht auf sich sitzen. Er forderte Ballack umgehend zu einem Gespräch auf. «Ich bestehe darauf. Es gibt einige Dinge zu klären.» Dass Ballack den Weg über die Medien gewählt habe, enttäusche ihn masslos, so Löw. «Auch inhaltlich ist einiges nicht akzeptabel.» Mangelnden Respekt lassen sich er und sein Trainerteam niemals vorwerfen.

«Offenbar hat sich in unseren Reihen eine Stimmung breitgemacht, dass man Respekt automatisch mit einer Stammplatzgarantie verbindet.» Und wo die Kompetenzen von Captain Michael Ballack enden, stellte Löw auch klar: «Es hat kein Spieler, auch nicht der Captain das Recht, in Sachen Aufstellungen oder Personalpolitik den Trainer zu kritisieren oder sogar öffentlich Stimmung gegen das Trainerteam zu machen.»

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der deutsche Internationale Michael ... mehr lesen
Michael Ballack in Aktion beim Spiel gegen Wales.
Ballacks Salve habe das Ziel ziemlich verfehlt.
Eine zeitnahe Lösung des Disputs ... mehr lesen
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von ... mehr lesen
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste Endrunden-Teilnahme seit 2011 wieder in Sichtweite. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 7°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 5°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten