In Dresden krachts in der Ikea-Küchenabteilung
publiziert: Samstag, 11. Jun 2011 / 16:05 Uhr
Es enstand kein Sachschaden.
Es enstand kein Sachschaden.

Dresden - Die Serie rätselhafter Sprengstoff-Explosionen bei Ikea geht weiter: Am Freitagabend während der Öffnungszeit knallte es in der Küchenabteilung von Ikea in Dresden, wie Polizei und Unternehmen am Samstag mitteilten.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
6 Meldungen im Zusammenhang
Die Explosion war aber so schwach, dass kein Sachschaden entstand und zwei Kunden Ohrenschmerzen bekamen. Erst Ende Mai waren bei Ikea in den Niederlanden, in Frankreich und in Belgien kleine Sprengkörper explodiert.

Der Sprengsatz bei Ikea im Elbepark in Dresden ging laut einer Sprecherin des Unternehmens gegen 20 Uhr hoch, als das Einrichtungshaus noch voller Kunden war. Die meisten dürften davon aber gar nichts mitbekommen haben. Am Samstag öffnete das Möbelhaus wie gewohnt um 10 Uhr.

Ikea habe das Haus zusammen mit der Polizei durchsucht und «nach Rücksprache und Freigabe durch die Polizei» regulär geöffnet, sagte die Sprecherin. Das Motiv sei völlig unklar.

Keine Drohungen, keine Erpressung

Es habe keine Drohungen gegeben, es liege keine Erpressung vor. Es gebe auch keinerlei Hinweis, dass es einen Zusammenhang mit den Explosionen in den anderen Ländern gebe.

Die Polizei sucht mit einem Phantombild nach dem mutmasslichen Täter von Dresden. Eine Zeugin habe den Mann vor der Explosion des Sprengsatzes gesehen, sagte ein Polizeisprecher in Dresden am Samstag.

Knallkörper in Wecker

Im belgischen Gent, im niederländischen Eindhoven sowie in Lomme bei der nordfranzösischen Stadt Lille waren Ende Mai manipulierte Wecker explodiert, die es nicht bei Ikea zu kaufen gibt.

Auch dort waren die Explosionen schwach, es handelte sich offenbar um grosse Knallkörper, die es auch im Handel zu kaufen gibt. Menschen wurden damals nicht verletzt, es entstand auch kein Sachschaden. Die Polizei und Ikea fanden auch in den Nachbarländern keinerlei Hinweise zur Aufklärung der Explosionen.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Warschau - Zwei Polen sind als mutmassliche IKEA-Attentäter der polnischen Polizei ins Netz gegangen. Die Beamten der ... mehr lesen
Die Täter drohten IKEA mit weiteren Anschlägen.
Spreitenbach - Der schwedische Möbelkonzern IKEA muss Schranktüren zurückrufen. Bei einem Kleiderschrank-Modell könne sich der grosse Spiegel an der Schiebetüre ablösen und in «scharfe Splitter» zerbrechen. mehr lesen 
Kopenhagen/Helsingborg - Die schwedische Möbelkette Ikea wird nach einer Anschlagsserie in Deutschland, Belgien, Frankreich und den Niederlanden erpresst. Auch in den acht Schweizer Ikea-Filialen patrouilliert deshalb Sicherheitspersonal. mehr lesen 
Genf - Nach Vorwürfen von Lohndumping beim Bau eines Genfer Einkaufszentrums zahlt die Möbelhaus-Kette Ikea: Die Gewerkschaft Unia hat nach eigenen Angaben 20'000 Franken überwiesen bekommen, die nun den ... mehr lesen
Ikea übernahm die Verantwortung für das Lohndumping der Sub-Unternehmer (Symbolbild).
Weitere Artikel im Zusammenhang
IKEA baute eine Lagerhalle in einem Gebiet mit geschützten Arten.
Aix-en-provence - Das schwedische ... mehr lesen 1
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Die städtischen Polizeibehörden sollen abgeschafft und von den Einheiten auf bundesstaatlicher Ebene ersetzt werden.
Die städtischen Polizeibehörden sollen ...
Mexiko  Chilpancingo - In der mexikanischen Provinz Guerrero haben Unbekannte elf Menschen getötet. Die geköpften und teilweise verkohlten Leichen wurden nahe einer Polizeiwache in der Ortschaft Chilapa de Álvarez entdeckt, wie die Zeitung «Novedades» berichtete. 
Misshandlung  Lausanne - In einer Krippe des Kantons Waadt in Lausanne ist es wiederholt zu Misshandlungen von ...  
Die beiden hauptsächlich angeschuldigten Personen sind nicht mehr in Kontakt mit den Kindern. (Symbolbild)
Pierandrea Semeraro muss 18 Monate in den Knast. (Symbolbild)
Haftstrafe auf Bewährung  Pierandrea Semeraro, ehemaliger Präsident des Serie-C-Klubs US Lecce, wurde wegen Beteiligung ...  
Venezuela  Caracas - Mindestens 21 Häftlinge sind im Südwesten Venezuelas bei einer Protestaktion gegen ihre ...  
Ein schlimmer Vorfall in einem Gefängnis Venezuelas. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Besser ist's man fährt mit dem Auto nicht auf's Wasser, steht in der ... gestern 12:01
  • endersine aus Landshut 1
    klasse! :) Das sieht ja hübsch aus. die Zubereitung vom Matcha Tee ist aber auch ... gestern 11:57
  • Mashiach aus Basel 49
    In einem original-Käfer wäre er am Leben geblieben! Wer erinnert sich noch dass der original heckmotoriger ... gestern 09:09
  • Mashiach aus Basel 49
    In einem original-Käfer wäre er am Leben geblieben! Wer erinnert sich noch dass der original heckmotoriger ... gestern 09:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Warren Buffet... hat es doch schon öffentlich gesagt, um was es hier grundsätzlich geht: ... Mi, 26.11.14 14:35
  • Heidi aus Burgdorf 1012
    überall Sie können die Schöne sehen, Kassandra. Brauchen nur ihren Namen in ... Mo, 24.11.14 23:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2595
    Das... Schlusswort zum Thema Gott wurde bereits gegen 1800 von einem Franzosen ... Mo, 24.11.14 22:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1071
    Wo ist ein Bild von ihr? So kann man sich ja gar kein Bild machen. Genausgut könnte man mir hier ... Mo, 24.11.14 18:04
Unglückliche Situation.
Unglücksfälle Auto landet im Bach Am Donnerstagmittag kam es um 11.45 Uhr auf der Bachstrasse in Thörigen ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 5°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 8°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 10°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten